Philippstraeume.de

Unfall - News

September 2017
Argentinien
Samira schwimmt am 11.09. 2017 im Pool, als plötzlich ihr kleiner Fuß in ein Absaugrohr gesaugt wird. Glücklicherweise
bemerken die Eltern sehr schnell, dass ihre kleine Tochter unter Wasser in Not ist. Mit der Hilfe eines Lehrers und eines
Polizisten, holen sie das bewusstlose Mädchen aus dem Wasser- Herzstillstand. Gemeinsam leiten sie sofort
Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Das Herz der 6- jährigen fängt wieder an zu schlagen. Das Kind wurde vom Rettungsdienst
in eine Kinderklinik gebracht. Nach 4 Tagen Koma, wacht Samira wieder auf und fragt ihre Eltern nach ihren Spielsachen.
Der Unfall ereignete sich im Pool des Club Universitario de Córdoba, in der Nähe von Cordoba Alto Alberdi.
http://tn.com.ar/sociedad/cordoba-una-nena-de-seis-anos-esta-grave-tras-ser-succionada-por-el-filtro-de-una-pileta_81991


August 2017
Italien
Ein schrecklicher Unfall ereignete sich am 28.08 2017 im Aquapark "Odyssey 2000" in Rossano/ Kalabrien. Ein 17-jähriger
wurde von den Turbinen im Schwimmbad am Bein erfasst und regelrecht verschluckt. Die Rettungsschwimmer schalteten
sofort die Motoren ab und zogen den jungen Mann so schnell wie möglich aus dem Becken. Der Teenager schluckte eine große
Menge an Wasser und musste reanimiert werden. Zunächst schien seine gesundheitliche Verfassung sehr ernst zu sein. Nach
einiger Zeit hat sich der Gesundheitszustand jedoch verbessert.
Der junge Mann kam sofort auf die Intensivstation ins Krankenhaus von Rossano. Die Polizei ermittelt.
Strömungsturbinen in Bädern erzeugen eine breite kraftvolle Strömung im Wasser, die der Natur nachempfunden ist. Die
Schwimmer bekommen das Gefühl, ganz weich wie in einem Fluss zu schwimmen.
Fehlen jedoch vor den Turbinen Schutzgitter, kann ein Körperteil leicht eingesaugt werden und es besteht Lebensgefahr.
http://it.blastingnews.com/cronaca/2017/08/calabria-17enne-inghiottito-dalle-turbine-dellacquapark-001964901.html


August 2017
Spanien
Ein fünfjähriger Junge musste am 23.08.2017 von den Feuerwehrleuten gerettet werden, weil er mit seinem Arm im Abfluss
eines Schwimmbads in Pollença feststeckte. Der Kleine wurde sicher und gesund befreit.
Mit pneumatischen Werkzeugen wurde das Rohr in dem der Kleine mit seinem Arm steckte, aus dem Beton gestemmt.
Der Junge wurde mit dem PVC Rohr am Arm in ein Krankenhaus gebracht.
http://www.diariodemallorca.es/sucesos/2017/08/24/rescatan-nino-atrapado-desague-piscina/1242440.html


August 2017
Spanien
Feuerwehrleute aus O Porriño und Ponteareas wurden am Freitagnachmittag den 18.08. 2017 in das städtische Schwimmbad
von Salvaterra do Miño gerufen, um einem kleinen Mädchen zu helfen, dessen Ellenbogen im Absaugrohr steckte.
Familienangehörige konnten den Arm der Dreijährigen nicht befreien.
Die Feuerwehrleute mussten das Absaugrohr vorsichtig freistemmen und aufschneiden. Drei Stunden dauerte die
Rettungsaktion.
Die Dreijährige erlitt Quetschungen und Blutergüsse am Arm.
http://www.laregion.es/articulo/galicia/rescatan-nina-3-anos-atrapada-horas-piscina/20170820114304731126.html


August 2017
Tschechien
Ana Sofia ist tot. Das Mädchen aus Baden-Württemberg wurde am 18.08 2017 im Hallenbad des Kurhotels Smisek in Prag mit
dem Bein in den Beckenbodenabfluss gezogen.
Ana Sofia hatte Spaß mit ihrer Zwillingsschwester im Pool, als plötzlich das Unglück geschah. Ihre Schwester und ihre Mutter
versuchten sie an die Oberfläche zu ziehen, leider ohne Erfolg. Die Rettungskräfte konnten die 12- jährige erst nach ca. 20
Minuten aus dem Absaugrohr befreien, wiederbeleben und ins Krankenhaus bringen. Ana Sofia lag dort 6 Tage im Koma. Am
24.08. 2017 starb das Mädchen an den Unfallfolgen. Vor dem Absaugrohr fehlte ein Schutzgitter.
http://www.bluradio.com/nacion/la-pesadilla-de-una-familia-colombo-alemana-por-la-muerte-de-su-hija-en-praga-151757

http://www.blesk.cz/clanek/regiony-praha-praha-zpravy/488539/divka-12-se-topila-v-hotelovem-bazenu-zachranari-ji-10-
minut-ozivovali.html


August 2017
Costa Rica
Der kleine Victor aus Belgien wurde am 09.08.2017 im Whirlpool des La Fortuna Hotels in La Fortuna de San Carlos / Costa
Rica unter Wasser an seiner Hand festgesaugt und getötet. Die Eltern des Kindes haben alles versucht um ihren kleinen Sohn
aus dem seichten Wasser zu retten. Doch die Saugkraft der Pumpe war so stark, dass mehrere Minuten vergingen, bevor sie den
Achtjährigen aus dem ca. 1m tiefen Whirlpool bergen konnten. Skandalös: Laut Medienberichten gab das Hotelmanagement
an, dass der Junge vor dem Baden zu viel gegessen habe und deswegen ertrank. Die Eltern und mehrere Zeugen widersprachen
und sagten aus, dass vor dem Ansaugrohr ein Schutzgitter fehlte.
http://www.nacion.com/sucesos/accidentes/Nino-ahogado-piscina-San-Carlos_0_1651034908.html


August 2017
Spanien
Ein 7 Jahre alter Junge wurde am 7. August in einem öffentlichen Kinderpool in Teatinos / Malaga am Arm festgesaugt und
verletzt. Die Feuerwehrleute benötigten ca. 1 Stunde, mussten mit schweren Gerät das Absaugrohr freistemmen, um den
Jungen aus seiner Notlage zu befreien.
Das Kind kam zur Behandlung in die Kinderchirurgie.
http://www.laopiniondemurcia.es/sucesos/2017/08/07/nino-queda-atrapado-hora-media/850945.html


August 2017
Portugal
Tiago Silva wurde beim Tauchen im Badesee des Freizeitparks „Parque de Lazer do Moinho“ in São Pedro Oliveira, Kreis
Braga mit dem Gesicht in den Abfluss gesaugt. Der Unfall ereignete sich Anfang August. Der 14- Jährige aus Frankreich
machte Urlaub mit seinen Eltern in Portugal. "Als mein Sohn gerettet wurde, blutete er sehr stark und er konnte nichts mehr
sehen", sagte Rosa Fernandes, Tiagos Mutter.
Angeblich wurde das Wasser während des Badebetriebes abgelassen.
http://www.cmjornal.pt/portugal/detalhe/crianca-sugada-em-lago-artificial


Juli 2017
Spanien
Feuerwehrmänner haben am 29.07.2017 einen 7-jährigen Jungen gerettet, der mit seinem Kopf zwischen zwei Betonpfeilern in
einem Gitter feststeckte. Der Junge befand sich im Kinderbecken unmittelbar an der Abtrennung zum Schwimmerbecken im
Badeort Cullera (Valencia) Spanien. https://www.youtube.com/watch?v=LtGz_65gA_0
Die Feuerwehrleute betonten, dass die Rettung des Kindes schwierig war, weil der Junge direkt am Hals feststeckte.
Glücklicherweise befand sich der Kopf des Kindes über Wasser. Die Rettungsaktion dauerte ca. 2 Stunden.
http://www.elmundo.es/comunidad-valenciana/2017/07/30/597d5fc8ca47419e438b45a1.html


Juli 2017
Deutschland
Teenager geriet offenbar in den Sog der Wasserpumpe im Weißen See in Pankow
Ein tödlicher Badeunfall hat sich am 19.07.2017 in Weißensee ereignet. Gegen 15 Uhr wurde die Feuerwehr zum Weißensee
alarmiert. Dort war ein Jugendlicher plötzlich verschwunden.
Die Rettungskräfte konnten den 15-Jährigen nur noch leblos aus dem Wasser bergen. Ein Notarzt hatte noch etwa eine halbe
Stunde versucht, den Jugendlichen zu reanimieren, jedoch erfolglos. Nach Informationen der Berliner Morgenpost hatte der
Junge versucht, an der etwa in der Mitte des Sees befindlichen Fontäne vorbeizutauchen. Dabei geriet er offenbar in den Sog
der Wasserpumpe, die die Fontäne speist. In diesem Bereich ist das Baden nicht erlaubt. Dennoch schwimmen immer wieder
Menschen in den Bereich. https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article211300231/15-Jaehriger-Junge-ertrinkt-im-
Weissen-See.html


Juli 2017
Italien
Eine Junge aus Modena sauste am 19.07. 2017 die Rutsche in einem öffentlichen Schwimmbad in Pavullo hinab, in das nur
1,20 m tiefe Auffangbecken. In einer Ecke des Beckens sind zwei kreisförmige Öffnungen mit einem Durchmesser von etwa
15 cm. Der Elfjährige geriet nach dem Eintauchen in das Becken mit seiner Hand in eine der Absaugöffnungen.
Glücklicherweise schaffte der Bademeister den Jungen aus seiner lebensbedrohlichen Lage zu befreien. Die Rettung konnte
den bewusstlosen Jungen wiederbeleben und brachte ihn zur Beobachtung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Angeblich
waren die Schutzgitter vor den Ansaugrohren am Morgen des 19. Juli noch intakt. Die Polizei ermittelt.
http://gazzettadimodena.gelocal.it/modena/cronaca/2017/07/20/news/pavullo-risucchiato-da-due-bocchette-bambino-rischiadi-
annegare-in-piscina-1.15632254


Juli 2017
Brasilien
Am 16.07. 2017 planschte die kleine Rachel aus Singapur in dem nur 60 cm tiefen Kinderpool des Sanfelice Hotels in Santa
Catarina Balneario Camburiu im Bundesstaat Santa Catarina. Rachels langen Haare verfingen sich an der Absaugung am
Beckenboden. Der Kopf des Kindes wurde unter Wasser gezogen. Alle Rettungsversuche blieben leider ohne Erfolg. Die
Siebenjährige ertrank.
http://g1.globo.com/sp/santos-regiao/noticia/corpo-de-menina-sugada-por-ralo-de-piscina-de-hotel-e-enterrado-em-sp-muitador.
ghtml


Juni 2017
Spanien
Ein Teenager wurde im Pool unter Wasser an seinem Po am Absaugschacht festgesaugt. Der Junge wurde bewusstlos geborgen
und erlitt durch den starken Sog der Pumpe einen Darmriss. Nach einer 4- stündigen OP, war der 14- jährige außer
Lebensgefahr.
Der Unfall ereignete sich am 2. Juni 2017 im Schwimmclub Valenciano de Natacion in Carpresa, Provinz Valencia, nach dem
Schwimmunterricht. Die Guardia Civil hat die Ermittlungen aufgenommen.
http://www.levante-emv.com/ …/herido-grave-carp…/1575997.html


Mai 2017
USA
Ein kleines Mädchen aus Boca Raton/ Florida, wurde am 28.05.2017 leicht verletzt und kam mit blauen Flecken und dem
Schrecken davon. Die Hand des Kindes steckte im Absaugrohr fest. Glücklicherweise blieb der Kopf des Kindes über dem
Wasser.
Die Palm Beach County Feuerwehr kam zu Hilfe und befreite die Kleine aus dem Saugsystem.
http://cw34.com/news/local/crews-rescue-child-from-pool-suction-system-05-28-2017


April 2017
Ägypten
Eine Familie aus Selm/ NRW, buchte ihre diesjährige Urlaubsreise über den Reiseveranstalter FTI - Touristik, in das 5 Sterne
Hotel „Steigenberger Aqua Magic“ in Hurghada/ Safaga/ Ägypten.
Am 21.04. 2017 planschte die kleine Leyla mit ihren Eltern im hoteleigenen Kinderpool. Plötzlich geriet der Arm der 2-
jährigen, in eine ungeschützte Öffnung im Pool. „Meine Tochter steckte bis zum Ellenbogen in dem Loch fest und kein
Bademeister bemerkte es sofort, obwohl sie sehr laut weinte. Keiner der Angestellten, wusste was zu tun ist. Alle waren nur am
telefonieren um in Erfahrung zu bringen, was sie nun tun könnten. Mit 5 deutschen Urlaubern, haben wir versucht den kleinen
Arm aus dem Loch zu bekommen. Aber der Sog war so stark, dass wir den Arm meiner Tochter nicht lösen konnten. Nach ca.
20 min ist ein Angestellter auf die Idee gekommen, den Pool komplett abzuschalten. Erst nach dem Abschalten der Pumpen,
konnten wir Leylas Arm befreien. Meine Freundin hielt Leyla die ganze Zeit über Wasser.
Nach dem Badeunfall, hatte meine Kleine nachts Albträume und sehr wenig Schlaf. In den Kinderpool, hat sie sich in den
letzten Urlaubstagen nicht mehr getraut., obwohl der Urlaub in diesem Hotel- nur für sie war.“
Unfallmeldung vom 03.06. 2017 an www.parents4safety.de


April 2017
Spanien
Im Pool des 4 Sterne Hotels H10 Rubicon Palace auf Lanzarote wäre beinahe ein kleines Mädchen ertrunken!
Darcey Morgan und ihre Familie wohnten über die Osterferien im H10 Rubicon Palace auf Lanzarote. Die 6- jährige tauchte
im hoteleigenen Pool in der Nähe des Wasserfalls, als plötzlich ihre Haare in die Filteranlage gesaugt wurden. Zwei Tage vor
dem Unfall mit Darcey, wurde ein 9-jähriger Junge an der gleichen Stelle im Pool an seinen Shorts angesaugt.
Die Familie buchte ihre Urlaubsreise über den britischen Reiseveranstalter First Choice.
http://www.streetcurb.com/2017/06/01/girl-gets-hair-sucked-into-canary-islands-hotel-pool-filter-nearly-drowns/
April 2017
Österreich
Über die Osterferien verunglückte ein kleiner Junge aus Thüringen in einem Hotelpool in Österreich. Der Junge tauchte im
Pool, als er plötzlich am Beckenboden mit seinem Arm in den Abfluss gesaugt wurde. Viele Badegäste befanden sich im Pool,
doch niemand sah, in welcher Gefahr sich das Kind befand. Glücklicherweise konnte sich der Kleine selbst befreien.
Der Junge erlitt leichte Verletzungen am Arm und einen Schock.
Meldung an www . parents4safety .de


April 2017
Russland
Am 11.04.2017, wurde ein 7-jähriger im Rjazan Aquapark „Hills“ im Auslaufbecken einer Kinderrutsche am Rücken
angesaugt.
Die Zwillingsbrüder spielten verstecken im Kinderbecken auf der 2. Etage des Wasserparks. Einer der Jungs versteckte sich in
der Nähe einer Absaugung, unmittelbar neben einer Rutschbahn. Der Sog der Pumpe zog den Jungen fest an das Rohr. Er
schrie, aber niemand konnte ihn hören. Glücklicherweise konnte sich der 7- jährige selbst befreien. Der Junge zog sich einen
Bluterguss am Rücken zu. Vor dem Absaugrohr war kein Schutzgitter montiert.
https://ya62.ru/news/incidents/v_ryazanskom_akvaparke_semiletnego_malchika_chut_ne_zasosalo_v_vodostok/


April 2017
Brasilien
Die Haare der zwölfjährigen Ana Claudia verfingen sich am Gitter an der Absaugung unter Wasser in einem Schwimmbad in
Campina Grande im Bundesstaat Paraiba/ Brasilien. Der Unfall ereignete sich am 01.04. 2017.
Nach Angaben der Mutter war Ana Claudia mindestens 15 Minuten unter Wasser gefangen.
Der Großvater sprang in den Pool und schnitt seiner Enkelin mit einem Messer die Haare ab. Einige Familienmitglieder
versuchten das Mädchen wiederzubeleben, leider ohne Erfolg. Die Rettungskräfte reanimierten Ana Claudia und brachten sie
in eine Unfallklinik. Laut dem behandelten Arzt, ist das Mädchen stabil, aber der Gesundheitszustand des Kindes bleibt
weiterhin sehr kritisch. Durch den Sauerstoffmangel- sind schwere neurologische Schäden nicht auszuschließen.
http://g1.globo.com/pb/paraiba/noticia/ralo-de-piscina-suga-cabelo-de-adolescente-de-12-anos-em-campina-grande.ghtml
http://www.jornaldaparaiba.com.br/vida_urbana/noticia/183023_menina-que-teve-cabelo-sugado-por-ralo-de-piscina-esta-emestado-
grave


März 2017
Brasilien
Am 13. März ertrank ein Mädchen in einem Pool in São Jorge do Patrocínio. Die Haare der 13- jährigen verfingen sich unter
Wasser am Schutzgitter vor der Absaugung. Leider blieben alle Rettungsversuche ohne Erfolg.
https://massanews.com/noticias/plantao/morte-de-adolescente-em-piscina-chama-atencao-para-cuidados-67Nnw.html


Februar 2017
Bulgarien
Die 4- jährige Isabella Floyd, wollte Urlaub machen mit ihrer Familie im bulgarischen Admiral Hotel in Zlatni Piasatzi.
Isabella saß zusammen mit ihrer Mutter im Whirlpool. Plötzlich schrie die Kleine: "Mein Bauch, mein Bauch". Ihre Mutter
Nicola versuchte sie aus dem Whirlpool zu heben, doch Isabella saß auf einer Absaugung ohne Schutzgitter. Es war unmöglich
für die Mutter, Isabella aus dem Sog der Pumpe zu befreien. Erst als ein Rettungsschwimmer die Pumpen abschaltete, konnte
das kleine Mädchen aus dem Pool gehoben werden. Isabellas Darm wurde schwer verletzt. Die Chirurgen mussten zweimal
operieren und einen Teil ihres Darms entfernen. Der Unfall ereignete sich am 27.02. 2017.
Das 4 Sterne Hotel im Badeort Goldstrand ist auch ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen.
http://metro.co.uk/2017/02/28/girl-4-fighting-for-life-after-getting-sucked-into-hot-tub-mechanism-6477970/


Februar 2017
Peru
Miguel Ángel Asencio Chicama starb am 05.02.2017 in einem Schwimmbad in Barranco, einem Stadtteil in der Region Lima
Metropolitana in Peru. Der junge Mann steckte mit seinem Bein in einem ungeschützten Abfluss fest. Angeblich waren alle 7
Rettungsschwimmer vor Ort überfordert, den jungen Mann aus seiner lebensbedrohlichen Notlage zu befreien. Der 23-jährige
gute Schwimmer - ertrank.
http://elcomercio.pe/sociedad/lima/joven-murio-ahogado-piscina-unidad-salvataje-pnp-noticia-1966177


Januar 2017
Brasilien
Ein 12 - Jahre alter Junge wurde am Rücken verletzt, weil vor dem Absaugrohr vermutlich ein Schutzgitter fehlte. Der Unfall
ereignete sich am 18.01.2017 in einem Schwimmbad in Biritiba-Mirim im Bundesstaat São Paulo/ Brasilien.
http://g1.globo.com/sp/mogi-das-cruzes-suzano/diario-tv-1edicao/videos/t/edicoes/v/menino-e-sugado-em-piscina-de-clubeem-
biritiba-e-se-machuca-diz-familia/5585403/


Januar 2017
Südafrika
Wegen grober Fahrlässigkeit durch das Wartungspersonal am Scottburgh- Strand, verlor am 3. Januar 2017 ein achtjähriger
Junge sein Leben. Während einer angeblich routinemäßigen Wartung eines Pools, wurde der Körper des Achtjährigen in den
Abfluss gesaugt.
Alwandes kam mit Verwandten zum Scottburgh-Strand. Seine Mutter, die sich erst später der Familie anschloss, suchte
verzweifelt am Strand nach ihrem Sohn. Nach einer Weile fand der Onkel, Alwandes Körper im Poolabflussrohr. Die Sanitäter
konnten das Kind nicht wiederbeleben. Offensichtlich gab es keine Warnung an die Badegäste. Der Pool wurde während der
Entwässerung nicht gesperrt.
Scottburgh- ist ein beliebter Ferienort mit vielen Hotelanlagen an der Ostküste von Südafrika.
http://southcoastherald.co.za/182532/negligence-claimed-to-have-led-to-child-drowning/


Dezember 2016
Brasilien
Iohana Feldmann hatte Spaß im Pool, als sie plötzlich an der Beckenwand am Rücken festgesaugt wurde. Sie schrie nach
Hilfe. Der Versuch die junge Frau aus dem Sog der Pumpen zu befreien, scheiterte. Iohana gelang es auch nicht, nachdem ihr
Freund die Pumpen abschalten konnte, sich vom Filter zu lösen. Erst als ihr Bruder seine Hand zwischen Absaugung und
Iohanas Rücken setzte, kam sie frei. „Der Schmerz war unerträglich, ich konnte kaum Atmen. Bitte sind Sie vorsichtig.
Schwimmen Sie nicht in der Nähe von Absauganlagen in Schwimmbädern.“ Der Unfall ereignete sich am 31.12. 2016 in
einem Schwimmbad in Ivoti, Stadt in Rio Grande do Sul, Brasilien.
http://oglobo.globo.com/sociedade/tecnologia/mulher-tem-costas-sugadas-em-piscina-historia-mobiliza-internet-20724923


Dezember 2016
Spanien
Der Arm eines erst 18 Monate alten Kindes, wurde am Freitag den 30.12. 2016 im Aparthotel Playa del Ingles, in der
Gemeinde San Bartolomé de Tirajana auf Gran Canaria in ein Absaugrohr gesaugt. Der Unfall ereignete sich im Kinderbecken
kurz nach 13,30 Uhr. Feuerwehrmänner stemmten vorsichtig das Absaugrohr frei, um den stark angeschwollenen Arm des
kleinen Jungen zu befreien. Die schwangere Mutter des Kindes, stützte während der Rettungsarbeiten ihren kleinen Sohn.
Anschließend brachte man das Unfallopfer mit einem 25 -30 cm langen Rohr am Arm in die Notaufnahme. Die Familie aus
Schweden, machte Urlaub an der Südküste Gran Canarias. Zwei Stunden benötigte das Rettungsteam, den Arm des Kindes aus
dem Rohr zu lösen.
http://www.laprovincia.es/sucesos/2016/12/30/bebe-mano-atascada-tubo-piscina/895213.html


Dezember 2016
Deutschland
Am 17.12. 2016 wurde ein 14-jähriges Mädchen aus NRW in einem Hotelpool in Deutschland an den Haaren festgesaugt und
leicht verletzt. Der Teenager konnte aus seiner Notlage rechtzeitig befreit werden. Der Pool wurde nach dem Unfall gesperrt.
Unfallmeldung an www.parents4safety.de


Dezember 2016
Indonesien
Ein 8-jähriger Junge wurde in einem Pool im "Go! Wet Erlebnisbad " in Bekasi am Sonntag den 12.11. 2016, gegen 14:00 Uhr
unter Wasser an der Absauganlage festgesaugt und getötet. Den Jungen fand man sitzend im Pool. Erst als man die
Ansaugpumpen abschaltete, konnte das Kind geborgen werden.
Der Achtjährige wurde durch den starken Sog übel zugerichtet: Prellungen und Blutergüsse an der Wade, am rechten Fuß, in
der Leiste und am Gesäß. Die Nase des Opfers blutete. Die Polizei ermittelt.
https://www.kaskus.co.id/thread/58525f0c1a9975d96a8b4567/tewas-tersedot-grill-sirkulasi-air-di-kolam-renang-go-wetwaterpark-
bekasi/
November 2016
USA
Adriana Douglas aus Michigan, ertrank am 19.11.2016 im Pool des Doubletree Hilton Hotels in Alsip, in der der Nähe von
Chicago.
Die 9- jährige wurde am Beckenboden am Ablass festgesaugt. Alle Rettungsversuche blieben ohne Erfolg. Adriana wohnte im
Hotel, weil sie an einem Cheerleader- Wettbewerb in der Nähe teilnahm.
http://abc7chicago.com/news/police-lack-of-adult-supervision-when-girl-9-drowned-in-alsip-hotel-pool/1623035/
November 2016
Brasilien
Ein Mädchen aus Argentinien ist im Auffangbecken einer Rutsche im Acquamania Wasserpark in Foz do Iguaçu, im Westen
von Paraná/ Brasilien, am 18.11.2016 ertrunken. Die Haare des Kindes verfingen sich unter Wasser an der Absaugung im
Rutschenpool. Die Neunjährige starb an ihren Verletzungen im Krankenhaus. Die Mutter, im 8. Schwangerschaftsmonat und
der Vater des Mädchens, sind nach dem Schock in einem emotionalen Ausnahmezustand. Der Wasserparkbetreiber sicherte der
Familie Hilfe zu.
http://www.bandab.com.br/jornalismo/menina-de-nove-anos-morre-afogada-em-parque-aquatico-apos-ter-cabelo-sugado-napiscina/
November 2016
USA
Am 5. November 2016 ertrank der kleine Thomas im Whirlpool hinter dem Mietshaus seiner Eltern in Encino, Kalifornien.
Nun verklagt die Familie des sechsjährigen Jungen die Vermietungs-Management-Gruppe, den Besitzer des Hauses und den
Hersteller der Pumpenanlage. Rückblick: Der kleine Thomas Catog Rozmiarek, spielte mit seinen Zwillingsgeschwistern und
seinem Cousin draußen hinter dem Haus im Whirlpool. Die Mutter von Thomas beobachtete die Kinder ständig durchs Fenster,
als sie plötzlich merkte, dass ihr kleiner Sohn verschwunden war. Sie eilte nach draußen, um ihn zu suchen und fand ihn an der
Unterseite im Whirlpool.
Sie schrie laut um Hilfe! Ihre Cousine, eine Krankenschwester kam und versuchte Thomas aus dem Wasser zu ziehen. Doch
seine Hand steckte in der ungeschützten Absaugung am Boden des Whirlpools fest. Die zwei Frauen benutzten Eimer, um das
Wasser aus dem Pool zu schöpfen. Schließlich waren sie in der Lage, den Jungen zu extrahieren. Die alarmierten Sanitäter, die
schnell am Unfallort waren, konnten die Atmung und Herzfrequenz des Kindes wieder herstellen. Der Sechsjährige kam ins
Providence Tarzana Medical Center, wo er in der folgenden Nacht, an seinen Verletzungen verstarb.
Die Familie des Jungen klagt wegen fahrlässiger Tötung an. Sie sagen, dass der Besitzer des Hauses, sowie der Hausverwalter
eine Abdeckung über den Abfluss hätten installieren müssen, um zu verhindern, dass ein Unfall wie dieser passieren kann.
Darüber hinaus, wäre dieser grausame Unfall niemals eingetreten, wenn der Hersteller der Pumpe ein Sicherheits-Vakuum-
System (Vakuumbrecher ) in die Anlage eingebaut hätte.
http://www.lawfirmofjeremyrosenthal.com/multiple-defendants-named-in-lawsuit-after-six-year-old-drowns-in-hot-tub
September 2016
Brasilien
Eine 22 - jährige ertrinkt beinahe am 19. 09. 2016 in einem Pool in Ubá, eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Minas
Gerais. Nach Angaben der Feuerwehr, wurden die Haare des Opfers unter Wasser in den Abfluss gesaugt. Die junge Frau
wurde von Familienmitgliedern bewusstlos geborgen und kam in einem sehr kritischen Zustand ins Krankenhaus.
http://g1.globo.com/mg/zona-da-mata/noticia/2016/09/jovem-fica-ferida-ao-ter-cabelo-sugado-na-piscina-de-casa-em-uba.html
September 2016
Tschechien
Adam ertrank am 3. September 2016 im Schwimmbad „bazen“ in Liberec.
Der Vater des Jungen wandte sich an die Polizei, nachdem der 14- jährige mehrere Stunden im Schwimmbad verschwunden
war. Zusammen mit den Rettungsschwimmern suchte die Familie stundenlang im Schwimmbad und fanden Adam dann leider
tot im Pool - Ansaugschacht.
http://www.blesk.cz/clanek/zpravy-krimi/441221/adam-14-se-utopil-v-libereckem-bazenu-zoufala-mama-dal-ceka-navysvetleni-
jeho-smrti.html
August 2016
Spanien
Feuerwehrmänner stemmten ein Absaugrohr in der Poolwand mit schwerem Gerät frei, um einen zwei Jahre alten Jungen zu
befreien. Der Pool wurde während der Rettungsarbeiten mit einem Löschfahrzeug entleert, um zu verhindern, dass der kleine
Junge ertrinkt. Die Mutter des Kindes, hielt während der Rettung den Kopf ihres Sohnes über Wasser. Der Ansaugunfall
ereignete sich am 31.08. 2016 in einem öffentlichen Kinderpool in Atlanterra- in der Nähe von Zahara de los Atunes, an der
Costa de la Luz in Andalusien. Die Hand des Kindes steckte in einem ungesicherten Absaugrohr fest.
http://sevilla.abc.es/andalucia/cadiz/sevi-bomberos-liberan-nino-anos-atrapado-piscina-zahara-201608312040_noticia.html
August 2016
Marokko
Zwei Jugendliche wurden in einem olympischen Pool in Meknès getötet, nachdem der Bademeister sich kurzerhand entschied,
während des Badebetriebes den Ablasskanal zu öffnen. Die Teenager 14 und 16 Jahre alt, wurden durch den starken Sog in das
Ablassrohr, mit einem Durchmesser von ca.30 cm hineingesaugt.
Das Drama passierte am 22.08.2016 gegen 15.30 Uhr. Die Freunde Mehdi und Anas- beide gute Schwimmer- trainierten im
Pool. Sie hatten keine Chance den Badeunfall zu überleben. Der Bademeister wurde wegen grober Fahrlässigkeit in
Gewahrsam genommen. Die Leichen der Jungen, wurden in die Leichenhalle des Mohammed V Krankenhaus in Meknes
übertragen. Der Staatsanwalt ermittelt.
http://www.lesiteinfo.com/deux-mineurs-aspires-par-la-vanne-devacuation-dune-piscine/
August 2016
Russland
Schülerin im Fitness- Club "Zebra" mit der Hand in den Poolabfluss gesaugt
Der Badeunfall der kleinen Diana endete beinahe tödlich am 20.08.2016 im Kinderpool vom Fitness-Club "Zebra" in der
Krasnoarmeyskaya- Straße in Moskau. Die Eltern der Elfjährigen befreiten ihre Tochter aus dem Ansaugrohr in der Poolwand.
Diana klagte über Schmerzen in der Brust und an der Hand und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus.
http://edesknews.com/moscow-schoolgirl-was-sucked-into-the-drain-of-the-pool-she-almost-died/
August 2016
Italien
Die Haare einer 16- jährigen verhedderten sich am 09.08. 2016 am Schutzgitter vor dem Absaugrohr im Pool des San Lorenzo
Hotels in Lacco Ameno/ Italien. Einige Minuten vergingen bis der Teenager aus seiner lebensbedrohlichen Lage unter Wasser
befreit werden konnte. Eine Nacht verbrachte das Mädchen auf der Intensivstation in Lacco Ameno, dann gaben die Ärzte den
Eltern Entwarnung.
http://www.ilgolfo24.it/?p=26537
August 2016
Indonesien
Bob Muhammad starb in einem Pool in Indonesien.
Der Elfjährige wurde am 7.8.2016 beim Baden im Pool des "Bais Hills" in Tarakan (eine Stadt auf der gleichnamigen kleinen
Insel Tarakan, Teil der Insel Borneo) am Bauch an der Beckenwand festgesaugt und unter Wasser festgehalten. Der
Sechstklässler wollte sich mit seiner Familie im Café mit Schwimmbad erholen. Doch der Ausflug endete tödlich für das arme
Kind. Die polizeilichen Ermittlungen laufen. Vermutlich ist der Junge ertrunken.
http://kaltara.prokal.co/read/news/5474-innalillahbocah-ini-tewas-tersedot-air-kolam.html
Juli 2016
USA
Ein 6-jähriger Junge musste ins Krankenhaus, weil er mit seinem Finger in einer Absaugung am Mittwochabend den 20.07.
2016 in einem Schwimmbad in Mount Pleasant stecken blieb. Glücklicherweise blieb der Kopf des Kindes über Wasser.
Zeugen sagen, der Finger des Kindes steckte etwa drei Stunden fest. Rettungskräfte stemmten das Rohr in der Poolwand frei,
um das Kind aus seiner Notlage zu befreien. Der Pool wurde für die Öffentlichkeit geschlossen.
http://westchester.news12.com/news/boy-gets-finger-stuck-in-pool-drain-1.12072283
Juli 2016
Brasilien
Ein Junge (Alter unbekannt) wurde am 17.07. 2016 im Pool des Valparaiso Acqua Park in Paço do Lumiar (Stadt im
brasilianischen Bundesstaat Maranhão ) am Arm schwer verletzt. Der Junge geriet beim Spielen mit seinem linken Arm in den
ungeschützten Abfluss, in der nur ca. 1m tiefen „Wasserstraße“ (Bild). Eine Stunde benötigte die Rettung, den Arm des Kindes
aus dem Absaugrohr zu befreien. Anschließend brachte man den Jungen auf die Krankenstation im Wasserpark. Von dort aus
zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus.
http://www.blogsoestado.com/danielmatos/2016/07/20/no-valparaiso-crianca-fica-presa-em-ralo-de-piscina-por-quase-umahora-
e-e-socorrida-pelo-samu/
Juli 2016
Ukraine
Im Wasserpark „Aquarius“ in Donetsk, zog sich eine Frau im Kinderpool am Rücken ein großes Hämatom zu, weil sie an der
Poolwand am Absaugrohr angesaugt wurde. Der Vorfall ereignete sich am 16. Juli 2016.
http://rostov.ru/incident-news/v-rostovskoy-oblasti-v-akvaparke-zhenschinu-zasosalo-v-trubu.html
Juli 2016
Indien
Aditya Wardhan ist tot. Der kleine Junge starb am 07.07. 2016 in einem Krankenhaus in Delhi, an den Folgen eines
Ansaugunfalls. Am 29.06. ging der 9- jährige mit Freunden zum Schwimmen in ein Schwimmbad in Noida. Aditya tauchte im
Pool, um einen Ball zu holen und geriet dabei mit seiner rechten Hand in das offene Absaugrohr im Pool. Die Freunde von
Aditya eilten zu den Rettungsschwimmern, die zum Zeitpunkt des Unfalls abwesend waren. Ca. 10 Minuten war das Kind
unter Wasser gefangen.
http://www.nyoooz.com/noida/534582/9yr-old-who-got-stuck-in-swimming-pool-dies-admin-cancels-noc-for-the-pool
Juli 2016
Russland
Ein 11-jähriger, wurde am 05.07. 2016 in einem künstlich angelegten Badeteich im Rohr einer Pumpstation in Tatarstan
getötet. Zeugen berichteten, dass der 11- jährige in der Nähe des Absaugrohres schwamm. Plötzlich wurde der Junge in das
Absaugohr gesaugt- regelrecht verschluckt. Beim Versuch das Kind aus dem Rohr zu ziehen, wurde beinahe ein Helfer und der
Vater des Kindes in das Absaugrohr gezogen.
Die Überreste des Kindes fand die Polizei in der Pumpenanlage. Der Staatsanwalt ermittelt. Vor dem Absaugrohr war kein
Gitter montiert.
http://bloknot.ru/chp/nasos-dlya-poliva-sadov-zatyanul-v-trubu-11-letnego-rebenka-v-tatarstane-459115.html
Juli 2016
Israel
Ein Mann ertrank, während er Reparaturen in einem Pool in Kibbutz Regavim, in der Nähe der Stadt Hadera durchführen
wollte. Die Untersuchungen ergaben, dass der 55- jährige mit seiner Hand in ein Absaugrohr unter Wasser, in einem
öffentlichen Schwimmbad, festgesaugt wurde. Die Rettungssanitäter konnten dem Arbeiter nicht mehr helfen. Der Unfall
ereignete sich Anfang Juli 2016.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/214627
Juli 2016
Türkei
Minel Karadiş Fuß, wurde am 02.07. 2016 beim Schwimmen im Hotelpool in ein ungeschütztes Absaugrohr gesaugt. Alle
Rettungsversuche blieben leider ohne Erfolg. Das Mädchen starb in einer privaten Klinik an seinen Verletzungen.
Die Zwölfjährige machte Urlaub mit ihrer Familie im 5- Sterne- Hotel Özkaymak Marina in Kemer, an der türkischen Riviera.
http://www.ensonhaber.com/12-yasinda-kiz-cocugu-5-yildizli-otelin-havuzunda-boguldu-2016-07-04.html
Juni 2016
Russland
Alexander tauchte am 15.06. 2016 im Kinderbecken des Landhaus Hotels „Atelika Limes“ in Odintsovo (Region Moskau), als
er plötzlich in dem nur einen halben Meter tiefen Becken, an seinem Gesicht am Abfluss festgesaugt wird. Der Jugendliche
konnte sich selbst befreien und erlitt eine Quetschung am Auge und heftige Prellungen im Gesicht. Der 13- jährige wollte sich
mit seiner Großmutter im All Inclusive- Hotel erholen.
https://www.ridus.ru/news/224628
Juni 2016
Guiyang/ China
Am 11. Juni 2016 ertrank ein Teenager im Guiyang Babilun Wasserpark, weil er beim Tauchen am Wasserablauf am
Beckenboden an der Hüfte angesaugt wurde. Mehrere Leute zogen vergeblich an dem 16- jährigen. Erst nachdem man die
Maschinen stoppte, konnte der Junge aus dem Sog der Pumpe befreit und geborgen werden. Zu spät für Xiao Jiawei. Der
Teenager starb noch am Unfallort. Nach dem Unfall stellte sich heraus, dass ein 17-jähriger bereits Anfang Mai dieses Jahres
im Babilun Wasserpark mit dem Fuß in den gleichen Abfluss gesaugt wurde. Der 17- jährige überlebte den Badeunfall. Aber
erst nach dem tödlichen Unfall am 11. Juni, wurde der Park geschlossen. Der Wasserpark in Guiyang ist gleichermaßen bei
Einheimischen und Touristen sehr beliebt.
http://kid.qq.com/a/20160616/049493.htm
Juni 2016
USA
Feuerwehrleute benötigten ca.2 Stunden, um die Hand eines Kindes, aus einem Absaugrohr zu befreien. Der Unfall ereignete
sich am 9. Juni 2016 in einem Pool am Sunset Grill in Marathon/ Florida. Die Siebenjährige wurde leicht verletzt.
http://floridakeyssheriff.blogspot.de/2016/06/girls-hand-stuck-in-pool-jet.html
Juni 2016
Kolumbien
Juan Carlos kleiner Sohn, verletzte sich am 04.06. 2016 an der Absaugung in einem öffentlichen Pool vor der
Eigentumswohnung der Familie A. in Cali. Die Eltern des Kindes sind erleichtert, dass ihr kleiner Sohn nur leicht am Knie
verletzt wurde und mit einem Schrecken davon kam.
Unfallmeldung: www.parents4safety.de
Mai 2016
Indonesien
Setia Ulina beru Sembiring (12), wurde am 26.05. 2016 im Wasserpark „Tamora Indah“ in Kabupaten Deli Serdang, in der
Provinz Sumatera Utara (Insel Sumatra) beim Spielen im Pool unter Wasser festgesaugt. Jegliche Rettungsversuche blieben
ohne Erfolg. Der Schüler starb im Krankenwagen an seinen Verletzungen.
http://www.harian88.com/water-park-tamora-indah-makan-korban-siswi-sd-asal-karo-tewas/
Mai 2016
Spanien
Der Sohn von Familie R. aus Nordrhein-Westfalen ist auf Ibiza am 23.05. 2016 im Aquamar Rutschenpark Plaja d'en Bossa im
Auslaufbecken einer Rutsche mit seinem Fuß an einer Ansaugpumpe hängen geblieben. Der Fünfjährige rutschte, während sein
Vater im „Landebecken“ auf ihn wartete. Herrn R. fiel auf, dass sein kleiner Sohn trotz Schwimmbewegungen im Becken,
nicht von der Stelle kam. Der Bademeister versuchte den Jungen vom Beckenrand aus, aus dem Wasser zu ziehen- ohne
Erfolg. Herr R. konnte seinen kleinen Sohn aus dem Sog der Pumpe befreien, indem er seine Hände um den Fuß legte. Der
Junge erlitt durch die Saugkraft der Poolpumpe ein dickes Hämatom am Knöchel.
Unfallmeldung: www.parents4safety.de
Mai 2016
Brasilien
Ein 7-jähriger Junge wurde beim Tauchen am offenen Beckenbodenabfluss an seinem Bauch festgesaugt. Der Unfall ereignete
sich am 14. Mai im Schwimmbad "Leonardo Sperate" in Sao Caetano do Sul, im Bundesstaat São Paulo/ Brasilien. Nach
ersten Informationen passierte der Unfall während des Schulschwimmens. Erst als der Lehrer die Pumpen abschaltete, konnte
der Siebenjährige befreit und anschließend erfolgreich reanimiert werden. Wie es dem Jungen geht, wurde nicht bekannt.
http://www.reportermaceio.com.br/menino-e-sugado-por-ralo-de-piscina-apos-natacao/
April 2016
Südafrika
Lucinda Leathes aus London, machte mit ihrer Familie im April 2016 Urlaub in Südafrika. Ihr fünfjähriger Sohn Sam, wurde
beim Spielen im Whirlpool einer Ferien- Villa unter Wasser am Bauch festgesaugt. Lucinda beobachtete ihre Jungs, Alfie (7)
und Sam (5), wie sie sich im Whirlpool amüsierten. Plötzlich tauchte ihr kleiner Sohn Sam nicht mehr auf. Sie griff nach ihrem
Kind und merkte, dass der Kleine unter Wasser gefangen war. "Ich konnte die blau-weißen Shorts von Sammy unter den
Sprudelblasen im Whirlpool sehen. Ich wollte ihn aus dem Wasser heben, doch das ging nicht. Es schien, als würde ich an
einem Betonklotz ziehen. Schnell erkannte ich, dass mein Sohn in Lebensgefahr war und ich schrie um Hilfe ", sagte Sams
Mutter. Lucindas Ehemann Tim und ihr Onkel, waren im ersten Stock in der Villa, Mittagessen. Sie hörten die Schreie und
liefen sofort los um zu helfen. Doch die beiden Männer bekamen das Kind auch nicht frei. Lucinda fand in der Hektik die
Steuertasten des Whirlpools. Da sich keinerlei Markierungen auf den Tasten befanden, drückte sie einfach los und hoffte, dass
sich die Anlage abschalten würde. Die Whirlpool-Pumpe stoppte und die beiden Männer konnten den kleinen Sammy aus dem
Wasser heben. Lucindas Onkel, ein Arzt, begann sofort mit den Wiederbelebungsmaßnahmen. Nach einiger Zeit begann
Sammy wieder zu atmen.
http://www.rlss.org.uk/news/rlss-uk-mother-drowning-prevention-charity-hot-tub-warning/
April 2016
Brasilien
Luisa Amado aus Brasilien hat überlebt!
Die Siebenjährige wurde am 22. 4. 2016 mindestens 2 Minuten unter Wasser festgehalten. Ihre langen Haare wurden beim
Tauchen am Beckenboden im öffentlichen Pool eines Wohnkomplexes in Águas Claras (Federal District)/ Brasilien in den
Abfluss gesaugt. Luisa spielte mit ihren vier Cousins im Pool, als sie plötzlich nicht mehr auftauchte. Panik brach aus. Ca. 30
Badegäste waren vor Ort. Einige Badegäste weinten hilflos. Der Onkel von Luisa eilte herbei und schnitt dem Mädchen mit
einem Messer kurzerhand die Haare ab. Bewusstlos wurde das Kind aus dem Wasser gehoben und an den Beckenrand gelegt.
Der Rettungsdienst, der innerhalb von 5 Minuten am Unfallort war, konnte das Kind wiederbeleben. Luisa kam in einem
kritischen Zustand in ein nahegelegenes Krankenhaus. Am Abend des Unfalltages, war das Kind außer Lebensgefahr.
"Meine Tochter feiert heute ihren zweiten Geburtstag. Ich dachte, sie ist tot. Sie kam in einem sehr schwachen Zustand ins
Krankenhaus, aber jetzt ist alles wieder gut.“ Vor dem Abfluss fehlte ein Schutzgitter.
http://g1.globo.com/distrito-federal/noticia/2016/04/crianca-e-sugada-por-ralo-de-piscina-fica-2-minutos-submersa-esobrevive.
html
April 2016
Brasilien
Ein achtjähriger Junge wurde am 14.04. 2016 im Pool der Schwimmschule „Jardim Alvorada“ in São José do Rio Preto, São
Paulo/ Brasilien in den Absaugbereich gezogen. Der Junge konnte von der Rettung reanimiert werden und befindet sich nun für
längere Zeit in der medizinischen Rehabilitation. Das Ausmaß der neurologischen Schäden des Kindes, ist noch nicht
abschätzbar.
http://www.diariodaregiao.com.br/cidades/menino-afogado-em-escola-fica-com-sequelas-1.418344
Februar 2016
USA
Ein sechs Jahre altes Mädchen ertrank beinahe in einem überfüllten Hydrotherapie-Pool am 19.02.2016 im Spa Castle in
Queens, weil sich ihre Haare am Gitter vor einer Absaugung verfingen.
http://nypost.com/2016/02/19/girl-nearly-drowns-in-swimming-pool-at-queens-spa/
Februar 2016
Kroatien
Vor dem zu starken Sog einiger Düsen im Pool im 5-Sterne Hotel "Lone" in Rovinj/ Kroatien, warnt ein deutscher Urlauber
über Holiday Check!" DIE WASSERABSAUGDÜSEN, welche schnell mit Massagedüsen verwechselt werden können
(gleiche Höhe), sollten unbedingt ein Schutzgitter erhalten. Diese Düsen, saugen so stark ab, dass ich beim Anlehnen, schwer
weg kam. Man stelle sich diese Situation mit einem Kind vor, welches vorbei taucht und mit den Haaren angesaugt wird.
Szenen, die keiner sehen möchte."
https://www.holidaycheck.de/hrd/hotel-lone-tolles-5-hotel-sehr-elegant-und-gastfreundli/6fb5a607-82f4-31f2-b59f-
4b4cc457b829
Januar 2016
Peru
Ein 10- Jähriger wurde am 27.01.2016 mit dem rechten Bein in den Poolabfluss in einem Freizeitzentrum in Ica gesaugt.
Zeugen berichteten, dass der Junge mit Freunden im Pool in der Nähe des Abflusses spielte, während Mitarbeiter schon das
Wasser abließen. Das Wasser ging dem Jungen zum Glück nur noch bis zur Hüfte. Feuerwehrleute befreiten, dass vor
Schmerzen schreiende Kind und brachten es anschließend in ein Krankenhaus.
http://www.americatv.com.pe/noticias/actualidad/ica-nino-10-anos-quedo-atrapado-ducto-piscina-n216651
Januar 2016
Thailand
Am 21. Januar 2016 wurde ein Baby mit dem rechten Bein in ein Absaugrohr ohne Schutzabdeckung im Hotelpool des 4
Sterne Hotels „Castle Howchow Beach Resort“ in Kranuan , Khon Kaen gesaugt. Der sieben Monate alte Junge erlitt
Schwellungen und blaue Flecken und kam nach seiner Rettung in ein nahegelegenes Krankenhaus.
http://news.mthai.com/hot-news/general-news/477007.html
Januar 2016
Brasilien
Der Arm eines 4- jährigen Mädchens steckte am 15.01.2016 im Pool auf einem Grundstück mit Eigentumswohnungen in João
Pessoa im Bundesstaat Paraiba im Absaugrohr fest.
Nach Angaben der Feuerwehrleute, war das Absaugrohr ohne Schutzgitter. Das Rettungsteam brauchte ca. vier Stunden um das
Kind zu befreien. Lieutenant Guedes, "Wir waren in der Lage das Mädchen zu retten, indem wir die Poolwand ca. 60 cm um
das Rohr, vorsichtig aufstemmten. Eine Tragödie konnte verhindert werden, weil der Pool nur ca. 30 cm tief war“.
Mit einem Rohr am Arm kam das Kind in die Notaufnahme.
http://g1.globo.com/pb/paraiba/noticia/2016/01/crianca-e-resgatada-por-bombeiros-apos-ficar-presa-em-ralo-de-piscina.html
Januar 2016
Indonesien
Sehan und seine Familie kamen am 09.01. 2016 nach Ambon/ Indonesien zum Wasserpark „Citra Land“ um den Geburtstag
seines jüngsten Bruders zu feiern.
Beim Spielen im Pool wurde der Körper des Jungen am Boden des Pools in den offenen Abfluss gesaugt. Sehan hatte keine
Chance. Im Krankenhaus konnte man den Jungen nicht mehr helfen. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.
https://www.youtube.com/watch?v=iFI_gvhvD4A
Januar 2016
Peru
Die kleine Ximena kam vermutlich mit leichten Verletzungen und einem Schrecken davon!
Der rechte Arm der Sechsjährigen wurde am 08.01.2016 beim Schwimmen in ein ungeschütztes Absaugrohr an der Poolwand
im Schwimmbad „Aqua YM“ in Lima, ein Stadtteil von San Borja angesaugt.
Glücklicherweise blieb der Kopf des Kindes über Wasser. Die Eltern des Kindes und ein Arzt waren in der Nähe. Sie
versuchten die Kleine zu beruhigen und zu stützen. Zwei Stunden benötigten die Feuerwehrleute den Arm des Kindes frei zu
stemmen. Die Sechsjährige kam in ein nahegelegenes Krankenhaus.
http://www.americatv.com.pe/noticias/actualidad/san-borja-nina-quedo-atrapada-mano-tuberia-piscina-n214188
Januar 2016
Venezuela
Valeria Sandoval starb am 06.01.2016 im Wasserpark „Aquaventura“ in Maracaibo. Die Sechsjährige machte mit ihren Eltern
Urlaub in der Stadt und besuchte u. a. auch den Wasserpark in Maracaibo. Gegen 12 Uhr wurde das Kind vermisst. Verzweifelt
suchte man den gesamten Wasserpark ab. Wegen des plötzlichen Verschwindens ihrer kleinen Tochter, war für die Eltern eine
Entführung mehr als naheliegend. Doch nach 3 Stunden Suche- die erschreckende, traurige Wahrheit. Ein Mitarbeiter vom
Park wunderte sich, dass das Wasser aus dem Pool schlecht ablief. Er fand Valeria tot im Abwasserkanal. Vor der Absaugung
fehlte ein Schutzgitter. Der Wasserpark wurde nach dem Unfall sofort geschlossen.
http://notitweet-sucesos.blogspot.de/2016/01/muere-nina-al-ser-succionada-por-bomba.html
Januar 2016
Russland
Am 05. 01 2016 wurde ein 4-jähriges Kind im Whirlpool in der Yoshkar-Ola Sauna in Yoshkar-Ola/ Russland verletzt. Der
kleine Junge wurde am Po im Whirlpool am Absaugrohr festgesaugt. Die Rettung brachte das Kind in die Notaufnahme. Zum
Glück ist alles gut gegangen. Der Arzt des Kindes versicherte den Eltern, dass keine Folgeschäden zu erwarten sind.
http://pg12.ru/news/22402
Dezember 2015
Chile
Millaray hat wie durch ein Wunder überlebt!
Acht Minuten lang war die 12- jährige am 25.12. 2015 unter Wasser gefangen, regelrecht verschluckt im Absaugrohr in einem
Pool im Maipo Island Oasis Wasserpark in Santiago de Chile. Das bewusstlose Mädchen wurde nach ihrer Befreiung von
Rettungsschwimmern reanimiert und kam in einem kritischen Zustand ins Hospital Exequiel Gonzalez Cortez.
"Sie ist stabil", sagte die Mutter von Millaray zu Chilevisión. "Was ich will, ist Gerechtigkeit, weil es wieder passieren kann“.
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3378650/Terror-water-park-Chile-12-year-old-girl-trapped-underwater-swimmingpool-
drain-eight-minutes-pulled-ALIVE.html
http://www.publimetro.cl/nota/cronica/nina-succionada-por-desague-de-piscina-se-encuentra-fuera-de-riesgo-vital/xIQolA!
FQiNMXyI3T1GY/
Dezember 2015
Brasilien
Die Haare einer 6-jährigen wurden am 24.12.2015 in den Abfluss eines privaten Pools in São José do Rio Preto/ Brasilien
gesaugt. Ca. 3 Minuten war das Kind in dem 1,40m tiefen Pool unter Wasser gefangen. Dem Vater des Kindes gelang es, den
Abfluss los zu schrauben und seine bereits bewusstlose Tochter zu befreien. Durch die rasche Wiederbelebung, konnten die
Eltern ihrer Tochter das Leben retten.
http://g1.globo.com/sao-paulo/sao-jose-do-rio-preto-aracatuba/noticia/2015/12/milagre-diz-mae-de-menina-que-ficouenroscada-
pelo-cabelo-em-piscina.html
Dezember 2015
Slowakei
Honzik ertrank Anfang Dezember 2015 in einem Schwimmbad in der slowakischen Stadt Banská Štiavnica. Der 10- jährige
war beim Schwimmtraining und blieb beim Tauchen mit seinem Bein in einem Absaugrohr mit einem Durchmesser von 28,5
cm stecken.
http://www.extra.cz/strasliva-smrt-mladeho-slovaka-utopil-se-v-bazenu-pri-treninku-jak-z-toho-bezi-mraz-po-zadech
November 2015
Spanien
Das Bein eines zehnjährigen Kindes wurde am 29. 11. 2015 im Pool des Sportkomplexes Baixas do Sul in Pontemuíños/
Spanien schwer verletzt. Beim Verlassen des Pools wurde der Unterschenkel des Kindes an der Betontreppe an einer
„Öffnung“ eingeklemmt. Nach der Rettung kam das Kind, weil es über große Schmerzen klagte, in ein Krankenhaus, um
Knochenbrüche oder Bänderrisse auszuschließen.
http://www.lavozdegalicia.es/noticia/pontevedra/pontevedra/2015/11/30/bomberos-pontevedra-rescatan-nino-quedo-atrapadoescalon-
piscina/0003_201511G30P8992.htm
November 2015
Thailand
34-jähriger Australier wurde am 26. 11.2015 am Skimmer im Pool der Asoke Eigentumswohnungen in Bangkok angesaugt und
am Rücken schwer verletzt. Maril, seine 3-jährige Tochter, die mit ihrem Vater im Pool badete, schrie um Hilfe. Erst nach ca.
20 Minuten kam der 34- jährige frei. Auf dem Weg ins Bumrungrad Hospital verlor der Mann sein Bewusstsein.
Am 01.12.2015 konnte der Familienvater zurück in die Heimat nach Australien.
http://bangkok.coconuts.co/2015/12/04/aussie-claims-he-received-electric-shock-onsen-address-asoke-condo
Oktober 2015
Kanada
Die kleine Mélodie wurde am 23.Oktober 2015 im Hotel „Ambassadeur“ in Québec City/ Kanada schwer verletzt, nachdem
sie mit ihrem Po an der Filteranlage im Hotel- Whirlpools festgesaugt wurde.
Der Vater der Fünfjährigen versuchte sie zu befreien, in dem er an seiner Tochter zog, ohne Erfolg. Die Mutter legte ihre
Hände um den Po der Kleinen, um zu versuchen die Saugwirkung zu lösen. Sie schaffte es - ihr schreiendes Kind zu befreien.
„Als die herbeigeeilten Sanitäter die Kleidung meiner Tochter entfernten, konnte ich die Eingeweide sehen“, sagte die Mutter.
Der Zustand der Fünfjährigen ist stabil, aber das Kind wurde schwer verletzt und ist sehr krank. Melodys Mutter Audrey
Lapointe sagte, "Der Genesungsprozess wird sehr lange dauern".
Die Eltern werden Rechtsmittel gegen das Hotelmanagement einlegen.
Das Hotel „Ambassadeur „befindet sich auf dem Boulevard Sainte-Anne in Quebec City.
Die zuständige Polizei leitete eine Untersuchung ein.
http://www.neomedia.com/saguenay-lac-st-jean/actualites/actualites/277898/une-fillette-de-saguenay-aspiree-par-un-spa
September 2015
Kolumbien
Im Planschbecken des Xilon Hotel in Melgar, Tolima (Provinz im Zentrum Kolumbiens), wurde ein Kind mit dem Fuß in ein
Absaugrohr gesaugt.
Am Sonntag den 27. September 2015 gingen Ricardo Acosta, seine Frau und die kleine Tochter zum Hotel-Planschbecken.
Plötzlich fing die Sechsjährige furchtbar an zu schreien. Ihr kleiner Fuß steckte im Rohr fest. Hotelpersonal, Eltern und andere
Badegäste eilten zu Hilfe und konnten den Fuß des Kindes aus dem Rohr befreien. Das Mädchen kam zur Behandlung in ein
Krankenhaus. Ricardo Acosta reichte nach dem Badeunfall Klage gegen das Hotelmanagement und einen Mitarbeiter des
Hotels vor dem zuständigen Gericht ein, mit dem Ziel, dass sich so eine grobe Fahrlässigkeit nicht wiederholt und vor allem
die notwendigen Sicherheitskontrollen in allen Poolanlagen regelmäßig durchgeführt werden. Ricardo Acosta ist bewusst, dass
der Unfall auch weit schlimmer hätte ausgehen können.
http://www.rcnradio.com/nacional/piscina-en-melgar-succiona-pie-de-una-menor/
September 2015
Russland
Vorsicht! Die tödliche Ansauggefahr lauert auch in Brunnen oder Teichanlagen
Kind ertrunken, in einem Brunnen in Wolgograd. Drei Männer versuchten den Jungen aus dem Sog der Pumpe zu befreienvergeblich.
Die Tragödie ereignete sich im Stadtteil Krasnooktyabrsky/ Russland am Sonntag den 20. September 2015 gegen
15 Uhr. Vladimir A. war zu Fuß mit Freunden im Park unterwegs, als sie beschlossen im Brunnen zu spielen. Plötzlich füllte
sich das Becken mit Wasser. Die beiden Freunde von Vladimir sprangen sofort aus dem Becken. Das Verschwinden von
Vladimir bemerkten sie erst nach einiger Zeit. Als sie den Jungen unter Wasser sahen, begannen sie um Hilfe zu rufen.
Mehrere Erwachsene eilten herbei, zogen an den Händen des Kindes. Doch der Druck war zu stark. Der Zwölfjährige konnte
nur noch tot geborgen werden. Der Park "70 Years of Victory" in Krasnooktyabrsky, war erst seit einer Woche geöffnet. Vor
dem Abfluss war kein Schutzgitter montiert.
https://life.ru/t/%D0%BD%D0%BE%D0%B2%D0%BE%D1%81%D1%82%D0%B8/161964
August 2015
Indonesien
"Im August 2015 ist unser Sohn Youri (6) knapp dem Ertrinkungstod entkommen. Der Ansaugunfall unseres Kindes passierte
im Pool des Hotels „Ida“ im Badeort Kuta auf der indonesischen Insel Bali. Ein ungeschütztes offenes Loch mit einem
Durchmesser von ca. 10 cm war die Ursache. Mein Sohn war beim Schnorcheln im Pool. Neugierig streckte er seine Hand in
das offene Loch unter Wasser. Die Umwälzpumpe war so stark, dass es für Youri unmöglich war, seine Hand wieder aus dem
Loch zurück zu ziehen. Zum Glück war seine Schwester mit im Pool. Sie merkte, dass ihr Bruder in der Klemme steckte.
Unsere Tochter hat uns sofort alarmiert. Wir saßen am Schwimmbadrand und sind sofort ins Wasser getaucht. Zuerst bekam
ich meinen Sohn nicht los, erst beim zweiten Versuch, konnte ich seine Hand aus dem Absaugrohr befreien. Oben an der
Wasseroberfläche angekommen, atmete mein Sohn sofort, die Verletzungen beschränkten sich auf eine geprellte Hand mit
Schürfwunden. Im Prinzip ist das Hotel gut mit der Situation umgegangen. Der Manager fühlte sich sehr verantwortlich und
ließ sofort einen Arzt kommen. Einen Tag später wurde das Loch nur mit einem perforierten Eimer abgedeckt. Das ist eine
Lösung, aber ich hätte lieber eine fest verschraubte Abdeckung gesehen, da dieser Eimer mit der Hand entfernt werden kann.
Aber gut, ich verstehe, dass im Ausland in vielen Bereichen andere Standards gelten. Wir sind sehr glücklich, dass unser Sohn
über seinen Badeunfall noch erzählen kann, denn das hätte auch anders enden können...."
Unfallmeldung an http://www.thebluecap.com/site
August 2015
Deutschland
Die langen Haare einer Frau verfingen sich am 25.08.2015 im Bewegungsbecken in einer Messwasser-Pumpe. Von der
Badeaufsicht zusammen mit mindestens fünf Badegästen konnte die Frau gerettet werden. Der Unfall ereignete sich in der
Werratal-Therme in Bad Sooden-Allendorf.
https://www.hna.de/lokales/witzenhausen/bad-sooden-allendorf-ort83103/badeunfall-werratal-therme-frau-verfaengt-sichlangen-
haaren-pumpe-5475781.html
August 2015
Spanien
Feuerwehrleute stemmten am 18.08.2015 den Arm eines dreijährigen Kindes aus dem Absaugrohr eines Schwimmbades in
Ames Bertamiráns frei. Glücklicherweise blieb der Kopf des Kindes über Wasser. Mit leichten Verletzungen kam das Kind in
ein Krankenhaus.
https://loqueyotedigo.wordpress.com/2015/08/19/boiro-los-bomberos-del-parque-comarcal-liberan-en-ames-a-un-nino-de-3-
anos-que-quedo-atrapado-por-un-brazo-al-desague-de-una-piscina/
August 2015
China
Ein Elfjähriger ertrank am 5.8.2015 im Pool des Hongfeng Hotels in Shenzhen/ China. Der gute Schwimmer wurde beim
Tauchen am Kopf festgesaugt. Seine Mutter und zwei Helfer konnten das Kind nach ca. 5 Minuten befreien. Doch alle
Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.
Vor dem Absaugrohr fehlte vermutlich ein Schutzgitter. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.
http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fi.ytimg.com%2Fvi%2FbpDpebcjsgw
%2Fhqdefault.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv
%3DbpDpebcjsgw&h=360&w=480&tbnid=gggh-aUsg8yEEM%3A&tbnh=138&tbnw=184&usg=__qL5R-
7JeNDk7DvP379Mp0H8YuMk
%3D&docid=KNVI9FGgBrg2OM&sa=X&ved=0CC4Q9QEwBWoVChMIlpGxnZioxwIVC7wUCh2q5QSu
August 2015
Spanien
Feuerwehrleute befreiten den Arm eines Siebenjährigen am 05.08.2015 aus der Rohrleitung in einem privaten Pool auf dem
"Camí del Raiguer" in der Stadt Santa Maria auf Mallorca. Für den Jungen bestand keine unmittelbare Ertrinkungsgefahr. Mit
leichten Verletzungen und einem Stück Rohr am Arm, kam der Siebenjährige in ein Krankenhaus.
http://www.diariobalear.es/?p=22261
Juli 2015
Frankreich
Der 11-jährige Salim starb am 30.07.2015 in einem öffentlichen Schwimmbad in Dordogne/ Frankreich. Sein Bein wurde beim
Schwimmen in ein Absaugrohr im Pool gesaugt.
Der Bademeister versuchte den Jungen so schnell wie möglich zu befreien. Vergeblich, der Wasserdruck war zu mächtig. Erst
als man die Notfall-Taste betätigte, kam das Kind frei. Der Junge kam ins Krankenhaus nach Brive (Corrèze), doch man
konnte ihm dort leider nicht mehr helfen. Eine Untersuchung wurde von der Staatsanwaltschaft von Perigueux wegen
Totschlags eröffnet.
http://www.sudouest.fr/2015/08/01/il-se-noie-a-11-ans-piege-par-la-bonde-d-une-piscine-2085414-2265.php
Juli 2015
Spanien
Am 20.07.2015 verfingen sich die Haare eines 13-jährigen Mädchens an der Absaugung im Pool des Hotels "Las Algas" in Las
Palmas auf Gran Canaria. Die Rettung konnte das Mädchen reanimieren. In einem sehr ernsten Zustand kam die 13-jährige in
die Notaufnahme.
Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Nach bisherigen Erkenntnissen gab es keinen Rettungsschwimmer vor Ort.
http://www.antena3.com/canarias/noticias/sociedad/que-pudo-fallar-sistema-succion-piscina_2015072000248.html
Juli 2015
Türkei
Sofia El-Khoury Cepeda ist tot.
Die Zehnjährige aus Kolumbien ertrank am 18.07.2015 im Planschbecken des Hilton Dalaman Resort im Südwesten der
Türkei. Die langen Haare des Kindes verknoteten sich beim Tauchen an der Ablaufabdeckung im Pool. „Sofia kam nicht frei“,
sagte der Vater des Mädchens in einem Interview. Die Hotelkette hat bereits schon mehrere ähnliche Ansaugunfälle zu
beklagen.
http://www.ntn24.com/noticia/fallece-la-nina-colombiana-que-sufrio-accidente-en-hotel-de-turquia-61417
Juli 2015
Mexiko
Diego G. ertrank am 17. Juli 2015 im Auslaufbecken einer Wasserrutsche im Sport- und Freizeitpark der Stadt Jesus Maria in
der Gemeinde Villa de Reyes/ Mexiko. Der Zwölfjähre wurde gegen 13:00 Uhr von der Umwälzpumpe unter Wasser erfasst
und festgehalten. Vor dem Absaugrohr fehlte ein Schutzgitter.
http://lopezdoriga.com/nacional/muere-nino-en-campamento-de-verano-en-slp/
Juli 2015
Spanien
Der Arm eines sieben Jahre alten Jungen wurde am 17.07.2015 beim Schwimmen im Pool der Ferien- Apartments "Balansat-
Torremar" in Port de Sant Miquel auf Ibiza an der Absaugung festgesaugt. Die herbeigerufenen Rettungskräfte mussten die
Poolwand aufstemmen, um das Kind zu befreien.
Glücklicherweise war der Kopf des Kindes über dem Wasser. Der Junge kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.
Die Ferienanlage ist auch ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen.
http://www.diariodeibiza.es/pitiuses-balears/2015/07/18/atrapado-nino-tubo-piscina/781610.html
Juli 2015
Indonesien
Kevin wurde an seinem Bauch am Boden des Pools im Familienpark "Citra Gran Cibubur" in Bekasi/ Indonesien am Abfluss
festgesaugt. Ca. 7 Minuten wurde der Junge unter Wasser festgehalten. Der Vater und aufmerksame Badegäste konnten das
Kind aus dem Sog befreien, nachdem die Pumpen abgestellt waren. Kevin überlebt. Um Lungenschäden auszuschließen, kam
der Junge sofort in ein nahegelegenes Krankenhaus, denn nach anfänglich mehr oder weniger unauffälligem Befund, kann es
Stunden später nach einem Ertrinkungsunfall zum fortschreitenden Lungenversagen kommen und bis hin zum Tode führen.
Nach 3 Tagen konnte Kevin die Klinik verlassen. Der Pool wurde geschlossen. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.
http://net.bontang.co/2015/07/7-menit-anak-ini-tersedot-pompa.html
Juli 2015
Spanien
Mädchen aus Norwegen im Urlaub verstorben
Der Badeunfall ereignete sich kurz nach 14 Uhr am 8. Juli 2015. Die Zwölfjährige fand man mit dem Gesicht nach unten in
einem Whirlpool der Ferienwohnungen „ Bahía de la Plata“ in Estepona. Die Haare des Mädchens verknotet an der Absaugung
im Whirlpool. Die Zwölfjährige aus Bergen starb am 13.07.2015 in der Haukeland Universitätsklinik in Bergen an den Folgen
des Badeunfalls.
http://www.diariosur.es/marbella-estepona/201507/16/fallece-nina-quedo-atrapada-20150716004258.html
http://www.bt.no/nyheter/innenriks/Jente-12-fra-Bergen-dode-etter-drukningsulykke-i-Spania-3401980.html
Juli 2015
Russland
Ein Zehnjähriger ertrank am 05.07.2015, weil er mit seinem Bein in ein Absaugrohr am Boden eines Whirlpools im "Aqua-
Term-Medical Center" in Inozemtsevo unter Wasser festgesaugt wurde. Gegen einen Mitarbeiter des Sportzentrums wurde ein
Strafverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.
http://m.stav.kp.ru/daily/26402/3279120/
Juli 2015
Deutschland
Ein sechsjähriges Kind ist im „Minara“ in Bad Dürrheim nach Angaben der Mutter kurz vor dem Ertrinken gerettet worden.
Die Haare der Sechsjährigen gerieten in eine Einsaugdüse. Der Kopf des Kindes musste über Wasser gehalten werden. Ein
Mitglied der DLRG befreite das Kind, indem er mit einer Schere die Haare des Mädchens kurzerhand abschnitt.
http://m.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/bad-duerrheim/Haare-in-Abfluss-gezogen-Sechsjaehriges-Maedchenvor-
Ertrinken-gerettet;art372507,7988289
Juni 2015
Frankreich
Giuseppe Centamore aus Viterbo/ Italien ertrank am 30.Juni 2015 in einem Pool auf dem Campingplatz "Petite Camargue" in
Aigues-Mortes. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde der 16- Jährige am Beckenboden festgesaugt.
Die Feuerwehrleute wurden am Unfalltag um 18:30 Uhr alarmiert. Die Rettungskräfte und der Rettungsschwimmer vor Ort
waren nicht in der Lage, den jungen Mann wieder zu beleben. Er wurde mit dem Hubschrauber in das Krankenhaus von Nîmes
geflogen. Doch der Teenager verstarb während des Fluges.
Eine Untersuchung wurde von der Staatsanwaltschaft von Nimes eröffnet.
http://france3-regions.francetvinfo.fr/languedoc-roussillon/gard/un-adolescent-se-noie-dans-la-piscine-d-un-camping-d-aiguesmortes-
761238.html
http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.tusciaweb.eu/wp-content/uploads/2015/07/Senza-titolo-
112.jpg&imgrefurl=http://www.tusciaweb.eu/2015/07/giuseppecentamore/&
h=831&w=550&tbnid=tUthJP_f6F3C7M:&tbnh=91&tbnw=60&docid=Q6NFLwMpUs1WaM&usg=__VhKTTJ
wZaHZ19TFd0QpnmW3CeW8=&sa=X&ved=0ahUKEwjwjZ7X96PKAhWK6xoKHWG9B7MQ9QEIIzAB
Juni 2015
Spanien
Die linke Hand eines Kindes wurde am 19.06.2015 in einem Pool des Freizeitzentrums "Termalia Sport" in Cuenca unmittelbar
neben dem Ein- und Aufstieg befindlichen Absaugrohr festgesaugt. Der Kopf des Fünfjährigen blieb über Wasser. Das Kind
kam mit leichten Verletzungen und einen Schrecken davon.
http://www.latribunadecuenca.es/noticia/Z8495B75E-0703-A0A1-8AFE04E70AC38F18/20150620/bomberos/rescatan/ni
%C3%B1o/mano/atrapada/piscina
Mai 2015
Australien
Der Vater von Jamie warnt alle Eltern vor der Ansauggefahr in öffentlichen Poolanlagen, nachdem sein Sohn angesaugt wurde.
Jamie, 13, zog sich Blutergüsse auf seinem Rücken, Schulter und Oberarm zu, nachdem er im Pool an der Absaugung für
mehrere Minuten gefangen war. Jamies Vater, Andrew sagte, "Wenn der Kopf meines Sohnes unter Wasser gewesen wäre,
wäre Jamie jetzt nicht mehr unter uns". Jamie ist seit dem Unfall traumatisiert. Der Unfall ereignete sich Ende Mai dieses
Jahres in Milson Point/ Australien, im Pool einer Appartementanlage.
http://www.dailytelegraph.com.au/newslocal/north-shore/if-his-head-was-held-under-water-hed-be-a-goner-dads-warningabout-
spa-pools/story-fngr8h9d-1227374205200
April 2015
Indonesien
Der zwölf Jahre alte Maulana Abdul Latif starb, nachdem er in die Absauganlage im Pool des Sportzentrums (GOR) in
Grogol Petamburan, West Jakarta am Sonntagnachmittag den 26.04.2015 gesaugt wurde.
Firman Jayadi, ein Feuerwehrmann vom West Jakarta Fire Department sagte, die Tragödie ereignete sich, als Maulana und
seine Freunde im Pool schwammen.
"Ich weiß nicht wie, aber das Opfer ist plötzlich in das Entwässerungssystem im Pool gesaugt worden. Wir erhielten einen
Notruf am Montagmorgen 02.00 Uhr.
Die West Jakarta Feuerwehr fuhr sofort ins Schwimmbad, um dem Opfer zu helfen. Das Pool-Wasser wurde abgelassen, um
den Zugang in die Kanalisation zu erleichtern, aber es war viel zu spät.
Gegen 07.30 Uhr wurde das Opfer ausgegraben, aber der Junge war schon tot", sagte Firman.
Maulanas Tod soll durch die Fahrlässigkeit der Betreiber vom Grogol Sports Center verursacht worden sein, da sie den Ablass
im Schwimmbad nicht sicherten. Sie brauchten auch Stunden, um überhaupt den Rettungsdienst zu alarmieren.
Und was noch unverschämter ist, Maulana hätte gerettet werden können.
Frau Karsini (Zeugin) sagte, Maulanas drei Freunde baten einen Mitarbeiter direkt nachdem er in den Abfluss gesaugt wurde,
um Hilfe. Aber der Mitarbeiter erkannte nicht die Schwere der Situation.
Sie riefen: „Herr, unser Freund steckt im Rohr unter Wasser fest." Daraufhin antwortete der Mitarbeiter: "Lass ihn, er wird auf
seine Kosten kommen", sagte Karsini.
Es bleibt abzuwarten, ob gegen das Sportzentrum und/oder gegen den Arbeitnehmer Strafanzeigen erhoben werden.
https://coconuts.co/jakarta/news/teenager-sucked-swimming-pool-drain-dies-after-sports-center-employee-refused-save-him/
April 2015
Indien
Siddharth ist am 09.04. 2015 im Pool der Apartmentanlage „Poorva Sunshine” in Bengaluru/ Indien ertrunken. Die Hand des
Elfjährigen steckte in der Saugleitung fest. Alle Rettungsversuche blieben ohne Erfolg. Der Junge war viel zu lang unter
Wasser gefangen, bevor man ihn bergen konnte. Im Krankenhaus konnte man nur noch den Tod des Kindes feststellen. Die
Eltern von Siddharth verloren ihr einziges Kind. Der Staatsanwalt ermittelt.
http://www.konkanworld.com/local-news/3469/hand-stuck-in-suction-duct,-boy-drowns
April 2015
Spanien
Ein 16-jähriges Mädchen aus Madrid, ist im Hotelpool am Samstagabend den 04.04. 2015 in der Hotelanlage "Marina d' Or" in
Oropesa del Mar ertrunken. Der Arm der 16- jährigen wurde beim Tauchen in den Abfluss im Pool gesaugt. Vor dem
Absaugrohr mit einem Durchmesser von 11cm, fehlte ein Schutzgitter. Der Staatsanwalt ermittelt.
http://www.lasprovincias.es/sucesos/201504/05/fallece-ahogada-chica-anos-20150405110919.html
April 2015
China
Wu Jisheng wollte sich im Whirlpool des "Four Seasons Hotel" in Macau/China (Nachbarinsel von Hong Kong) mit seiner
Frau und seinem Sohn am 04.04. 2015 entspannen. Plötzlich wurde der Geschäftsmann am Bodenablauf unter Wasser
festgesaugt. Berichten zufolge, war der Sog der Pumpe viel höher als erlaubt. Frau und Sohn versuchten ihn zu retten, waren
aber nicht in der Lage, seinen Körper an die Wasseroberfläche zu bringen. Erst 20 Minuten nach dem Unfall, ist es den
Mitarbeitern des Hotels gelungen, die Pumpe auszuschalten und Wu aus dem Wasser zu heben. Zu spät für den Familienvater,
der sein Leben vor den Augen seiner Familie im Urlaub verlor. Der Staatsanwalt ermittelt.
http://www.gadoo.com.br/noticias/homem-morre-afogado-ao-ser-sugado-por-ralo-de-banheira-de-hidromassagem/
Februar 2015
Südafrika
Sanitäter und Einsatzkräfte kämpften mehr als drei Stunden, um einen Neunjährigen aus seiner Notlage zu befreien.
Der Badeunfall ereignete sich am 20. Februar 2015 in einen Schwimmbad in Bloemfontein/ Südafrika. Der Neunjährige geriet
mit seinen rechten Arm beim Schwimmen in ein Absaugrohr. Mit einem Stück von der Rohrleitung an seinem Arm, kam der
Junge ins Krankenhaus. Medienberichten zufolge war sein Gesundheitszustand kritisch, aber stabil.
http://kemptonexpress.co.za/62817/grinder-used-to-free-boys-arm-from-swimming-pool-pipe/
Februar 2015
Brasilien
Am 09.02.2015 verfingen sich die Haare eines achtjährigen Mädchens im Abfluss eines privaten Pools in der brasilianischen
Stadt Santa Maria (Rio Grande do Sul). Die Großeltern bemerkten, dass ihre Enkelin Ana Cristina nicht wieder auftauchte. Sie
eilten ihr zu Hilfe, schnitten dem Kind die Haare mit einer Schere ab, hoben sie anschließend aus dem Wasser und leiteten
sofort Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Die Achtjährige kam auf die Intensivstation in das Charity Hospital. Die behandelten
Ärzte teilten mit, dass die Achtjährige stabil ist und die Chance auf vollständige Heilung besteht. Ana Christina bedankte sich
bei ihren Rettern mit einer Zeichnung.
http://g1.globo.com/rs/rio-grande-do-sul/noticia/2015/02/menina-que-teve-cabelos-sugados-em-piscina-segue-internada-emutino-
rs.html http://images.google.de/imgres?imgurl=http://diariodesantamaria.rbsdirect.com.br/imagesrc/17220739.jpg%3Fw
%3D620&imgrefurl=http://diariodesantamaria.clicrbs.com.br/rs/geral-policia/noticia/2015/02/menina-que-teve-o-cabelopreso-
no-ralo-da-piscina-agradece-pelo-seu-salvamento-4699980.html&h=412&w=620&tbnid=VdkE7-
t2QtL5kM:&tbnh=90&tbnw=135&docid=MkuVegdKgB4hZM&usg=__gNv8vXJXI4p3O0KjCPyIPVYx1YM=&sa=X&ved=
0ahUKEwiA3ejrg6TKAhVB0BoKHSfTCRsQ9QEISDAG
Februar 2015
Thailand
Am 08.02. 2015 verunglückte ein 6 Jahre alter Junge beim Baden in einem öffentlichen Pool in Nakhon Pathom/ Thailand. Ca.
30 bis 40 Kinder planschten in dem Horrorpool zum Zeitpunkt des Unfalls. Der Vater des Sechsjährigen hielt sich am
Beckenrand auf und stellte fest, dass sein Sohn viel zu lange tauchte- in dem nur ca. 60 cm tiefen Becken. Der Vater und ein
Lehrer des Kindes sprangen ins Wasser und sahen, dass der Junge mit seinem rechten Arm in einem Abflussrohr am Boden des
Pools unter Wasser festgesaugt wurde. Mit all ihren Kräften, versuchten sie den Grundschüler aus seiner lebensbedrohlichen
Zwangslage zu befreien, vergeblich. Man ließ sofort das Wasser aus dem Pool und versuchte den bewusstlosen kleinen Jungen
erst von Mund zu Mund und später mit einem Sauerstoffgerät zu beatmen. Mit einem Bohrhammer stemmten die
Einsatzkräfte das Abflussrohr frei. Nach ca. 2 Stunden konnte man den Kleinen aus dem Becken heben und in ein
nahegelegenes Krankenhaus bringen. Zwar konnte man das Kind schon am Unfallort wiederbeleben, ob Gesundheitsschäden
durch den Sauerstoffmangel zurück bleiben, ist unklar. Angeblich wurde durch das Personal versäumt, dass Schutzgitter nach
dem Ablassen des Wassers, wieder vor dem Abfluss anzubringen. Die polizeilichen Ermittlungen laufen. Video:
http://www.manager.co.th/Local/ViewNews.aspx?NewsID=9580000015642
Februar 2015
Russland
Die Tragödie geschah während der Tauchausbildung für junge Sportler in Voronezh im Palast des Tauchens, Anfang Februar
2015. Die Leiche des 12- jährigen, wurde in 4,5 m Tiefe, an einem ungeschützten Absaugrohr gefunden. Nick hatte keine
Chance, denn der Sog der Pumpe war zu stark. Der Junge ertrank.
http://www.alt.kp.ru/daily/24166/379566/
Februar 2015
Polen
Ein 9-jähriges Mädchen wurde am 04.02.2015 beim Baden im Pool in der Schwimmhalle "Oceanik" in Tuszyn/ Polen am
Rücken festgesaugt. Die Saugkraft war so stark, dass die Rettungsschwimmer erst die Pumpen abstellen mussten, um das Kind
von dem Absaugrohr zu lösen. Die Neunjährige zog sich ein großes Hämatom am Rücken zu und musste nach dem Unfall
psychologisch betreut werden.
http://fakty.tvn24.pl/aktualnosci,59/basenowa-dysza-zassala-dziewiecioletnia-dziewczynke-nie-ma-sprawy,519095.html
Januar 2015
China
Ein Baby wurde in einem öffentlichen Kinderschwimmbecken in Longhai, Provinz Fujian am 5. Januar 2015 angesaugt.
Das Kind war mit seinem Vater schwimmen, als es plötzlich mit seinem rechten Fuß in einer Öffnung im Becken stecken blieb.
Die Rettungsarbeiten dauerten eine Stunde.
Das Bein des Kleinkindes war durch den Sog geschwollen und wund.
http://gbtimes.com/china/baby-saved-after-getting-foot-stuck-pool-drain
Dezember 2014
Kolumbien
Ein dreijähriges Mädchen steckte mit beiden Beinen im Abflussrohr mit einem Durchmesser von ca. 25 Zoll in einem Pool im
südlichen Cali/ Kolumbien fest. Nach einem zweistündigen Drama, lief die Rettung durch die herbeigerufenen Feuerwehrleute
relativ glimpflich ab. Mit dem Bohrhammer stemmten die Einsatzkräfte vorsichtig das Absaugrohr frei. Dann konnte das Kind,
was sich in Hockstellung befand, aus dem Rohr befreit werden. Die Rettungsaktion wurde von den anwesenden Badegästen
mit viel Applaus bedacht. Mit Verletzungen an den Beinen kam die Kleine in ein Krankenhaus.
http://eltiempo.com/colombia/cali/drama-en-piscina-en-cali/14921157
November 2014
Thailand
Die rechte Hand eines kleinen Mädchens steckte in einem thailändischen Planschbecken im Absaugrohr fest. Zwei Stunden
benötigten die Rettungskräfte die Hand des Kindes frei zu stemmen. Mit einem Stück Rohr an der Hand, kam das kleine
Mädchen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Dort löste man vorsichtig die kleine Hand aus dem Plastikrohr und behandelte
die Schwellungen. Vor dem Absaugrohr fehlte ein Schutzgitter.
http://social.tnews.co.th/content/115930/
September 2014
Kanada
Der Pferdeschwanz eines Mannes wurde in den Abfluss in einem Schwimmbad in Salmon Arm festgesaugt.
http://www.cbc.ca/radio/thisisthat/ontario-smokers-registry-parent-teacher-date-night-blueberry-festival-ponytail-rescue-
1.2843251/man-and-his-ponytail-freed-after-72-hours-of-being-stuck-in-skimmer-pipe-of-a-swimming-pool-1.2843252
August 2014
USA
Ein 76 Jahre alter Mann wurde in ein nicht abgedecktes „Loch“ in einem Mikwe (Tauchbad) in Manhattan mit seinem Bein
angesaugt. Der Mann kam nach seiner Befreiung in ein nahegelegenes Krankenhaus, wo seine Verletzungen am Bein behandelt
wurden.
http://failedmessiah.typepad.com/failed_messiahcom/2014/09/elderly-man-sucked-into-chabad-mikvas-black-hole-345.html
August 2014
Italien
Lebensgefährlich- schreiben die Eltern eines Elfjährigen auf dem Bewertungsportal Holiday Check. Die Familie aus
Deutschland verbrachte ihren Sommerurlaub im schönen Italien im Aparthotel „Green Village Resort“ in Ligano. Am
27.08.2014 wurde der Sohn im hoteleigenen Pool am Absaugrohr beim Baden angesaugt und schwer am Rücken und Po
verletzt. Die Familie buchte ihre Italienreise über den Reiseveranstalter TUI.
http://www.holidaycheck.de/Hotelinfo.html?action=hotelinfolightbox&hotelId=198939&tab=reviewspicturesvideos_reviews
August 2014
Thailand
Die Hand eines dreijährigen Mädchens aus Russland steckte am 12.08.2014 in einem Kinderpool in Pattaya im Abflussrohr
fest. Das Kind kam, nachdem die Hand aus dem Rohr befreit werden konnte, in eine Klinik in Pattaya. Vor dem Absaugrohr
fehlte ein Schutzgitter.
http://th.pattayadailynews.com/%E0%B8%A3%E0%B8%B0%E0%B8%97%E0%B8%B6%E0%B8%81-
%E0%B9%80%E0%B8%94%E0%B9%87%E0%B8%81%E0%B8%A3%E0%B8%B1%E0%B8%AA
%E0%B9%80%E0%B8%8B%E0%B8%B5%E0%B8%A2%E0%B8%A1%E0%B8%B7%E0%B8%AD
%E0%B8%95%E0%B8%B4%E0%B8%94%E0%B8%AD
%E0%B8%A2%E0%B8%B9%E0%B9%88%E0%B9%83%E0%B8%99-%E0%B8%97%E0%B9%88%E0%B8%AD-
%E0%B8%99%E0%B8%B2%E0%B8%99%E0%B8%99%E0%B8%B1%E0%B8%9A%E0%B8%8A
%E0%B8%B1%E0%B9%88%E0%B8%A7%E0%B9%82%E0%B8%A1%E0%B8%87/
August 2014
Türkei
Der Badeunfall ereignete sich am 11. August 2014 im beliebten Ferienort Mersin/Türkei im Park "Büyükşehir Belediyesi
Kongre Ve Sergi Sarayı". Ein kleiner Junge wurde beim Baden mit dem rechten Bein in den Abfluss am Boden des Pools
gesaugt. Die herbeigerufenen Rettungskräfte hielten den Kopf des Kindes über Wasser und befreiten den Jungen aus seiner
Notlage. Anschließend brachten sie ihn in ein Krankenhaus.
http://www.milliyet.com.tr/suriyeli-cocuk-olumden-dondu-mersin-yerelhaber-332145/
August 2014
Spanien
Die Eltern eines achtjährigen Jungen, verloren am 09.08.2014 im Weltkinderpark in Lara ihren einzigen Sohn. Der
Achtjährige wurde mit seinen Füßen beim Baden in die Absaugung im Pool unter Wasser gesaugt und ertrank. Vor dem
Absaugrohr fehlte ein Schutzgitter. Schon lange freute sich der Junge auf diesen Ausflug mit Lehrern und Schulkameraden.
Doch der Wandertag endete mit einer Tragödie, wegen grob fahrlässigen Verschuldens.
http://www.elpropio.com/actualidad/fallecio-ahogado-piscina-parque-Lara_0_572342842.html
August 2014
Italien
Die Haare eines 11 Jahre alten Mädchens aus Pordenone verknoteten sich beim Baden an einer Ansaugdüse im privaten
Whirlpool. Das Kind kam in die Notaufnahme zur Beobachtung. Die 11- jährige hatte Glück im Unglück und wurde nicht
lebensbedrohlich verletzt.
http://www.sostenitori.info/capelli-risucchiati-nello-scarico-della-vasca-idromassaggio-di-casa-bimba-di-11-anni-rischia-diannegare/
August 2014
Griechenland
Über zwei Stunden brauchten die Feuerwehrleute, um die Hand einer 4- jährigen aus dem Absaugrohr zu befreien. Der Unfall
ereignete sich am 4.8.2014 in einem Hotelpool auf Santorin. Das kleine Mädchen aus Frankreich, kam mit leichten
Verletzungen in ein Krankenhaus.
http://www.protothema.gr/greece/article/400610/asunithisto-atuhima-sti-sadorini-4hrono-koritsi-eglovistike-se-sifoni-pisinas-/
August 2014
Venezuela
Ein Junge (†8) aus La Trinidad Yaracuy/ Venezuela ertrank im August 2014 im Pool eines Freizeitparkes in Barquisimeto.
Mehrere Männer versuchten das Kind aus dem Sog der Pumpe zu befreien, vergebens. Erst nach ca. 15 Minuten, nachdem man
die Pumpen abstellte, konnte das Kind aus dem Wasser befreit werden. Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg. Am 27.
August wäre der Junge 9 Jahre alt geworden.
http://www.elimpulso.com/noticias/sucesos/fiscalia-20-investiga-caso-de-menor-ahogado-en-mundo-de-los-ninos
Juli 2014
China
Am 30.07. 2014 gegen 17:00 Uhr wurde ein 7-jähriger Junge aus Suzhou im eigenen Pool am Arm angesaugt. Der
Siebenjährige wollte Spielzeug aus dem Pool holen, als plötzlich sein Arm ins Rohr am Boden des Pools gesaugt wurde. Das
Kind kam in einem ersten Zustand auf die Intensivstation zur Behandlung.
http://www.child-safe.cn/accident/else/13319.html
Juli 2014
Deutschland
Am 22.07.2014 verknoteten sich die Haare eines Mädchens an einer Einströmdüse in einem Hotel- Whirlpool in Binz.
Der Vater der 10- jährigen konnte mit Hilfe herbeigeeilter Badegäste, mit einer Schere die Haare des Kindes noch rechtzeitig
abschneiden. Durch das schnelle und beherzte Handeln aller Helfer, sind schwere gesundheitliche Schäden des Kindes oder gar
Schlimmeres verhindert worden. Es gab keinen Bademeister vor Ort.
www.parents4safety
Juli 2014
China
Tain Tseng spielte am 20.07. 2014 in einem Pool im Wasserpark „Qinlong Hot Spring Hotel“ in Xi'an, China.
Der Zwölfjährige wollte seinen letzten Urlaubstag noch einmal richtig genießen, doch dieser nahm ein tragisches Ende.
Sein Vater Kung, 43, sagte: "Ich bemerkte, dass er auf einmal nicht mehr da war und ich vermutete sofort das Schlimmste. Ich
alarmierte sofort Mitarbeiter vom Wasserpark, weil ich dachte, vielleicht ist mein Sohn in das Rohr im Pool gesaugt worden. "
Als die Mitarbeiter im Pool nach dem Kind suchten, fanden sie den leblosen Jungen in einem Absaugrohr mit einem
Durchmesser von 33 cm. Vor dem Rohr fehlte ein Schutzgitter.
http://www.mirror.co.uk/news/world-news/schoolboy-dies-after-being-sucked-3920791
Juli 2014
Spanien
Fast zwei Stunden musste ein dreijähriger Junge unter Angst und Schmerzen leiden, bis er aus dem Absaugrohr im
Planschbecken vom Stadtbad Milladoiro in Ames/ Spanien befreit werden konnte. Am 21.Juli 2014 passierte der Unfall. Der
Junge spielte mit seinem Bruder im Pool, als plötzlich seine linke Hand in das ungesicherte etwa 1 Fuß tiefe Absaugrohr
gesaugt wurde.
Der Kleine steckte fest und fing an zu schreien. Seine Mutter und ein Rettungsschwimmer eilten sofort zu dem Jungen und
versuchten ihn zu beruhigen. Sie stützten seinen Kopf, denn das Wasser ging dem Kleinen immerhin bis zum Kinn. Ein
Elektriker versuchte mit einem Schraubenzieher das Rohr zu entfernen, ohne Erfolg. Ein Maurer, von einer nahe gelegenen
Baustelle, kam mit einem Bohrer und bohrte das Absaugrohr frei. Der Junge kam nach seiner Befreiung mit den Symptomen
einer Unterkühlung und einer stark geschwollenen Hand ins Krankenhaus.
http://www.lavozdegalicia.es/noticia/santiago/2014/08/12/familia-nino-atrapado-piscina-ames-presentodenuncia/
0003_201408S12C8995.htm
Juli 2014
Italien
Die Haare eines kleinen Mädchens verfingen sich Anfang Juli an der Absaugung im Pool unter Wasser im Bagni Lido in
Albissola Marina/ Italien. Durch das schnelle Eingreifen der Rettungsschwimmer, wurde das Kind lebend aus dem Pool
gezogen und in ein Krankenhaus nach San Paolo Savona gebracht. Zum Gesundheitszustand des Kindes wurde nichts bekannt.
http://www.savonanews.it/2014/07/07/leggi-notizia/argomenti/albisolese/articolo/albissola-marina-bagnino-salva-bambina-daannegamento.
html
Juli 2014
China
Feuerwehrleute befreiten die Hand eines 5-jährigen. Der Junge wurde beim Baden in einem öffentlichen Pool in Anhui
angesaugt und leicht verletzt.
https://www.youtube.com/watch?v=bYeTCS8sOzw
http://tw.jiapujidi.com/content-560239.html
29.06.2014
Alanya/ Türkei
Der 6- jährige Dmitry Samoilenko aus Russland verlor sein Leben in einer 5- Sterne Hotelanlage in Konakli/ Alanya.
Der Badeunfall passierte am 29.06.2014 zur Mittagszeit im Auffangbecken der hoteleigenen Wasserrutsche.
Laut mehrerer Berichterstattungen im Web, hat sich der Junge nach dem Rutschen am Beckenboden den Kopf aufgeschlagen.
Vermutlich, waren die Umwälzpumpen viel zu stark eingestellt.
Angeblich holte ein Rettungsschwimmer den Kleinen sofort aus dem Wasser.
Das Kind kam in die Rechtsmedizin nach Antalya.
http://www.timeturk.com/tr/2014/06/30/kaydirakli-havuzda-korkunc-olum.html#.VFqlN2dVI5Z
Mai 2014
Russland
Ein 4- jähriges Mädchen spielte am 26.5.2014 mit mehreren Kindern im Brunnen vor dem Einkaufszentrum „Румер“ in
Moskau. Trotz der geringen Tiefe, wurde das Kind durch eine Ansaugpumpe komplett unter Wasser gezogen.
Durch die Hilferufe der Spielkameraden, eilten Besucher des Einkaufszentrums herbei und versuchten zusammen mit der
Großmutter des Kindes, die 4- jährige zu befreien. Aber alle Versuche blieben erfolglos. Erst nach dem man die Pumpen
stoppte, konnte man das Mädchen bewusstlos aus dem Brunnen heben. Die sofort eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen
waren erfolgreich.
Die 4- jährige wurde schwer verletzt. Mit Atemproblemen, Schnittwunden an den Beinen und unter den Achseln, wurde ein
rascher Transport in ein nahegelegenes Krankenhaus veranlasst.
https://www.ridus.ru/news/160843
Mai 2014
USA
Ein Vierjähriger ertrank Ende Mai in San Bernardino/ Kalifornien. Das Kind spielte im Hinterhof in einem Whirlpool, als es
plötzlich mit seinen Händen in die Absauganlage geriet. Vergeblich versuchte der Großvater seinen Enkel aus dem Sog zu
befreien. Erst durch einen Feuerwehrmann konnte der Junge von der Absaugung gelöst und aus dem Wasser gehoben werden.
Der Junge kam sofort in ein nahegelegenes Krankenhaus. Leider konnte man dort nur noch den Tod des Kindes feststellen.
http://losangeles.cbslocal.com/2014/05/30/4-year-old-boy-drowns-in-spa-pool-in-san-bernardino/
Mai 2014
Niederlande
Azra aus den Niederlanden entkam nur knapp dem Ertrinkungstod, nachdem sich ihre langen Haare am beweglichen Boden
des Pools im Schwimmbad Lime Wyck in Hoogezand festklemmten. Ein Mitarbeiter setzte zum Unfallzeitpunkt den Boden
des Pools in Bewegung. Die Neunjährige schaffte sich gerade noch rechtzeitig loszureißen und verletzte sich dabei am Kopf
und im Gesicht.
http://www.rtvnoord.nl/artikel/artikel.asp?p=136770
April 2014
China
Ein Zehnjähriger wurde mit seinen Händen am 6. April um15: 30 Uhr im Pool der "Guang Cai City“ Schwimmhalle unter
Wasser angesaugt. Das Kind verstarb an den Unfallfolgen.
http://news.ifeng.com/a/20140418/35866659_0.shtml
April 2014
Spanien
Die Hand eines dreijährigen Kindes steckte im Absaugrohr in einem Hotelpool in Adeje auf Teneriffa fest. Erst nachdem die
Feuerwehrleute die Pool-Wand aufbohrten, konnten sie das Kind befreien und mit einem Stück Rohr am Arm in ein
Krankenhaus bringen. Dort löste man die Hand vorsichtig aus dem Rohr und behandelte die Verletzungen.
http://www.diariodeavisos.com/2014/04/liberan-nino-con-mano-atrapada-en-piscina-hotel-en-adeje/
März 2014
USA
Die 12-jährige Brittany Manley konnte nur knapp vor dem Tod durch Ertrinken bewahrt werden.
Das Mädchen aus Newton/ Kansas erholte sich am 12.3.2014 im Hotel- Whirlpool Best Western Red Coach Inn in Newton.
Ihre Haare verfingen sich am Ablass im Whirlpool. Nachdem das Mädchen befreit werden konnte, wurde sie zur stationären
Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der Whirlpool wurde nach dem Unfall sofort geschlossen.
http://www.kwch.com/news/local-news/new-information-about-a-near-drowning-in-hot-tub/24943562
März 2014
USA
Misty Higdon von Stockton/ Kalifornien und ihre Familie waren im Days Inn Hotel auf der Wanamaker Road am Freitag den
28.03. 2014. Die 41- jährige stieg in den hoteleigenen Whirlpool, als plötzlich folgendes passierte.
"Ich stieg in den Whirlpool und sobald ich mich hinsetzte, wurde ich am Rücken an den Abfluss gesaugt. Ich kam alleine nicht
frei. Ich musste meinen Sohn zu Hilfe rufen.“
Frau Higdon erlitt einen großen schmerzhaften Bluterguss am Rücken.
http://www.wibw.com/home/headlines/Woman-Gets-Rashes-From-Being-Sucked-Into-Topeka-Hot-Tub--253651311.html
März 2014
Trenggalek/Indonesien
Ardian Permadi verlor sein Leben am 02.03.2014 in einem nur 70 cm tiefen Pool im Wasserpark Terri in Trenggalek. Der
Elfjährige geriet mit seiner Hand in ein ungeschütztes Absaugrohr mit einem Durchmesser von ca.16 cm. Ardians Freund zog
mit all seiner Kraft an dem Jungen, vergebens. Erst als die Pumpen abgestellt wurden, ließ sich die Hand aus dem Absaugrohr
lösen. Im Krankenhaus konnte man für das Kind nichts mehr tun.
http://jaaspos.wordpress.com/2014/03/05/penuturan-singkat-orang-tua-ardian-korban-tewas-koma-renang/
Februar 2014
Indiaporã/Brasilien
Ein zehnjähriges Mädchen ging mit ihrer Familie zum Baden in eine Poolanlage nach Indiaporã. Berichten zufolge, sagte die
Mutter des Opfers, dass sie noch sah wie ihre Tochter im Pool tauchte. Als aber ihre Tochter nicht wieder an die Oberfläche
kam, bekam sie Angst und alarmierte andere Badegäste. Sie befreiten das Kind, schnitten ihre Haare ab, die sich im
Abdeckgitter am Boden des Pools verknoteten. Ein Freund der Familie leitete sofort Erste Hilfe ein. Er beatmete das Mädchen
bis der Krankenwagen eintraf. Anschließend kam sie in das John Veloso Krankenhaus.
http://www.votuporangatudo.com.br/site/verNoticia.php?id=3843
Januar 2014
Florianópolis/ Brasilien
Ein kleines Mädchen wurde in einem Hotelpool am 24.01.2014 im Bundesstaat Santa Catarina, im Süden Brasiliens, am
Absaugrohr angesaugt. Fünf Menschen haben versucht den Arm des Kindes aus dem Rohr zu befreien. In ihrer Hilflosigkeit,
versuchten sie den Arm mit Reinigungsmittel zu lösen. Andere versuchten verzweifelt den Pool mit Wassereimern zu leeren.
Erst die herbeigerufenen Feuerwehrleute, konnten das Kind letztendlich befreien, nachdem sie die Beckenwand aufstemmten.
Das kleine Mädchen kam mit leichten Verletzungen in ein örtliches Krankenhaus.
http://mais.uol.com.br/view/s70pk4i6az2h/sc-crianca-tem-braco-sugado-em-piscina-04028D993570CCC14326
09.01.2014
Caldas Novas/ Brasilien
Der dreiundvierzigjährige Josiah Andrade Saraiva brach sich das rechte Bein, weil er mit seinem Fuß in den ungesicherten
Abfluss eines Pools in der Hotelanlage „Privé Thermas“ in Caldas Novas gesaugt wurde.
Das Wasser im Pool reichte bis zu seinen Schultern. Die Rettungsaktion dauerte etwa 30 Minuten.
http://www.correiobraziliense.com.br/app/noticia/cidades/2014/01/14/interna_cidadesdf,407778/homem-quebra-perna-aposficar-
preso-em-ralo-de-piscina-em-caldas-novas.shtml
06.01.2014
Linhares/ Brasilien
Die elfjährige Naisla Loyola ertrank in einem Pool im Bundesstaat Espírito Santo
im Südosten Brasiliens. Die Haare der Elfjährigen verhedderten sich im Gitter am Absaugrohr.
Nachdem das Mädchen aus dem Pool befreit war, wurde es in das Rio Doce- Krankenhaus im Zentrum der Stadt gebracht, wo
sie nach 19 Stunden für tot erklärt wurde.
http://g1.globo.com/espirito-santo/noticia/2014/01/menina-morre-apos-ter-cabelos-sugados-em-piscina-de-casa-no-es.html
04.01.2014
Russland
Der kleine Simon besuchte am 4. Januar mit seinen Großeltern und seinem älteren Bruder den berühmten Wasserpark in Ust-
Kachka bei Perm/ Russland. Plötzlich beim Baden wurde der Sechsjährige in dem nur ca. 1m tiefen Becken am Gesäß
angesaugt. Mehrere Erwachsene versuchten das Kind aus dem Absaugrohr zu befreien, vergeblich. Erst als der Bademeister die
Pumpen abstellte, konnte man das bewusstlose Kind aus dem Wasser heben und reanimieren. Simon kam in ein Krankenhaus.
Laut Arzt geht es Simon gut. Der Staatsanwalt ermittelt. Vor dem Absaugrohr fehlte ein Schutzgitter.
http://www.e1.ru/news/spool/news_id-400042.html
04.01.2014
Salvador/ Brasilien
Ein neunjähriges Mädchen wurde im Pool vor den Luxus- Eigentums-Wohnungen " Le Parc" auf der Avenida Parallel in
Salvador am Bauch an der Absaugvorrichtung festgesaugt. Die Neunjährige konnte ihren Kopf über Wasser halten und nach
Hilfe schreien. Die Eltern, die in der Nähe waren, versuchten ihre Tochter zu befreien, vergeblich. Erst nach ca. 30 Minuten,
kann ein Klempner, dass Kind aus seiner lebensbedrohlichen Zwangslage retten. Die Neunjährige wurde schwer verletzt und
kam sofort in ein Krankenhaus.
http://www.bocaonews.com.br/noticias/principal/acidente/77386,crianca-fica-presa-em-bomba-de-succao-da-piscina-do-leparc.
html
03.01.2014
Brasilien
Marianas Haare verfingen sich am Absaugrohr im Auffangbecken einer Wasserrutsche im Wasserpark „Jaragua Country Club“.
Das Mädchen erlitt einen Herzstillstand und wurde im Krankenwagen reanimiert. Die Siebenjährige kam auf die
Intensivstation in das Krankenhaus in Belo Horizonte. Sie starb am 04.01.2014 an ihren Verletzungen.
http://www.em.com.br/app/noticia/gerais/2014/01/04/interna_gerais,484653/morre-menina-que-se-afogou-em-piscina-declube-
no-bairro-jaragua.shtml
01.01.2014
Caldas Novas/ Brasilien
Der siebenjährige Kauã reiste mit seiner Familie nach Caldas Novas in den Urlaub. Am Neujahrstag wurde Kauã in dem nur
1m tiefen Kinderpool in der Ferienanlage „Privé Thermas“ mit dem Arm angesaugt. Ein aufmerksamer Urlauber hatte schon
vor dem Unfall in der Rezeption darauf hingewiesen, dass der Abfluss im Kinderpool defekt und somit sehr gefährlich sei. Es
wurden jedoch keine Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Der Siebenjährige starb am 04.01.2014 in den frühen Morgenstunden
im Krankenhaus Santa Helena an multiplem Organversagen.
http://www.girocaldas.com.br/index.php/cidade/itemlist/date/2014/9/8
2013
Spanien
Die Hand eines dreijährigen Mädchens, steckte in einem ca. 30 cm tiefen Kinderbecken in einer Schule in Torrejon de Ardoz
im Absaugrohr fest. Feuerwehrleute stemmten vorsichtig das Rohr frei und befreiten das Kind. Die Dreijährige kam mit
leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.
http://madridpress.com/not/164015/rescatan_a_una_nina_atrapada_por_la_mano_en_un_orificio_de_
2013
Rio de Janeiro/ Brasilien
Der sechsjährige Yuri Santos Castro verlor sein Leben im Kinderbecken des Cambuci Municipal Water Park. Seinen kleinen
Körper fand man erst 4 Tage nach dem Unfall, gefangen in einem Absaugrohr im Kinderbecken. Der Wasserpark
wurde auf Anordnung des Gerichts nach dem Unfall geschlossen und auf Herz und Nieren geprüft. Es wurden viele Mängel
festgestellt. Im Pool in dem der Sechsjährige ertrank, fehlte ein Schutzgitter vor dem Absaugrohr. Der Wasserfreizeitpark ist
die Attraktion der Stadt und wird auch von vielen Touristen besucht.
http://www.centraldosertao.com.br/2013/05/corpo-de-crianca-e-encontrado-em-cano.html
2013
Mexiko
Die dreijährige Hanna verlor ihr Leben im Hotelpool der Ferienanlage "Las Palapas". Ihr kleiner Körper wurde an einem
ungesicherten Absaugrohr im Pool angesaugt.
http://www.elsoldenayarit.mx/nota-roja/19380-familiares-de-la-nina-que-se-ahogo-en-el-balneario-las-palapas-exigen-justicia
https://www.youtube.com/watch?v=KfkvZnwzNSs
2013
Deutschland
Ein dreizehnjähriger Junge wurde im Schwimmbad „Sylter Welle“ in Westerland verletzt, nachdem er im 1,50m tiefen Becken
mit dem Rücken an der Poolwand von der Absauganlage festgesaugt wurde.
www.parents4safety.de
2013
Saint-Blaise/ Niederlande
Die fünfzehnjährige Sandra Pulvirent wurde im 1m tiefen Wasser eines Sprudelbeckens mit den Haaren unter Wasser
angesaugt.
www.parents4safety.de
2013
Calw/ Deutschland
Ein siebenjähriges Mädchen wurde unter Wasser im Pool angesaugt und ertrank.
www.parents4safety.de
2013
Durlach/ Deutschland
Der achtjährige Ivan Puljic aus Durlach, wurde von einer Absauganlage unter Wasser regelrecht verschlungen. Die Eltern
meldeten den Jungen als vermisst. Die Polizei vermutete eine Entführung. Erst nachdem das Becken entleert war,
fand man den stark verletzten Körper des Jungen im Absaugrohr.
www.parents4safety.de
August 2013
Spanien
Der Arm eines Kindes wird in einem öffentlichen Schwimmbad in Barbadás, aufgrund einer Fehlfunktion im
Sicherheitssystem, an der Absaugung festgesaugt. Der Ausgang des Unfalles ist nicht bekannt.
http://www.farodevigo.es/portada-ourense/2013/08/17/brazo-nino-atrapado-piscina-barbadas/862250.html
08.08.2013
Kroatien
Ein dreijähriger Junge aus Deutschland wurde im Pool eines Campingplatzes in Valkanela Vrsar/ Porecu mit dem Arm in
einem Abflussrohr festgesaugt. Die Feuerwehr musste die Betonwand aufbrechen, um den Jungen zu befreien.
Das Kind wurde leicht verletzt.
http://www.google.de/imgres?um=1&sa=N&biw=1024&bih=616&hl=de&tbm=isch&tbnid=Q4amwMfjk_SwUM
%3A&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.jutarnji.hr%2Fporecki-vatrogasci-razbili-bazen-u-kampu-da-spase-dijete
%2F1118782%2F&docid=8tmbezcH7U6y6M&imgurl=http%3A%2F%2Fwww.jutarnji.hr%2Fmultimedia%2Farchive
%2F00592%2Fbazen_pore__dijete_592047S1.jpg&w=652&h=326&ei=A40EUp2HG8KetAaLsYDgAQ&zoom=1&iact=hc&
vpx=272&vpy=136&dur=353&hovh=144&hovw=289&tx=184&ty=97&page=1&tbnh=137&tbnw=274&start=0&ndsp=13&v
ed=1t%3A429%2Cr%3A10%2Cs%3A0%2Ci%3A118
06.08.2013
Dubrovnik/ Kroatien
Die Haare von Delfina aus Norwegen verfingen sich beim Tauchen am Absaugrohr im Außenpool vom Strandhotel „Neptun“.
Ein Mitarbeiter des Hotels sowie ein Tourist, schnitten dem bewusstlosen Mädchen die Haare ab, hoben sie
aus dem Wasser und leiteten sofort Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Die Achtjährige wurde mit dem Hubschrauber in die
Uniklinik nach Split geflogen, wo sich ihr Gesundheitszustand nach zwei Tagen auf der Intensivstation besserte.
http://www.express.co.uk/news/uk/428697/Heroic-sergeant-saves-girl-trapped-in-swimming-pool-by-cutting-off-her-hair
http://www.slobodnadalmacija.hr/Novosti/Crnakronika/tabid/70/articleType/ArticleView/articleId/218800/Default.aspx
2013
Österreich
Ein Kind (5) klemmte sich am 21.11. 2013 in einem Hotelhallenbad den großen Zeh in einer Wasserdüse ein. Nachdem das
Kind mit der gesamten Düse aus dem Wasser befreit wurde, wurde in Zusammenarbeit mit einem Schmied der Zeh von dem
Eisenring befreit. Das Kind wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.
http://www.meinbezirk.at/kufstein/lokales/kind-klemmte-sich-zeh-im-pool-ein-d767668.html
2013
USA
Ein zweijähriges Kind konnte das Abdeckgitter an der Absaugung im Pool anheben und wurde mit dem Po angesaugt. Es erlitt
schwere Blutergüsse und Schwellungen.
Eine 29-jährige blieb mit ihrem Nabelpiercing am Abdeckgitter am Boden eines öffentlichen Pools hängen. Sie konnte aus
ihrer Notsituation unverletzt befreit werden.
http://www.cpsc.gov//Global/Research-and-Statistics/Injury-Statistics/Sports-and-
Recreation/Pools/2014CirculationEntrapment.pdf
2013
USA
Der fünfjährige Usher Raymond V., der Sohn des R n`B Sängers Usher, tauchte nach einem Spielzeug am Grund eines
privaten Pools in Amerika. Sein Arm wurde im Abflussrohr festgesaugt. Seine Tante und die Haushälterin schafften es nicht
den Jungen zu befreien. Erst mit Hilfe zweier Handwerker, konnte der Junge gerettet und reanimiert werden und kam für
weitere Behandlungen in eine Klinik
nach Atlanta.
http://www.examiner.com/article/usher-s-son-sucked-into-pool-drain-aunt-s-screams-bring-2-workmen-to-his-rescue
27.07.2013
Saint Tropez / Frankreich
Der dreijährige Corentin wurde im Wasserpark „Pachacaid“ in La Mole getötet. Die Familie aus Sainte-Maxime ist schon in
der Früh gekommen, um sich im Wasserpark zu erholen. Der Junge war plötzlich verschwunden. Die Eltern setzten
einen Notruf ab. Mit Hilfe von ca.30 Gendarmen mit Hunden, Personal, Urlaubern und einem Hubschrauber, wurde der
gesamte Wasserpark durchsucht. Erst nach ca. 4 Stunden, wurde der leblose Körper des Dreijährigen entdeckt.
Er steckte im Absaugrohr im Auslaufbecken der Wasserrutsche „Niagara“ fest.
http://www.varmatin.com/saint-tropez/noyade-dun-garconnet-a-la-mole-lincomprehension.1343820.html
21.07.2013
Nabran/ Aserbaidschan
Der zweijährige Imran Jafarzad wurde im Erlebnisbad „Holiday Village“ im Planschbecken vor den Augen seines Vaters, mit
beiden Beinen in das Absaugrohr gesaugt. Vor dem Abfluss war kein Gitter montiert. Der Junge wurde schwer
verletzt und zur Weiterbehandlung in die Charité nach Berlin geflogen. Nach mehreren komplizierten Operationen und
intensiver Physiotherapie, wird der kleine Imran aus Aserbaidschan wieder gehen können. Imrans rechter Unterschenkel
musste amputiert werden. Das Kind wird sein Leben lang eine Prothese tragen müssen.
http://minval.az/news/24197/
2013
China
Ein 14-jähriger Junge wurde beim Schwimmen am 01.07.2013 im Stadtbad Hangzhou mit seinem rechten Arm in ein
Absaugrohr gesaugt. Das Wasser reichte bis zu seinen Schultern. Die Rettungskräfte benötigten mehr als eine Stunde um den
Teenager zu befreien. Der Junge zog sich schwere Verletzungen am Arm zu und musste in einem Krankenhaus operiert
werden. Vor dem Absaugrohr fehlte ein Schutzgitter.
http://wx.sina.com.cn/news/s/2013-07-03/072919756.html
März 2013
Australien
Am späten Nachmittag des 26.03.2013 verunfallte ein drei Jahre alter Junge im Familienpool in Mona Vale (ein Vorort im
Norden Sydneys). Sein rechter Arm steckte bis zum Ellbogen im Absaugrohr fest. Die herbeigerufenen Feuerwehrleute
konnten den Arm des Jungen nach 20 Minuten befreien und übergaben das Kind dem Sanitäter. Das Kind erlitt Schwellungen
am Arm und kam mit dem Schrecken davon.
https://www.facebook.com/NarrabeenFireStation/posts/581308225214632
Februar 2013
Polen
Ein achtjähriger Junge wurde am 22.02. 2013 während des Schwimmunterrichts im Pool der Schwimmhalle „Termy Jakuba“
in Olawa am Rücken angesaugt. Ein Lehrer und der Bademeister konnten den Jungen rechtzeitig befreien. Skandalös: Es stellte
sich heraus, dass sich ein ähnlicher Vorfall bereits am 9. Februar 2013 ereignete, wo ebenfalls ein Kind am Abfluss angesaugt
und verletzt wurde.
http://gazeta-olawa.pl/artykul-5302-zassalo-dziecko-na-basenie.html
13.01. 2013
Algarrobo/ Chile
Der vierzehnjährige Christopher wurde im Pool des Hotels „San Alfonso del Mar“ mit seinem Arm in die Poolfilteranlage
gesaugt und ertrank. Christopher wollte sich mit seiner Familie ein paar Tage in der Ferienhotelanlage erholen. Einer der
Hausmeister sah etwas Dunkles unter Wasser im Pool. Beim genauen Hinsehen entdeckte er den Jungen.
http://www.chilevision.cl/home/content/view/449656/81/
2012
USA
Ein dreijähriges Mädchen wurde am defekten Gitter im Pool am Gesäß angesaugt. Das Kind wurde schwer verletzt.
Ein vierjähriges Mädchen wurde beim Baden im Pool am Arm verletzt, weil vor dem Abflussrohr ein Schutzgitter fehlte.
http://www.clickorlando.com/news/Girl-4-rescued-after-arm-gets-stuck-in-pool-drain/14767552
Ein zehnjähriger Junge wurde an seinem Oberschenkel in einem Privatpool an einem Absaugrohr verletzt.
Eine Frau wurde verletzt, nachdem sich ihr Bauchnabelring am Abdeckgitter am Boden eines Planschbeckens verfing. Ein
dreijähriges Mädchen überlebt schwer verletzt, nachdem sie im Pool am Gesäß angesaugt wurde.
Eine einundzwanzigjährige Frau wurde leicht verletzt, nachdem sich ihre Haare im Pool am Gitter verfingen.
Ein sechsjähriges Mädchen wurde leicht verletzt, nachdem sie in einem Whirlpool angesaugt wurde.
Ein siebenjähriges Mädchen wird verletzt, nachdem sie in einem Whirlpool angesaugt wurde.
http://www.cpsc.gov//Global/Research-and-Statistics/Injury-Statistics/Sports-and-
Recreation/Pools/2013PoolSpaEntrapments.pdf
12.12.2012
Fechen/ Deutschland
Die Haare einer Siebenjährigen verfingen sich an den Massagedüsen im Pool des Freizeitparks “fresch open”. Das Kind konnte
sich selbst befreien.
www.parents4safety.de
2012
El Eulma/ Algerien
Ein fünfjähriges Mädchen wurde in einem öffentlichen Pool am Absaugrohr angesaugt. Die Fünfjährige überlebte den
Badeunfall.
http://www.setif.info/article7277.html
2012
Güimar /Teneriffa
Ein vierjähriges Mädchen verunglückte in einem Schwimmbad. Ihre Hand steckte im Abfluss fest. Die Vierjährige überlebte.
http://noticias.lainformacion.com/catastrofes-y-accidentes/organizaciones-de-socorro/rescatan-a-una-nina-cuyo-brazo-quedoatrapado-
en-el-sumidero-de-una-piscina-en-guimar-tenerife_E7fTY0vzqFQzDkOkPRL2U5/
2012
Golfe-Juan/ Frankreich
Der dreijährige Simon wurde mit seinem Arm in einem Pool angesaugt. Das Kind überlebte den Unfall.
http://www.leparisien.fr/faits-divers/des-pompiers-endommagent-une-piscine-en-sauvant-un-enfant-la-copropriete-porteplainte-
31-10-2012-2281385.php
2012
Brasilien
Der Badeunfall ereignete sich am 21. Oktober 2012 im Sesi Wasserpark in Cuiabá. Das Unfallopfer ein zehnjähriges Kind.
Mit Freunden spielte das Opfer im Becken, als es plötzlich beim Tauchen in den Sog der Pumpe geriet. Ein Schwimmer, der
die Szene beobachtete, versuchte dem Kind zu helfen, aber die Kraft der Saugpumpe war so stark, dass es unmöglich war, das
Kind zu befreien.
Erst nach 15 Minuten wurde die Pumpe ausgeschaltet. Da es kein medizinisches Personal vor Ort gab, kam das Unfallopfer mit
schweren Verletzungen am Rücken und Gesäß in ein nahegelegenes Krankenhaus.
Nach dem Krankenhausaufenthalt konnte das Kind über 2 Wochen nicht zur Schule gehen. Die Mutter blieb der Arbeit fern,
um sich voll und ganz der Betreuung des Kindes zu widmen. Der Richter des 5. Zivilgerichts in Cuiabá/ Brasilien, verurteilte
die Betreiber vom Sesi Wasserpark zur Zahlung von Schmerzensgeld und Schadenersatz in Höhe von R $ 73.440,00
(21.357,54 EUR).
http://www.folhamax.com.br/cidades/clube-em-cuiaba-pagara-r-73-mil-a-crianca-sugada-em-piscina/41550
2012
Marseillan/ Frankreich
Ein fünfzehnjähriges Mädchen wurde im Wasserrutschenpool des Fünf-Sterne-Campingplatzes „New Florida“ mit dem Arm
angesaugt und verletzt. Kurz vor der Tragödie, wurde ein Junge an der gleichen Stelle angesaugt und von seinem
Vater rechtzeitig gerettet.
http://www.midilibre.fr/2012/08/24/l-adolescente-qui-a-failli-se-noyer-est-sortie-du-coma
2012
Baixa da Banheira/ Portugal
Der elfjährige Joan (11) wurde in einem Pool angesaugt und konnte rechtzeitig von einer Krankenschwester gerettet werden.
http://www.cmjornal.xl.pt/detalhe/noticias/nacional/sociedade/menina-de-11-anos-sugada-em-piscina
China
2012
Der 8-jährige Yang Yang verunglückte am 21.07.2012 in Ningbo im East Lake Wasserpark tödlich. Der Junge wurde in den
ungeschützten Abfluss im Pool gesaugt. Erst nach 4 Tagen fand man die Leiche des Kindes.
http://news.ifeng.com/society/1/detail_2012_09/08/17451201_0.shtml
2012
Chania/ Griechenland
Ein Kind aus Schweden wurde im Griechenlandurlaub im Hotel-Swimmingpool „Gold Coast“ auf der Insel Kreta
mit der Hand am Absaugrohr angesaugt. Die Hand wurde so schwer verletzt, dass das Kind sofort operiert werden musste.
http://www.fornews.gr/index.php/2012-05-07-18-45-43/5477-at
2012
Gaza
Die fünfundzwanzigjährige Sahar al-Yaziji wurde während einer Schwimmstunde in einem Club in Gaza-Stadt in den Abfluss
gezogen und ertrank.
http://www.abbeyshope.org/in-the-news/140-woman-dies-after-sucked-into-swimming-pool-drain
2012
El Menzah/ Tunesien
Der sechsjährige Yassin Haj Ayed wurde von der Absaugpumpe eines Pools in El Menzah angesaugt, unter Wasser festgehalten
und ertrank.
http://www.turess.com/fr/numerique/153144
2012
Paguera/ Mallorca
Ein achtjähriges Mädchen wurde in einem Schwimmbad am Bauch angesaugt. Das Kind musste reanimiert werden und kam in
einem kritischen Zustand auf die Intensivstation. Die Achtjährige überlebte den Badeunfall.
http://ultimahora.es/mallorca/sucesos/ultimas/2012/77535/igresan-grave-nino-siete-anos-tras-rescatarlo-piscina.html
2012
Sant Llorenç/ Mallorca
Ein siebenjähriger Junge wurde im Hotelpool „S'Illot“ am Absaugrohr festgesaugt. Das Kind wurde reanimiert und kam in
einem kritischen Zustand auf die Intensivstation. Laut Presse, hat der Siebenjährige den Unfall überlebt.
http://ultimahora.es/mallorca/sucesos/ultimas/2012/77535/igresan-grave-nino-siete-anos-tras-rescatarlo-piscina.html
2012
Brasilien
Die neunjährige Brunella Comineli wurde in einem Pool in Vila Velha festgesaugt. Ihre Haare verhedderten sich im Abfluss.
Die Neunjährige überlebte den Badeunfall.
http://www.folhavitoria.com.br/geral/noticia/2012/03/menina-e-sugada-pelos-cabelos-por-filtro-no-fundo-de-piscina-e-quasemorre-
em-vila-velha.html
2012
Salto/ Brasilien
Die elfjährige Nathalia Gabrielle Dias Fontes wurde in den Abfluss eines Pools im Timbo Wasserpark beim Spielen regelrecht
verschlungen. Das Mädchen konnte nur noch tot geborgen werden, nachdem sie die Rettungskräfte erst nach
ca. 40 Minuten fanden. Laut Presse, mussten die Feuerwehrmänner 20 m tief graben um die Elfjährige aus dem Abflussrohr zu
befreien.
http://www.jornaldacidade.net/noticia-leitura/69/21615/menina-de-11-anos-morre-em-parque-aquatico.html#.VFp_nmdVI5Y
2012
Mumbai/ Indien
Die sechzehnjährige Shibani Subroto Sen aus einem Vorort von Thane ertrank. Berichten zufolge, blieb Shibani mit einem
Bein im Abfluss des Pools stecken. Der Unfall ereignete sich im Schwimmbad der renommierten Kathedrale- Vidya Schule,
einer Wohn-Einrichtung in Shilatne, am Stadtrand von Lonavala. Die Zehntklässlerin wurde nach der Ankunft im Lonavala
Civic Hospital für tot erklärt.
http://www.ndtv.com/article/cities/16-year-old-drowns-in-school-swimming-pool-227703
2012
Frankreich
Ein Mann ertrank in einem Pool, weil er unter Wasser an einer Absaugung festgesaugt wurde.
www.thebluecap.com
2012
Spanien
Der Arm einer Sechsjährigen wurde am 27.08 2012 im Familienpool in Benicàssim in ein Absaugrohr gesaugt. Der Vater
stützte seine Tochter, um ein untertauchen zu verhindern. Die Feuerwehrleute benötigten ca. 2 Stunden, um den Arm des
Kindes aus dem Rohr zu lösen. Das Mädchen erlitt leichte Verletzungen an der Hand.
http://www.elperiodicomediterraneo.com/noticias/sucesos/rescatan-nina-benicassim-quedo-atrapada-piscina_762350.html?
previewType=seccion
10.08.2012
Nérac / Frankreich
Ein elfjähriges Mädchen ertrank in einem Pool in Nerac, weil sich ihre Haare am Gitter eines Absaugschachtes verhedderten.
Leider blieben alle Wiederbelebungsversuche ohne Erfolg. Vermutlich war der Sog der Pumpe viel
zu stark eingestellt. Die Familie wollte ihren Sommerurlaub in der Ferienanlage
verbringen.
http://www.sudouest.fr/2012/08/13/la-fillette-a-ete-piegee-au-fond-du-bassin-793551-7.php
Juni 2012
Medan/ Indonesien
Ein Mitarbeiter vom Draco Wasser Park, Polonia Palace Hotel „Hermes“ in Medan verunglückte tödlich, als er eine Halskette
von einer Besucherin aus dem Wellenbad holen wollte. Erwin Lumban Tobing geriet in den Sog der Wellenmaschine im Pool.
Der 21-jährige ist vermutlich ertrunken. An seinem Körper waren Schnittwunden und Prellungen.
http://news.detik.com/berita/1910376/karyawan-tewas-di-kolam-renang-hotel-hermes-palace-polonia
Mai 2012
China
Eine Sechsjährige zog sich am 28.05.2012 im Pool des Shihlin Sportzentrums in Taipeh/ China eine Rückenverletzung zu.
Beim Spielen wurde das Mädchen im Kinderbecken am Rücken an ein “Loch“ in der Beckenwand gesaugt. Da die
Sechsjährige über Schmerzen klagte, kam sie in die Notaufnahme. Nach dem Vorfall wurde das Sportzentrum geschlossen.
http://www.appledaily.com.tw/appledaily/article/headline/20120827/34466280/
2012
Phuket/ Thailand
Ein fünfundvierzigjähriger Mann aus Russland, starb vor den Augen seiner Familie an einem Stromschlag, als er nach dem
Verlassen des Hotelpools das Geländer berührte.
http://www.focus.de/panorama/welt/urlaubs-drama-in-thailand-tod-durch-stromschlag-im-hotel-pool_aid_721906.html
2011
USA
Ein vierjähriger Junge wurde in einem Planschbecken am Gesäß angesaugt und schwer verletzt.
Ein fünfjähriges Mädchen wurde in einem öffentlichen Schwimmbad an der Hüfte am Abfluss angesaugt und verletzt. Ein
achtjähriges Mädchen wurde im Pool eines Apartment-Komplexes in den USA mit dem linken Arm angesaugt und verletzt.
Ein zehnjähriger Junge wurde in einer Wasserparkanlage in einem Whirlpool am Rücken angesaugt und verletzt.
Ein zwölfjähriges Mädchen wurde in einer Wasserparkanlage in einem Whirlpool am Rücken angesaugt und verletzt.
Die Haare eines dreizehnjährigen Mädchens verknoteten sich in einem Whirlpool am Abfluss einer Hotelanlage. Das Mädchen
überlebte den Badeunfall.
Ein dreizehnjähriges Mädchen wurde im Pool verletzt. Ihre Haare verfingen sich am
Absaugrohr.
Eine achtunddreißigjährige Frau wurde in einem Hotel- Whirlpool angesaugt und verletzt.
Eine neunundvierzigjährige Frau wurde in einem Hotel- Whirlpool angesaugt und verletzt.
http://www.cpsc.gov//Global/Research-and-Statistics/Injury-Statistics/Sports-and-
Recreation/Pools/2013PoolSpaEntrapments.pdf
2011
Niederlande
Ein Mädchen wurde mit den Haaren in einem Pool am Absaugrohr erfasst und konnte rechtzeitig gerettet werden.
www.parents4safety.de
2011
Spanien
Ein deutsches Mädchen wurde im Pool angesaugt und ertrank.
www.parents4safety.de
2011
Lanzarote/Spanien
In einer Bewertung des Hotels Iberostar Lanzarote Park, wurde von einer deutschen Familie im Oktober 2011 auf einen Unfall
vor einigen Jahren in diesem Hotel aufmerksam gemacht, bei dem ein Mädchen von einer Absauganlage angesaugt wurde und
ertrank.
http://www.holidaycheck.de/hotelbewertung-
Iberostar+Hotel+Lanzarote+Park+Vor+Jahren+toedlicher+Badeunfall+Kind+im+Pool-ch_hb-id_3948745.html
2011
Alcossebre/ Spanien
Ein dreijähriges Kind steckte über eine Stunde mit der Hand im Absaugrohr fest, bis es von Rettungskräften aus dem Pool am
Strand von La Romana befreit werden konnte. Die Hand war stark geschwollen. Das Kind überlebte den Badeunfall.
http://www.levante-emv.com/sucesos/2011/08/22/nino-tres-anos-queda-atrapado-trampilla-piscina-alcossebre/833658.html
2011
Mogan/ Spanien
Ein fünfjähriger Junge verunglückte während seiner Urlaubsreise auf Gran Canaria. Er blieb mit seiner Hand im Rohr eines
Fünf-Sterne-Hotelpools in La Palma de Puerto Rico stecken. Sein Kopf blieb über Wasser. Der Kleine überlebte den Unfall.
http://www.laprovincia.es/sucesos/2011/08/10/nino-cinco-anos-atrapado-piscina-hotel/392921.html
2011
La Plata/ Argentinien
Ein sechzehnjähriger Teenager verlor sein Leben in einer Schwimmhalle, als seine Hände in das Absaugrohr am Boden des
Pools angesaugt wurden. Der Teenager ertrank.
http://www.larazon.com.ar/actualidad/Joven-ahogado-succionado-bomba-pileta_0_282300091.html
2011
Brasilien
Die zehnjährige Migliora Luiza Santos ertrank in einem Pool, als sich ihre Haare im Gitter am Absaugrohr verknoteten.
http://www.sobrasa.org/biblioteca/Aprisionamento%20Nas%20Piscinas%20Do%20Brasil%20-%20Casos
%20Documentados.pdf
2011
Brasilien
Der siebenjährige Renan Rodrigues Costa ertrank in einem Pool, als er mit seinem Körper an einem Abfluss angesaugt wurde.
http://www.sobrasa.org/biblioteca/Aprisionamento%20Nas%20Piscinas%20Do%20Brasil%20-%20Casos
%20Documentados.pdf
2011
Getafe/ Spanien
Ein achtjähriger Junge wurde in einem privaten Pool in Getafe mit dem Arm angesaugt. Das Kind überlebte.
http://www.abc.es/20110705/local-madrid/abci-piscina-201107051957.html
2011
Oradea/ Rumänien
Elisabeth Haidău ertrank in einem Strandbad in Oradea. Die Siebenjährige wurde mit beiden Beinen in das Abflussrohr am
Boden des Pools gesaugt. Das Rettungsteam konnte das Mädchen nach ihrer Befreiung aus dem Rohr reanimieren. Sie verstarb
jedoch zwei Stunden später im Krankenhaus.
http://www.ebihoreanul.ro/stiri/ultima-or-31-6/in-gura-mortii-detalii-cutremuratoare-despre-fetita-inecata-in-strandul-iosia-
95197.html
http://stirileprotv.ro/stiri/actualitate/fetita-de-7-ani-moarta-la-un-strand-din-oradea-a-ramas-intepenita-pe-teava-de-evacuare-aapei.
html
2011
Danzig/Polen
Ein vierjähriges Mädchen wurde in einem Schwimmbad in Danzig am Bein angesaugt und erlitt Prellungen.
http://www.dziennikbaltycki.pl/artykul/374756
2011
Brasilien
Der fünfjährige João Paulo wurde im Pool „Club Nautico“ angesaugt und ertrank.
http://g1.globo.com/sao-paulo/noticia/2011/03/policia-indicia-seis-pessoas-pela-morte-de-crianca-em-clube-em-sp.html
2011
Arapey/ Uruguay
Der sechzehnjährige Fabrizio verunglückte im Pool des “Arapey Thermal Resort & Spa“, aufgrund eines fehlenden
Schutzgitters am Absaugrohr. Der Junge wurde nach seiner Befreiung reanimiert und kam auf die Intensivstation. Fabrizio
überlebt den Badeunfall.
http://www.diarioelpueblo.com.uy/policiales/un-adolescente-argentino-sufrio-grave-accidente-en-hotel-de-termas-delarapey.
html
13.10.2011
Costa Calma/ Spanien
Der achtjährige Lucas wurde beim Tauchen im Pool des Hotels “Sunrise Monica Beach” in dem nur 1,46m tiefen Becken am
Brustkorb angesaugt. Der Junge, der in seinem Schwimmverein schon mehrere Wettkämpfe gewann, konnte nach seiner
Rettung zunächst reanimiert werden. Lucas verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus. Seine Eltern gründeten nach dem
Unfalltod ihres Sohnes den Verein parents4safety.
www.parents4safety.de
2011
La Plata/ Argentinien
Der dreizehnjährige Emanuel wurde mit seiner Hand in einen ungeschützten Abfluss gesaugt. Der Junge ertrank am
30.09.2011 in einem öffentlichen Pool in La Plata.
http://www.diagonales.com/diagonales/164276-muerte-en-la-pileta-un-testigo-complica-al-due-o-del-complejo.html
August 2011
Polen
Zwei Mädchen wurden am 15. August im Aquapark „Laguna“ in Gryfinie an der Absaugung schwer verletzt. Der erste Unfall
ereignete sich gegen 14.30 Uhr. Eine Sechsjährige wird beim Spielen im Pool mit ihrem Unterarm in den Abfluss gesaugt.
Trotz des Unfalls wurde der Abfluss nicht sofort gesichert. Dann gegen 17.00 erlitt eine Fünfjährige eine Beinverletzung am
gleichen Absaugrohr. Erst dann reagiert man und sperrt die Unfallstelle. Beide Mädchen kamen in ein Krankenhaus. Ein
Mädchen wurde operiert.
http://www.gs24.pl/wiadomosci/szczecin/art/5442820,dzieci-wciagniete-przez-pompe-na-basenie-laguna-w-gryfinie-dyrektorprzeprasza,
id,t.html
2011
Polignano/ Italien
Ein Junge, 11 wurde am 18.08.2011 im Hotelpool angesaugt und ertrank.
https://www.youtube.com/watch?v=Go7PlN8KzRo
2011
Türkei
Ein Zwölfjähriger wurde am 02.08. 2011 in einem Pool in Izmir getötet. Der Grundschüler ertrank, weil er mit seinen Fuß in
den Abfluss gezogen wurde.
http://www.etkihaber.com/sus-havuzunda-bogulan-cocuk-son-yolculuguna-ugurlandi-99064h.htm
2011
Polen
Milosz aus der Nähe von Starogard, besuchte mit seiner Familie am 31.7.2011 das Solebad in Grudziadz. Der Zwölfjährige
lehnte sich mit dem Rücken an die Beckenwand und wurde von dem dort befindlichen Absaugrohr so fest angesaugt, dass er
sich von alleine nicht lösen konnte. Milosz kam ins Krankenhaus, weil er an seinem Rücken durch den Sog der Pumpe schwer
verletzt wurde.
http://warszawa.naszemiasto.pl/artykul/wypadek-na-basenie-w-grudziadzu-rura-przyssala-dziecko,3185443,art,t,id,tm.html
2011
Alanya/ Türkei
Die elfjährige Melanie aus der Schweiz ertrank am 30.07.2011im Rutschenpool des Hotels “Doris Aytur”. Das Mädchen war
eine gute Schwimmerin und tauchte sehr gerne mit ihrer Taucherbrille. Plötzlich wurde die Elfjährige in dem nur 1,10 m tiefen
Pool mit ihrem Bein in das Absaugrohr gesaugt und unter Wasser festgehalten. Nach einigen Minuten schaltete sich die Pumpe
ab und der leblose Körper trieb an die Wasseroberfläche.
www.philippstraeume.de
2011
Willemstad/Karibik
Die achtjährige Raphaella aus den Niederlanden wurde am 05.01.2011 am Boden eines Whirlpools im Hotel „Blue Bay
Curacao“ am Gesäß festgesaugt. Ihre Eingeweide wurden nach außen gezogen. Sie kam in ein Krankenhaus, wurde operiert
und konnte gerettet werden. http://www.thebluecap.com/site/documents/176/201307%20Vriendin%20artikel%20Sandra
%20Plompen%20BRN_978FF6_008668.pdf
2011
Slatni Pjassazi/ Bulgarien
Die dreizehnjährige Sarah aus Deutschland verunglückte am dritten Urlaubstag am 11.07 2011 im Hotelpool „Berlin Golden
Beach“. Sarah badete in dem nur 1,40 Meter tiefen Pool und schwamm zu nah an das Absaugrohr im Becken, bei dem offenbar
ein Gitter fehlte. Mit dem Gesäß wurde die 13-jährige angesaugt. Touristen versuchten sie zu reanimieren, nachdem andere
Badegäste sie endlich nach ca. 20 Minuten aus dem Sog der Pumpe befreien konnten. Eine halbe Stunde nach dem Unfall
wurde Sarah mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, der nahe gelegenen Stadt Warna gefahren. Dort wurde sie noch bis
22:30 Uhr künstlich beatmet, dann verstarb das Mädchen.
www.philippstraeume.de
2011
Valencia/ Spanien
Ein elfjähriges Mädchen wurde in einem Pool in Pobla de Vallbona mit der Hand angesaugt und ertrank.
http://www.lasprovincias.es/v/20110707/sucesos/nina-muere-ahogada-piscina-20110707.html
2011
Mahdia/ Tunesien
Der elfjährige Arnaud aus Belgien war ein ausgezeichneter Schwimmer. Trotzdem ertrank er vor den Augen seiner Mutter im
Schwimmbecken des Hotels „Caribbean World”. Der Junge vergnügte sich am 28.06.2011 mit anderen Kindern im Hotelpool,
als ein Freund seine Taucherbrille im Wasser verlor. Arnaud war ein hilfsbereiter Junge und so tauchte er, um die Brille zurück
an die Oberfläche zu holen. Plötzlich wurde sein Arm in den Abfluss des Pools gesaugt, denn vor der Absaugvorrichtung fehlte
ein Schutzgitter. Arnaud steckte fest und gelang nicht mehr an die Wasseroberfläche.
www.philippstraeume.de
2011
Costa Calma/ Spanien
Der elfjährige Björn aus Deutschland wurde am 28.6.2011 am Absaugschacht des „Sunrise-Monica Beach“ Hotels in Costa
Calma auf Fuerteventura unter Wasser angesaugt. Der Junge überlebte, da der Sog plötzlich nachließ. Er kam mit Hämatomen
am Oberkörper und Armen davon.
www.parents4safety.de
2011
Niederlande
Ein Mädchen wurde im Pool von der Absauganlage an ihren Haaren erfasst. Sie konnte gerettet werden.
www.parents4safety.de
2011
Spanien
Ein deutsches Mädchen wurde im Pool angesaugt und ertrank.
www.parents4safety.de
2011
Alessandria/ Italien
Der dreizehnjährige Lorenzo wurde am Boden des Pools im Spa „Bellavita Spinetta“ in Marengo angesaugt. Durch das
schnelle Eingreifen des Bademeisters, wurde das Kind vor dem Ertrinken gerettet. Der Unfall passierte am 28.02.2011.
http://it.paperblog.com/risucchiato-da-una-grata-della-piscina-vivo-per-miracolo-267736/
2010
USA
Eine Neunjährige wurde verletzt, als sie in einem Hallenbad mit den Fußzehen im Abfluss am Boden des Pools festgesaugt
wurde.
Ein vierjähriges Mädchen wurde in einem Motel im Pool am Gesäß angesaugt. Vor dem Absaugrohr fehlte ein Schutzgitter.
Das Kind überlebte den Badeunfall.
Ein Junge wurde im Hotel- Whirlpool angesaugt und überlebte den Unfall leicht verletzt.
Eine siebenunddreißigjährige Frau wurde im Whirlpool am Zeh angesaugt und leicht verletzt.
http://www.cpsc.gov//Global/Research-and-Statistics/Injury-Statistics/Sports-and-
Recreation/Pools/2013PoolSpaEntrapments.pdf
2010
USA
Alex Martinez wurde im Auslaufbecken einer Rutsche im Fitnessstudio in Wheaton am Rücken angesaugt. Der 11- jährige
entkam nur knapp dem Ertrinkungstod.
http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fi.dailyherald.com%2Fstories%2F301%2Fnormal
%2F301188.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fprev.dailyherald.com%2Fstory%2F%3Fid
%3D397646&h=252&w=325&tbnid=pDmbhVkUSUku4M
%3A&zoom=1&docid=uFqdSlAtdLYAiM&ei=d6N2VebFMobnUpLWg-
AF&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=260&page=2&start=15&ndsp=21&ved=0CFEQrQMwEA
2010
Bahamas
Der Dreiunddreißigjährige John Van- Hoy ertrank in einem Whirlpool des Fünf- Sterne Hotels „Sandals Royal Bahamia Resort
& Spa“ am 28.12.2010. Der ehemalige All-State Baseball-Spieler, wurde durch den starken Sog am Boden des Pools
festgesaugt. Seine Verlobte schrie nach Hilfe, jedoch blieben alle Rettungsversuche ohne Erfolg. Das Hotel
ist auch ein beliebtes Reiseziel der Deutschen.
http://www.huffingtonpost.com/2011/05/18/sandals-hotel-sued-whirlpool-death_n_863557.html
2010
Brasilien
Joice Rangel Ribeiro ertrank in einem Pool, weil sich ihre Haare im Gitter am Absaugrohr verhedderten.
http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=pt&u=http://www.sobrasa.org/biblioteca/Aprisionamento%2520Nas
%2520Piscinas%2520Do%2520Brasil%2520-%2520Casos%2520Documentados.pdf&prev=search
2010
Vélez-Málaga/
Spanien
Ein Vierjähriger wurde im Pool der Wohnanlage „Paraiso del Sol“ in Torre del Mar/ Benajarafe mit seinem linken Arm
angesaugt. Vor dem Absaugrohr befand sich kein Schutzgitter. Die Feuerwehrleute befreiten den Jungen. Die Rettungsaktion
dauerte 2 Stunden. Das Kind wurde leicht verletzt.
http://www.laopiniondemalaga.es/municipios/2010/09/05/nino-4-anos-queda-2-horas-atrapado-piscina-benajarafe/364907.html
2010
Imabari/
Japan
Ein Zehnjähriger wurde in einem öffentlichen Pool am Rücken angesaugt. Der Junge überlebt den Badeunfall.
http://desktop2ch.tv/newsplus/1279723015/
2010
Graudenz/Polen
Eine Dreizehnjährige wird in einer Therme im Pool angesaugt. Das Mädchen überlebte den Badeunfall.
http://www.poranny.pl/apps/pbcs.dll/article?AID=/20100727/KRAJSWIAT/740125847
2010
Türkei
Ein kleines Mädchen wurde im Kinderpool des Hotels „ WOW Kremlin Palace“ am Fuß angesaugt. Der Unfall ereignete sich
im August 2010. Die 4-jährige erlitt keine schweren Verletzungen.
https://www.tripadvisor.com.tr/ShowUserReviews-g297962-d507359-r116892229-WOW_Kremlin_Palace-
Antalya_Turkish_Mediterranean_Coast.html
https://www.tripadvisor.com.tr/LocationPhotoDirectLink-g297962-d507359-i33212236-WOW_Kremlin_Palace-
Antalya_Turkish_Mediterranean_Coast.html
2010
Italien
Ein 11-jähriger Junge verletzte sich am 22.07.2010 an einer Ansaugdüse in einem nur ca.50 cm tiefen Pool im öffentlichen
Schwimmbad im Zentrum der Gemeinde Stradella (Lombardei). Der Elfjährige kam mit schweren Verletzungen im Gesicht
und Verdacht einer Trommelfellverletzung in ein nahegelegenes Krankenhaus.
http://ricerca.gelocal.it/laprovinciapavese/archivio/laprovinciapavese/2010/07/31/PZ2PO_PZ202.html
18.07. 2010
Italien
Der zwölfjährige Willem aus den Niederlanden, wurde in einem 70 cm tiefen Whirlpool der Ferienanlage „Una Fattoria Santo
Stefano“ in Montaione an seinem Bauch unter Wasser angesaugt. Drei Erwachsene versuchten 30 Minuten lang, den Jungen
aus dem starken Sog zu befreien, vergeblich. Der Zwölfjährige verstarb an seinen schweren Verletzungen. Sein Großvater Jan
Jonker, gründete nach dem Unfalltod ”The blue cap foundation”.
www.thebluecap.com
2010
Mersin/
Türkei
Die zehnjährige Hilal ertrank in einem Auslaufbecken einer Wasserrutsche im Wasserpark „ta tatil yapan“ in Tarsus/ Bezirk
Mersin, weil vor dem Absaugrohr kein Schutzgitter angebracht war. Der Fuß des Kindes wurde eingesaugt.
http://www.hurriyet.com.tr/gundem/15458696.asp
Februar 2010
Griechenland
Ein Achtjähriger wurde am 09.02.2010 im Hallenbad „Kekykamea“ in Agrinio am Rücken angesaugt und schwer verletzt.
http://messolonghinews.blogspot.de/2010/02/8-2.html
2009
USA
Rettungskräfte mussten die Pool-Wand aufstemmen, um den Arm einer Dreijährigen aus dem Absaugrohr zu befreien. Das
Mädchen überlebte.
Ein siebenjähriges Mädchen wurde mit ihrem linken Bein in ein Absaugrohr im Pool gesaugt und verletzt.
Ein Vierzehnjähriger geriet beim Baden in einem Pool mit Wasserfall in ein Absaugrohr. Er konnte rechtzeitig befreit werden,
nachdem man die Umwälzpumpe abstellte.
Eine Mutter konnte ihren achtjährigen Sohn retten, nachdem dieser beim Baden im Pool, an seiner Schulter erfasst und
angesaugt wurde.
Eine Siebenundzwanzigjährige erlitt Prellungen, nachdem sie in einem Whirlpool angesaugt wurde.
Der fünfjährige Miguel Marin wurde beim Spielen im Pool am Arm von einem Absaugrohr angesaugt. Aus dem Wasser, wurde
der Junge umgehend reanimiert und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.
Eine Sechsjährige wurde im Strudel eines Whirlpools gefangen. Das Mädchen wurde leicht verletzt.
Eine Fünfzigjährige brach sich ihr Bein, nachdem sie in einem Whirlpool angesaugt wurde.
http://www.cpsc.gov//Global/Research-and-Statistics/Injury-Statistics/Sports-and-
Recreation/Pools/2013PoolSpaEntrapments.pdf
2009
Belgien
Philippe Dussar (43) wurde im Wasserpark „Walibi“ in Belgien im November 2009 angesaugt. Philippe kann sich selber
befreien und überlebt.
http://www.gentside.com/piscine/un-belge-a-les-fesses-aspirees-dans-l-039-une-des-attractions-d-un-parcaquatique_
art8700.html
2009
Rio de Janeiro/
Brasilien
Ein dreijähriges Mädchen erlitt schwere innere Verletzungen, nachdem sie in einem Swimmingpool von der Umwälzpumpe
am Bauch erfasst wurde. Sie überlebte nur knapp.
http://flaviavivendoemcoma.blogspot.de/2010/06/ralo-de-piscina-suga-barriga-de-mais.html
2009
Kroatien
Ein Junge (14) überlebte seinen Badeunfall im August 2009. Die Mitarbeiter vom Schwimmbad in Pozega, lassen während des
Badebetriebes das Wasser im Pool ablaufen. Der Junge der noch im Pool schwamm, geriet in den Sog und wurde in den
Abfluss gesaugt.
http://www.rtl.hr/vijesti/novosti/10448/djecak-zamalo-zavrsio-u-odvodu-bazena/
2009
Belgien
Renee Claesen (11) überlebte ihren Badeunfall am 21.09.2009 in einem Pool im City- Park in Turnhout. Ihre Haare verfingen
sich im Gitter am Absaugrohr.
http://www.gva.be/cnt/aid864744/mijn-haar-werd-ineens-vastgezogen-in-een-rooster-2
2009
Rumänien
Magda (13) wurde schwer verletzt, als sie mit ihrer Hand im Absaugrohr in einem Pool am Strand in Piatra Neamt im Juli 2009
angesaugt wurde.
http://www.cancan.ro/actualitate/reportaj/a-salvat-de-la-inec-o-fetita-blocata-pe-fundul-bazinului-47815.html
http://stirileprotv.ro/stiri/eveniment/o-fata-de-13-ani-se-zbate-intre-viata-si-moarte-dupa-un-accident-pe-strand.html
2009
Ungarn
Ein Junge (†9) starb im Juli 2009 im Aqua World Wasserpark in Budapest. Der Unfall ereignete sich am 23.7.2009. Das Kind
hielt sich mit seinen Eltern im Wellenbad auf. Durch die starken Wasserbewegungen im Pool, verschob sich der Kanaldeckel
am Boden des Pools. Der 9-jährige wurde regelrecht verschluckt. Eine groß angelegte Suchaktion wurde eingeleitet. Die
Eltern, viele Besucher und auch die herbeigerufenen Feuerwehrleute suchten nach dem Jungen. Letztendlich fand man den 9-
jährigen im Maschinenraum der Anlage. Die Eltern konnten ihr Kind nur anhand seiner Badehose identifizieren.
http://cimkezes.origo.hu/cimkek/aquaworld-baleset/index.html?tag=Aquaworld-baleset
Juli 2009
Dänemark
Ein gebrochenes Gitter an der Absaugung am Boden des Pools im Hallenbad Blaavandshuk in Oksbøl, verletzte einen Jungen
am Rücken. Der Sechsjährige wurde unter Wasser festgehalten, bis seine Mutter ihn aus dem Sog befreien konnte. Der
Bademeister überprüfte am Unfalltag die Poolanlage nicht, bevor er die Türen im Sportzentrum öffnete.
http://ing.dk/artikel/defekt-bundrist-sugede-dreng-fast-i-svommehal-100120
Juli 2009
Spanien
Ein Junge (6) war im Juli 2009 etwa zwei Stunden mit seinem Arm in einem Kinderpool in Alcalá de Henares im Absaugrohr
gefangen. Sein Kopf blieb über Wasser. Feuerwehrleute befreiten das Kind.
http://www.europapress.es/sociedad/sucesos-00649/noticia-nino-anos-permanece-cerca-dos-horas-brazo-atrapado-sumideropiscina-
torrejon-20090720150642.html
2009
Italien
Ein Mädchen (10) wurde im Juli 2009 in Ozieri- einer italienischen Provinz auf der Insel Sardinien im Wasserpark „Water
Paradise“ in einem Hydromassage-Pool am Rücken angesaugt. Sie erlitt Hämatome und musste vom Rettungsschwimmer
reanimiert werden. Die 10-jährige überlebte den Unfall.
http://www.romangia.net/bagnina-di-sorso-salva-bimba-da-annegamento/
2009
Spanien
Ein Mann (37) verunglückte im Stadtschwimmbad in Albal im Juli 2009, als sein Arm im Absaugrohr am Boden des Pools
angesaugt wurde. Ein Rettungsschwimmer rettete den 37-jährigen. Er überlebte den Unfall.
http://www.levante-emv.com/comarcas/2009/07/06/socorrista-salva-banista-atrapado-brazo-fondo-piscina-albal/608745.html
2009
Bulgarien
Steffi (10)
aus Deutschland wurde am 31.07.2009 im Hotelpool des Hotels „Berlin Golden Beach“, am Goldstrand von Bulgarien, mit
dem Brustkorb festgesaugt. Sie kann sich aus eigener Kraft befreien und überlebt den Unfall. Zwei Jahre später, ertrinkt im
gleichen Pool Sarah E. aus der Nähe von Magdeburg.
http://www.rp-online.de/panorama/pool-unfall-in-bulgarien-pannen-waren-bekannt-aid-1.1334714
2009
Bulgarien
Iva Hristova (†13) ertrank am 14.07.2009 im Hotelpool „Aqua Niederland“ in Razgrad. Iva schwamm zusammen mit ihrem
achtjährigen Bruder in dem nur 1,20 Meter tiefen Becken. Sie war eine hervorragende Schwimmerin und wollte an diesem Tag
für einen Schwimmwettbewerb trainieren. Doch das Abdeckgitter im Pool war defekt und die Absaugpumpen waren viel zu
stark eingestellt. Das Mädchen geriet in die Nähe des Absaugrohres und wurde durch den starken Sog der Pumpen an der Brust
festgesaugt. Iva ertrank.
www.phikippstraeume.de
2009
Thailand
Nathan Clark Griffiths (†14) aus England, ertrank am 10.07.2009 im „Pattaya Water Park“ in Thailand, als er beim Tauchen
von einer Absauganlage angesaugt wurde. Seine Leiche fand man im Technikraum. Der 14-jährige befand sich mit seinem
Bruder und seinen Stiefeltern in den Ferien in Pattaya, östlich von Bangkok.
http://www.dailymail.co.uk/news/article-1199161/British-boy-14-drowns-sucked-swimming-pool-pump-Thai-resort.html
Juni 2009
Dänemark
Ein Mädchen blieb in der Saugleitung in einem Pool mit Rutschen im Freiluftbad Alberton, westlich von Kopenhagen stecken.
Die Elfjährige konnte reanimiert werden, es geht ihr gut.
http://www.jv.dk/artikel/700462:Varde--Seks-aarige-Kalle-suget-fast-paa-bunden-af-defekt-bOernebassin
2009
England
Einem Mädchen (7) wurden am 02.05.2009 in einem Pool in England auf Canvey Island die Haare an einem Gitter angesaugt.
Sie konnte von ihrem Großvater gerettet werden.
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2004153/Castle-Point-Council-fined-girls-hair-gets-caught-swimming-pool-vent-
Canvey-Island.html
März 2009
Deutschland
Um 11:12 Uhr alarmierte die Leitstelle HSK den Löschzug Medebach sowie den Rettungs- und Notarzteinsatzwagen
Winterberg mit dem Einsatzstichwort "Kind im Gitter eingeklemmt". Im Schwimmbad des Gran Place Bereichs hatte sich eine
junge Frau, ihren Fuß unter Wasser, im Randbereich des Schwimmbeckens eingeklemmt. Bei Eintreffen des Löschzuges war
die Person bereits von den Mitarbeitern des Parks befreit und wurde durch die Rettungsassistenten des Löschzuges erstversorgt
und bis zur Ankunft des Notarztes betreut. Um 12:00 Uhr war der Löschzug wieder einsatzbereit an der Wache.
http://www.feuerwehr-medebach.de/cms/index.php?meldung&nr=261
2009
Brasilien
Die vierzehnjährige Jaqueline Resende dos Santos de Almeida ertrank in einem brasilianischen Pool im Januar 2009. Ihre
Haare verfingen sich im Gitter eines Absaugrohrs.
http://anseios.wordpress.com/tag/jaqueline-resende-almeida-santos/
2009
Mexiko
Ein fehlerhaftes Ablaufsystem zog eine 5-jährige in den Tod. Das Kind hatte keine Chance. Ihre Mutter war nur ein paar Meter
entfernt zum Zeitpunkt des Unfalls. Sie konnte ihrer kleinen Tochter nicht mehr helfen. Linnea wurde am Körper angesaugt,
ihr Kopf unter Wasser gezogen. Sie starb an schweren inneren Verletzungen. Der Badeunfall ereignete sich am 15. 01. 2009 in
einem mexikanischen Planschbecken.
http://www.parkrecord.com/county/ci_11673110
2008
USA
Eine Frau (50) brach sich ihr Bein an der Absaugung im Whirlpool.
Ein Mädchen (†14) wurde mit dem Arm im Pool angesaugt und ertrank.
Ein Junge (9) wurde mit dem Arm in einem Schwimmbad angesaugt und verletzt.
Eine Frau (35) brach sich den Zeh am defekten Abdeckgitter im Pool.
Ein Junge (2) wurde am Arm am Boden eines Planschbeckens festgesaugt und verletzt.
Ein Mädchen (4) wurde mit dem linken Arm am Absaugrohr im Pool angesaugt und verletzt.
Ein Mädchen (10) wurde an ihren Haaren im Pool angesaugt und konnte von ihrem Vater rechtzeitig gerettet werden.
Ein Mädchen (11) wurde vor dem Ertrinken gerettet, nachdem man ihr die Haare am Absaugrohr in einer Therme rechtzeitig
abschnitt.
Ein Mädchen (15) wurde am Absaugrohr in einem Pool am Rücken verletzt.
Eine Frau (46) wurde am Körper in einem Hotel- Whirlpool angesaugt und verletzt.
http://www.cpsc.gov//Global/Research-and-Statistics/Injury-Statistics/Sports-and-
Recreation/Pools/2013PoolSpaEntrapments.pdf
2008
Brasilien
Sara Marques Bezerra (†6) wurde im November 2008 im Club Pool Granja von Santa Terezinha de Paulista,
nördlich von der Greater Recifein Brasilien angesaugt und ertrank.
http://www.sobrasa.org/biblioteca/Aprisionamento%20Nas%20Piscinas%20Do%20Brasil%20-%20Casos
%20Documentados.pdf
2008
Niederlande
Ein Mädchen wurde 2008 in den Niederlanden von einer Absaugvorrichtung am Beckenrand angesaugt.
www.parents4safety.de
2008
Brasilien
Gabriel Antonio Matias Posteraro (†9) ertrank während des Schwimmunterrichtes in Franca im Dezember 2008. Sein rechter
Arm wurde angesaugt, weil es vor dem Absaugrohr kein Schutzgitter gab.
http://www1.folha.uol.com.br/folha/cotidiano/ult95u475734.shtml
2008
Russland
Pasha Mescheryakov (†11) ertrank in einem Schwimmbad im City Palace in Woronesch am 18. September 2008. Fast der
ganze Körper des Kindes wurde in das Absaugrohr mit einem Durchmesser von ca. 40 cm gesaugt. Vor dem Rohr fehlte ein
Schutzgitter.
http://vrn.kp.ru/daily/24252/450086/
2008
Kolumbien
Ein Junge (†14) ertrank in einem Pool in Taraza im September 2008, weil sich kein Schutzgitter vor dem Absaugrohr im Pool
befand.
http://www.adnradio.cl/noticias/actualidad/un-nino-campesino-se-ahogo-en-una-piscina-de-taraza/20080911/nota/668926.aspx
2008
Tunesien
Mallaury Grima (†14) aus Frankreich, ertrank am 23.08.2008 im Hotelpool „Melia Palm Azur“ auf der Insel Djerba. Beide
Beine von Mallaury wurden in einen Schacht im Pool gesaugt. Mehrere Touristen versuchten sie zu befreien. Der Bademeister
am Pool übersah die Tragödie. Das Personal war total überfordert. Die Helfer verlangten nach einer Sauerstoffflasche, doch die
Flasche, die gebracht wurde, war defekt. Mallaury machte mit ihren Eltern und ihrem Bruder Urlaub in der Hotelanlage.
http://archives-lepost.huffingtonpost.fr/article/2008/08/28/1252720_une-ado-se-noie-dans-la-piscine-de-l-hotel-j-ai-plongemais-
j-ai-rien-pu-faire-elle-etait-trop-coincee.html
2008
Mexiko
Ein Mädchen (†14) wurde im Hotelpool des „Punta Cancun“ Hotels im August 2008 mit der Hälfte ihres Körpers in den
Abfluss gesaugt. Das Mädchen ertrank.
http://sipse.com/archivo/novedades-de-quintana-roo/muere-menor-al-ser-succionado-por-ducto-108076.html
2008
Türkei
Lieke Krebber (4) aus Megchelen/ Holland wurde im Türkeiurlaub im Juli 2008 in Colakli, in der Nähe von Side, im Hotel
„Stone Palace“ im Planschbecken beim Spielen am Po angesaugt. Die Pumpe hatte so viel Power, dass der kleinen Lieke die
Därme aus dem After gesaugt wurden. Dank eines niederländischen Paares, überlebte Lieke den Unfall. Ihre Retter hielten
ihren Kopf so lange über Wasser, bis das Kind aus dem Sog der Pumpe befreit war. Die Verletzungen waren so gravierend, dass
nur eine sofortige Notoperation, dass Leben des Kleinkindes rettete.
http://vrouwenpower.nl/forum/threads/19707-Turkse-zwembadpomp-wordt-kleuter-bijna-fataal
http://www.nujij.nl/algemeen/lieke-werd-leeggezogen-door-zwembadpomp-in.12601605.lynkx
2008
Türkei
Ein Kind (4) wurde 2008 in einem Planschbecken in der Türkei angesaugt und ertrank.
www.parents4safety.de
In den USA gab es 2007 laut U.S. Consumer Product Safety 4 Unfälle, davon 2 Todesfälle.
http://www.poolsafely.gov/wp-content/uploads/entrap11.pdf
Zachary Cohn ging mit seinen Geschwistern am 28. Juli 2007 in den Familienpool in Greenwich/ USA schwimmen. Der
Sechsjährige schwamm im Pool in der Nähe des Wasserfalls, als plötzlich sein kleiner Arm in den Abfluss gesaugt wurde. Die
Saugkraft der Pumpe war so stark, dass Zacharys Vater und ein anderer Erwachsener den Jungen nicht befreien konnten. Das
Schutzgitter vor der Absaugung hatte sich gelöst. Zachary ertrank. Die Eltern verklagten erfolgreich die Firma, die den
Unfallpool 2005 für die Familie baute. Mehrere Sicherheitsmängel stellte das Gericht fest u.a.- dass gesetzlich nicht
zugelassene, montierte Schutzgitter vor der Absaugung. "Nichts wird unseren Sohn Zachary zurückbringen, aber wir hoffen,
dass durch diese Rechtsstreitigkeiten andere Familien verschont bleiben, vor so einer schrecklichen Tragödie, die wir erleiden
mussten", sagte die Mutter Karen Cohn in einer öffentlichen Erklärung. Karen Cohn gründete nach dem Tod ihres kleinen
Sohnes, The Zac Foundation in den USA.
http://www.nytimes.com/2008/04/20/nyregion/nyregionspecial2/20poolct.html?_r=0
2007
Brasilien
Gustavo (7) wurde in einem Pool in Brasilien im Oktober 2007 mit seinem Arm in ein Absaugrohr gesaugt. Das Kind überlebte
den Badeunfall.
http://www.ilhacap.com.br/edicao_dezembro08/piscinas_dez08.html
2007
Brasilien
Joniel Aragon da Silva (†5) ertrank in einem Pool in Brasilien im September 2007. Der Junge wurde im Pool an einem
Absaugrohr angesaugt.
http://www.sobrasa.org/biblioteca/Aprisionamento%20Nas%20Piscinas%20Do%20Brasil%20-%20Casos
%20Documentados.pdf
2007
Russland
Sergei (†13) wurde im Juli 2007 in einem Abwasserrohr mit einem Durchmesser von ca. 35 cm, in einem Wasserpark in Kazan
regelrecht verschluckt. Der Junge wurde 3 Wochen vermisst bis Wasser-Park-Mitarbeiter während der routinemäßigen
Reinigung seine Leiche fanden. Am Handgelenk trug er noch sein Armbändchen, was er am Eingang des Parks erhielt.
http://izvestia.ru/news/326847
2007
Rumänien
Raluca Stephanie Giurea (†12) wurde in Caracal im Juli 2007 im Schwimmbad "Constantin Poroineanu" am Absaugrohr
festgesaugt und ertrank.
http://www.gds.ro/Eveniment/2007-07-10/Neglijenta+criminala
2007
Spanien
Ashley Surtees (†17) aus England ertrank am 11.Juli 2007 im Hotelpool IFA Dunamar, in einem Thomas Cook-Resort, auf der
palmengesäumten Playa del Ingles auf Gran Canaria. Der 17-jährige wurde beim Baden im Pool am Absaugrohr festgesaugt.
http://www.dailymail.co.uk/news/article-1159568/Holiday-teenager-drowned-sucked-underwater-powerful-swimming-poolfilter.
html
2007
USA
Abigail Rose Taylor (4) wurde am 29.06.2007 an ihrem Po am Abfluss in einem Kinderpool im Minneapolis Golf Club in St.
Louis Park, Minnesota festgesaugt. Ein großer Teil des Dünndarms wurde nach außen gesogen. Abigail wurden Darm, Leber
und Bauchspeicheldrüse mit Spenderorganen ersetzt. Sie starb am 20.03.2008 an den Unfallfolgen.
http://www.startribune.com/lifestyle/16896311.html
2007
Russland
Dmitry Kosik (†14) ertrank im April 2007 im Wasserpark-Feriendorf "Aqua-Loo" in Sotschi. Der Junge wurde am Absaugrohr
im Pool angesaugt und ertrank.
http://news.samaratoday.ru/showNews.php?id=111522
2007
England
Ein Kind wurde 2007 in England in einem Pool am Gesäß angesaugt.
www.parents4safety
2007
Kolumbien
Nicholas Alvarez Espitia (†7) wurde 2007 im Hilton Hotel International in Cartagena unter Wasser angesaugt und ertrank.
http://www.arqhys.com/noticias/2007/06/serie-de-eventos-que-llevaron-la-muerte.html
http://historico.elpais.com.co/paisonline/notas/Enero202007/piscin.html
2007
Brasilien
Iago Pires (†11) ertrank in einem Pool in Brasilien im Januar 2007. Der Junge wurde am Absaugrohr angesaugt und ertrank.
http://www.folhadaregiao.com.br/Materia.php?id=61494
Juli 2006
Österreich
Ein zweijähriger Bub ist am Mittwochabend in Luftenberg (Bezirk Perg) in Oberösterreich von einer Schwimmteich-
Filteranlage angesaugt worden. Das Kind hat am Wassereinlauffilter gespielt und wurde durch die 17 Zentimeter große
Öffnung des Saugrohres gezogen. Das Kind konnte sich selbst nicht mehr befreien. Eltern, Großeltern und Geschwister des
Buben versuchten mit vereinten Kräften, ihn herauszuziehen. Erst als sie die Filteranlage ausschalteten, gelang es ihnen, den
Kleinen aus seiner Notlage zu befreien. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde das Kind zur Beobachtung in das
Landeskinderkrankenhaus Linz eingewiesen.
http://derstandard.at/2523451/Oberoesterreich-Zweijaehriger--in-Schwimmteich-Filter-gesaugt
2006
Kanada
Alexis Auclair (7) wurde mit beiden Beinen in einem Pool im Wasserpark in Saint-Pie im Juli 2006 in den Abfluss gesaugt.
Das Kind wurde so schwer verletzt, dass beide Unterschenkel amputiert werden mussten.
http://www.radio-canada.ca/nouvelles/societe/2006/07/11/001-St-Pie-glissades.shtml?ref=rss
2006
Italien
Rosolina (11) verunglückte im Schwimmbad „Rubano“ in der Provinz Padua in Venetien im Juli 2006. Die Haare des Kindes
verfingen sich im Absaugrohr. Die 11-jährige überlebte den Unfall.
http://ricerca.gelocal.it/mattinopadova/archivio/mattinodipadova/2006/08/01/MK1PO_MK101.html
2006
Japan
Akira Rika-Chan (†7) ertrank im Pool „Saitama Municipal Fujimino“ in Fujimino im Juli 2006. Ein Schutzgitter fehlte vor
dem Absaugrohr mit einem Durchmesser von ca. 60 cm. Das Rettungsteam benötigte 6 Stunden um die Siebenjährige aus dem
Rohr zu bergen.
http://ncc1701.jugem.jp/?eid=633
2006
Österreich
Viktoria Danner (13) geriet mit ihren Haaren im April 2006 im Naturbad in ihrer Heimatstadt Amstetten in die Ansaugpumpe.
Das Kind wurde unter Wasser festgehalten, drohte zu ertrinken. In letzter Sekunde konnten Badegäste ihre Haare abschneiden
und die bereits leblose Schülerin retten.
http://www.krone.at/Oesterreich/13-Jaehrige_verfaengt_sich_in_Hallenbad-Pumpe-Beinahe_ertrunken!-Story-45987
2006
Australien
Shannon Rankin ertrank am 25. März 2006 im Pool der Appartement/ Ferienanlage „Sevan“ im Kurort Forster / Australien.
Die Elfjährige wurde am Hauptabfluss im Becken am Bauch festgesaugt. Die Umwälzpumpe die Shannon in den Tod zog,
hatte eine Ansaugkraft von 300 kg.
http://www.theherald.com.au/story/452250/girls-spa-death-was-preventable-coroner/
2006
Brasilien
Yago Pires (†11) ertrank im Februar 2006 in einem Pool in Promissão- 134 km von Bauru entfernt. Der Junge wurde im Pool
angesaugt.
http://flaviavivendoemcoma.blogspot.de/2007/09/documentando.html
2006
Brasilien
Raphael Dalpino Noguchi (†12) wurde im Pool des Hotels „Pousada do Rio Quente“ in Rio Quente im Januar 2006, während
der Pool für eine Reinigung geleert wurde, angesaugt. Der Junge überlebte den Badeunfall nicht.
http://www.estadao.com.br/arquivo/cidades/2006/not20060125p24656.htm
2006
Argentinien
Paula Marcela Sanchez (†12) ertrank in einem Pool im Club UNCuyo in Mendoza im Januar 2006. Vor dem Absaugrohr im
Pool befand sich kein Schutzgitter. Ihr Bein steckte im Absaugrohr fest.
http://losandes.com.ar/notas/2006/1/10/sociedad-180365.asp
http://archivo.losandes.com.ar/notas/2012/4/3/juicio-muerte-nina-dentro-pileta-uncuyo-633874.asp
2006
Singapur
Ein deutscher Manager (†39) ertrank in einem Whirlpool in einem Hotel in Singapur. Der Mann wurde mit dem Bauch am
Grund des knapp 1m tiefen Beckens festgesaugt. Vier Männer konnten ihn nicht retten. Erst nach dem Abschalten der Pumpen,
wurde sein lebloser Körper befreit.
http://www.focus.de/panorama/welt/todesdrama_aid_120689.html
2006
Türkei
Tim Portscheller (†8) aus Deutschland ertrank am 06.08.2006 im Auffangbecken einer Rutsche des Hotels „Marmaris Resort
Holiday Republic“ in Marmaris- Hisarönü. Tim linkes Bein wurde im 1m tiefen Pool, fast vollständig bis zum Oberschenkel in
einen Schacht gesaugt. Sein Vater und zwei Urlauber konnten ihn nicht befreien. Erst nach Abstellen der Pumpen, gelang es,
den Jungen aus dem Rohr zu lösen.
Tim starb am letzten Urlaubstag.
www.philippstraeume.de
2006
Italien
Lucia Fiocchetti (†9) aus Schio (Vicenza) wurde am 14.06.2006 in einem Hotelpool in Padenghe Sul Garda (Brescia) mit dem
Arm angesaugt und ertrank. Vergebliche Versuche der Reanimation, nachdem sie aus dem Abfluss des Pools befreit war. Sie
starb im Urlaub, wo sie mit ihrer Familie in einer Residenz am Garda Padenghe über Manara war.
http://www.tgcom24.mediaset.it/cronaca/articoli/articolo318921.shtml
August 2006
China
Am Abend des 11. August, wurde ein 14-jähriger Teenager in den Abwasserkanal in einem öffentlichen Schwimmbad im
Stadtbezirk Jiangbei gesaugt. Den toten Körper des Kindes fand man ca. 20 Meter entfernt vom Pool im Abwasserkanal. Vor
dem Rohr fehlte eine Schutzvorrichtung.
http://society.dbw.cn/system/2006/08/14/050511314.shtml
In Japan gab es von 1966 bis 2005 mindestens 60 Ansaugunfälle in öffentlichen Schwimmbädern. Darunter viele Kinder, die
an den Unfallfolgen gestorben sind.
http://finalvent.cocolog-nifty.com/fareastblog/2006/08/post_ce1d.html
In den USA gab es 2005 laut U.S. Consumer Product Safety, 10 Unfälle, davon keine Todesfälle.
http://www.poolsafely.gov/wp-content/uploads/entrap11.pdf
2005
Russland
Ein siebenjähriges Mädchen ertrank im Wasserpark “Olympic“ in Kaliningrad. Ihr Körper wurde im Pool an einen Abfluss
angesaugt.
http://www.1-sovetnik.com/articles/article-627.html
2005
Schweiz
Ein Mädchen (12) aus Sevelen verunglückte am 13.07.2005 im Becken des Spaßbades „Hexenland“.
Ihre Haare verfingen sich am Absaugrohr. Ein Badegast schnitt dem Mädchen die Haare mit einem Messer ab. Sie überlebte.
http://www.christoph-saunus.de/archiv/baurecht-a-gutachten/toedliche-unfallgefahr-bei-wasseransaugstellen-inschwimmbecken-
und-whirlpools?991ee3a283b030450d4137a549f22d44=d8d6ac
2005 haben zwei weitere deutsche Kinder während ihrer Urlaubsreise einen Ansaugunfall überlebt.
Ein Kind ist seitdem durch den Sauerstoffmangel schwer behindert.
Unfallmeldung an www.philippstraeume.de
2005
Türkei
Kevin aus Deutschland wurde am 31.07.2005 mit seinem linken Bein in einem Absaugrohr unter der Rutsche im Hotelpool
„Alatimya Village“ in Kemer eingeklemmt. Andere Gäste konnten ihn nicht befreien. Erst als die Pumpen abgestellt wurden,
gelang die Rettung. Kevin wurde wiederbelebt und überlebte.
www.reiseunfaelle.de
2005
Bulgarien
Lucas (10) aus Deutschland wurde am 24.07.2005 im Hotel „Vita Park“ in Albena von dem Sog
einer Umwälzpumpe mit dem Bein in ein Absaugrohr gesaugt. Vier Personen versuchten ihn zu retten. Erst nachdem
die Pumpen abgestellt wurden, kann der Junge geborgen werden. Lucas wurde reanimiert und
überlebte.
www.reiseunfaelle.de
2005
Deutschland
Issum - In letzter Sekunde ist ein Mädchen im niederrheinischen Issum dem Tod durch Ertrinken entronnen. Die Zwölfjährige
sei mit ihren Haaren von der Ansauganlage unter Wassergezogen worden, berichtete die Polizei am Freitag in Kleve. Badegäste
bemerkten die verzweifelte Situation des Kindes am Mittwochabend und schnitten ihm schnell die Haare ab. Ein
Notarztbehandelte das bewusstlose Mädchen am Beckenrand, bevor es in ein Krankenhaus gebracht wurde.
http://www.ksta.de/an-den-haaren-unter-wasser-gesaugt-14314856
2005
Kanada/Québec
Judy ertrank am 17.07.2005 in einem aufblasbaren Pool. Ihre Haare verfingen sich in der defekten Filteranlage. Ihr Cousin
schrie panisch nach Hilfe, zog an ihren Beinen und der Bruder des Mädchens schnitt so schnell wie möglich ihren langen
Zopf, mit einem Messer ab. Die 13- jährige wurde aus dem Wasser gehoben. Der Teenager konnte nicht wiederbelebt werden.
Die Eltern wollen prüfen lassen, inwieweit der Großhändler eine Mitschuld am Tod des Kindes trägt.
http://fr.canoe.ca/cgi-bin/imprimer.cgi?id=194768
2005
Deutschland
Britta H. (†10) starb im Mai 2005 in einem 74cm tiefen Whirlpool im Spaßbad „Gumbala“ in Gummersbach. Ihre Haare
wurden 44 cm unter der Wasseroberfläche von dem Sog einer Messwasserleitung angezogen und halten den Kopf des
Mädchens unter Wasser fest.
http://www.express.de/koeln/ertrunkenes-maedchen---10--brittas-leben-war-nur-30-000-euro-wert,2856,775654.html
2005
Brasilien
Lucimeire Pereira dos Santos (†29) starb im März 2005 in einem Pool in Sao Paulo. Ihre Haare verfingen sich im Absaugrohr.
http://flaviavivendoemcoma.blogspot.com/
2005
Niederlande
Ein Mädchen aus den Niederlanden wurde 2005 in einem Pool an einem Bein festgesaugt.
http://www.parents4safety.de/
In den USA gab es 2004 laut U.S. Consumer Product Safety 4 Unfälle, davon 1 Todesfall
http://www.poolsafely.gov/wp-content/uploads/entrap11.pdf
Bei dem Todesfall handelte sich um Haven Scarborough (†8) aus den USA. Die Haare des Kindes
verknoteten sich an der Absaugung im Whirlpool.
http://www.drainsafe.com/Archives/archive_page_38.htm
2004
Rumänien
Ein Teenager (†18) starb im Juli 2004 in einem Resort in Timisoara. Der 18-jährige wurde vom Abflussrohr im Pool angesaugt
und ertrank.
http://www.reporterntv.ro/stire/strandul-din-oradea-unde-o-fetita-de-7-ani-a-murit-dupa-ce-a-fost-aspirata-de-conducta-deevacuare-
a-fost-redeschis
2004
Belgien
Absaugrohr im Pool gesaugt. Der Junge überlebte.
http://www.nieuwsblad.be/article/detail.aspx?articleid=G0R92DGA
2004
Spanien
Ein Mädchen (8) wurde in Puerto de la Cruz im Juni 2004 in einer Hotelanlage am Bauch im Pool angesaugt und schwer
verletzt. Sie erlitt ein Bauchtrauma und kam in die Notaufnahme in das Hospital Universitario Nuestra Señora de la
Candelaria. Durch eine Notoperation überlebte das Kind.
http://www.eldia.es/2004-06-29/SUCESOS./sucesos5.htm
2004
Costa Calma, Fuerteventura/ Spanien
Tanja Feldmann (14) wurde im Oktober 2004 im Hotel „Sunrise Monica Beach“, Costa Calma auf Fuerteventura mit dem
Brustkorb am Grund des 1,46 m tiefen Pools angesaugt. Zwei Freundinnen konnten sie aus der lebensgefährlichen Situation
retten. Tanja überlebte.
www.parents4safety.de
10.02.2004
Punta Cana / Dominikanische Republik
Der dreizehnjährige Juan Andrés Munoz Rocha aus Chile ertrank im Hotelpool „Natura Park Resort“, als er mit dem Bauch am
Abflussrohr, welches kein Gitter besaß, unter Wasser festgesaugt wurde. Zwei belgische Ärzte sprangen ins Wasser um ihm zu
helfen, vergeblich. Erst mit Unterstützung vier weiterer Helfer, konnte das Kind aus dem Rohr mit einem Durchmesser von ca.
40 cm befreit werden.
http://www.lacuarta.com/diario/2004/02/13/13.02.4a.CRO.PUNTACANA.html
In den USA gab es 2003 laut U.S. Consumer Product Safety 6 Unfälle, davon 1 Todesfall.
http://www.poolsafely.gov/wp-content/uploads/entrap11.pdf
Brent Midlock (†8) aus den USA, starb in einem mexikanischen Ferienort in der Nähe von Playa del Carmen am 26.4.2003.
Der Junge wurde regelrecht von einem Absaugrohr im Hotelpool verschluckt.
http://www.brentmidlock.com/
Brent war ein guter Schwimmer. Die Familie suchte verzweifelt nach dem Jungen und gab sogar eine Vermisstenmeldung auf.
Stunden später fand man den Achtjährigen tot im Absaugschacht. Vor dem Schacht fehlte ein Abdeckgitter.
2003
Schelkovskogo/ Russland
Ein elfjähriger Junge wurde in einer Wasserparkanlage an einem Abflussrohr festgesaugt und ertrank. Sein Vater konnte ihn
nicht retten.
http://www.1-sovetnik.com/articles/article-627.html
Juli 2003
Castellón/ Spanien
Der elfjährige Carlos wurde in einem privaten Pool angesaugt. Erst nach dem Abschalten der Pumpe, konnte der Junge befreit
werden. Sein gesundheitlicher Zustand war sehr ernst.
http://www.elperiodicomediterraneo.com/noticias/temadia/rejilla-depuradora-piscina-nino-no-estabapuesta_62233.html
September 2003
Polen
Ein 10-jähriger Junge ist in einem Schwimmbad in Ełk/ Polen beim Tauchen im Pool Anfang September 2003, von der
Umwälzpumpe angesaugt worden. Die Saugkraft war so stark, dass weder sein Freund und die herbeieilenden Retter, den
Schüler an die Wasseroberfläche ziehen konnten. Erreicht wurde dies erst, nachdem die Pumpen gestoppt wurden.
Glücklicherweise konnte der 10-Jährige wiederbelebt werden. Mit einem gebrochenen Schlüsselbein, kam der Grundschüler in
ein Krankenhaus.
http://www.rmf24.pl/fakty/news-warminsko-mazurskie-grozny-wypadek-na-basenie-miejskim-w-elk,nId,137351
Juni 2003
Dortmund / Deutschland
Mohamed Hida wurde im Deusener Hardenbergbad von einer überdimensionierten Pumpe angesaugt und ertrank. Der Junge
wurde nur 14 Jahre alt.
http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/Tod-im-Freibad-Fuenfter-Prozess;art930,342491
2003
Niederlande
Ein Kind wurde von einem Absaugschacht angesaugt.
www.parents4safety.de
In den USA gab es 2002 laut U.S. Consumer Product Safety, 14 Unfälle davon 1 Todesfall.
http://www.poolsafely.gov/wp-content/uploads/entrap11.pdf
Ihr Name war Virginia Graeme Baker (†7). Ihre Mutter Nancy Baker ging nach dem Tod ihrer kleinen Tochter Virginia,
ertrunken 2002 in einem Whirlpool, an die Öffentlichkeit um viele Menschen zu erreichen. Sie sprach im TV über die tödliche
Gefahr im Pool und gründete ein Poolsicherheitsprogramm. 2004 hielt sie vor der US Consumer Product Safety Commission
einen Vortrag. Sie schloss sich mit Safe Kids Worldwide, einem globalen Netzwerk (Vermeidung von Verletzungen von
Kindern) zusammen. Gemeinsam forderten sie über ein Gesetz mehr Sicherheit in den Poolanlagen. Nach 6 Jahren Kampf
wurde ein Gesetz für mehr Poolsicherheit von Präsident George W. Bush unterzeichnet. Das Virginia Graeme Baker-
Sicherheitsgesetz ist 2008 in den USA in Kraft getreten. Alle öffentlichen Schwimmbäder, sowie die Besitzer eines privaten
Pools in den USA, sind gesetzlich verpflichtet einheitliche, geprüfte Abdeckgitter auf den Absaugvorrichtungen in den
Poolanlagen anzubringen und regelmäßig zu prüfen. Die Produktion und der Verkauf von gefährlichen Abdeckgittern wurden
verboten.
http://www.pressherald.com/news/improved-pool-safety-eases-a-moms-grief_2012-06-30.html
2002
Indien
Die 10 Jahre alte Aziza Ghori wurde während ihrer Urlaubsreise mit dem Vater, gebucht über eine US-amerikanische
Hotelkette im Hotelpool am Körper angesaugt und ertrank.
http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.fundacionsantirivera.org%2Fwp-content%2Fthemes
%2Ffundacionsantirivera%2Fimages%2Fotrashistorias%2Fsantirivera2.jpg&imgrefurl=http%3A%2F
%2Fwww.fundacionsantirivera.org%2Fotrashistorias%2F&h=383&w=294&tbnid=Ds-r08cYEeJy5M
%3A&docid=M6Wj8JSU5NbhFM&ei=vhmaVqD8HYmRUbSikIgB&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=315&page=1&start=0
&ndsp=17&ved=0ahUKEwig08uajq7KAhWJSBQKHTQRBBEQrQMINjAH
2002
Griechenland
Ein sechsjähriges Mädchen verunglückte im Urlaub auf einer griechischen Insel. Das Kind wurde durch ein ungesichertes
Abflussrohr am Po angesaugt. Sie kam ins Krankenhaus und hat den schweren Unfall überlebt.
http://adc.bmj.com/content/88/7/584.full.pdf
August 2002
Frankreich
Ein siebenjähriges Mädchen wurde am Po angesaugt. Mit schweren inneren Verletzungen kam sie ins Krankenhaus. Mehrere
OPs musste die 7-jährige über sich ergehen lassen. Das Mädchen überlebte.
http://www.securiteconso.org/avis-relatif-aux-skimmers-de-piscine/
Juli 2002
Guéret/ Frankreich
Ein siebenjähriges Mädchen wurde mit dem Gesicht an einer Absauganlage festgesaugt. Mit schweren Prellungen im Gesicht
überlebte sie den Badeunfall.
http://www.securiteconso.org/avis-relatif-aux-skimmers-de-piscine/
April 2002
Deutschland
Ein vierzehnjähriges Mädchen aus Osterode wurde in einem Hallenbad von der Reinigungsanlage angesaugt und ertrank.
www.parents4safety.de
Februar 2002
Portugal
Ein achtjähriges Kind aus Leiria wurde in einer Schwimmhalle am Bauch angesaugt. Zwischen 5-7 Minuten war das Kind
unter Wasser gefangen. Erst nachdem man die Pumpen abstellte, konnte das Kind befreit werden.
http://www.tvi24.iol.pt/sociedade/iol/1006549-4071.html
Januar 2002
Belgien
Renaud De Boeck ertrank mit 10 Jahren während eines Schwimmkurses im Schwimmbecken des Botanischen Gartens.
Seine Hand wurde vom Ansaugrohr angesaugt. Sein Lehrer versuchte vergebens ihn zu befreien, dies gelang erst beim
Eintreffen der herbeigerufenen Feuerwehr. Der junge Schwimmer kam ins Krankenhaus. Dort ist er verstorben.
http://archives.lesoir.be/au-tribunal-la-mort-de-renaud_t-20061024-006UHC.html
Laut U.S. Consumer Product Safety gab es in den USA 2001, 6 Unfälle, davon keine Todesfälle.
http://www.poolsafely.gov/wp-content/uploads/entrap11.pdf
Dezember 2001
Australien
Amanda Helen Boyce starb am 14.12. 2001 auf der Intensivstation in der Royal- Kinderklinik, an den Folgen eines
Badeunfalls. Die 13-jährige wollte eine Woche mit der Familie ihrer Schulfreundin im 4 Sterne Hotel "Seahaven Noosa" in
Australien Urlaub machen. Am zweiten Urlaubstag gingen die Mädchen zum Hotel- Whirlpool. Dort wollten sie testen, wer
am längsten Tauchen kann. Doch das harmlose Spiel, kostete Amanda das Leben. Die langen Haare des Mädchens verknoteten
sich an der Absaugung am Boden des Whirlpools. Laut Zeugenaussagen war die 13- jährige zwischen 5- 20 Minuten unter
Wasser gefangen.
http://www.courts.qld.gov.au/__data/assets/pdf_file/0006/86649/cif-boyce-ah-20061218.pdf
September 2001
Frankreich
Die langen Haare eines 11 Jahre alten Mädchens verfingen sich am 23.09. 2001 an einer Düse im Pool des Schwimmbades in
Dol-de-Bretagne, in der Nähe von Saint-Malo. Kurzerhand schnitt man der Elfjährigen die Haare ab. Das Mädchen kam in ein
Krankenhaus und konnte gerettet werden.
http://www.letelegramme.fr/ar/viewarticle1024.php?aaaammjj=20010924&article=3317211&type=ar
August 2001
Scarborough/ England
Der dreizehnjährige Michael Botello wurde im Whirlpool einer Eigentumswohnung angesaugt. Der Teenager ertrank.
http://www.drainsafe.com/Archives/archive_page_28.htm
18.08.2001
Athen / Griechenland
Axel Blin wurde im Kinderpool des „Club Med“ in einem 40-50 cm tiefen Becken mit dem Gesäß am Abfluss angesaugt.
Mehrere Personen versuchten den Jungen aus dem Sog zu befreien. Als der 7-jährige endlich befreit war, versuchte eine
Krankenschwester das Kind zu reanimieren, vergeblich. Um 19:15 Uhr wurde der kleine Junge in einem Athener
Kinderkrankenhaus für tot erklärt.
http://tempsreel.nouvelobs.com/monde/20010821.OBS7637/noyade-au-club-med-la-justiceenquete.html
01.08.2001
Ouranoupolis/ Griechenland
Der elfjährige Philipp Wagner aus Deutschland ertrank im Rutschenpool des Hotels „Aristoteles“. Seine beiden Brüder
versuchten ihn zu befreien, aber sie hatten keine Chance seinen Arm, der bis zur Schulter in einem Rohr feststeckte, zu lösen.
Philipps großer Bruder wurde bei dem Rettungsversuch an einem ungesichertem Nebenrohr am Oberschenkel verletzt. Erst 3
Erwachsenen gelang es den Jungen zu befreien. Vier Tage zuvor wurde der achtjährige Konrad im gleichen Pool mit seinem
Knie angesaugt. Der Junge überlebte, weil er mit seinem Kopf über Wasser blieb.
www.philippstraeume.de
Januar 2001
Australien
Marlei Feliciano da Silva ertrank im Alter von 23 Jahren im Pool vom Motel Asturien. Ihre Haare verhedderten sich am Gitter
des Pools.
http://www1.folha.uol.com.br/folha/cotidiano/ult95u18984.shtml
2000
USA
In den USA gab es 2000 laut U.S. Consumer Product Safety, 14 Badeunfälle, davon drei tödlich.
http://articles.sun-sentinel.com/2000-07-28/news/0007270829_1_pool-drain-new-pools-suction
August 2000
Bahamas
Ein 12-jähriger Junge ertrank, nachdem er beim Schnorcheln in einen Poolabfluss im Wasserpark „Aquaventure“ in Atlantis
gesaugt wurde.
http://www.cbc.ca/news/world/5-year-old-canadian-girl-drowns-in-bahamas-1.1081069
06. Juni 2000
Hurghada / Ägypten
Herr S. und der zehnjährige Markus aus Deutschland, verloren ihr Leben durch einen Stromschlag im Pool des Hotels „Carol
Beach“. Durch Arbeiten an der Umwälzpumpe wurde die elektrische Spannung über den metallischen Ablaufrost am
Beckenrand zu den beiden Urlaubern weitergeleitet.
www.philippstraeume.de
2000
Djerba/ Tunesien
Der sechsjährige Stephan ertrank im Sommerurlaub 2000 bei einem Badeausflug auf der Insel Djerba. Es handelte sich bei
dem Spaßbad um eine aus einem großen Becken mit unterschiedlichen Wassertiefen bestehende Badelandschaft, in deren Mitte
sich eine kleine Insel mit einer Brücke befindet. Die Anlage verfügt zudem über eine schmale und eine breite Wasserrutsche,
die im Nichtschwimmerbereich enden und nur mit einem Seil und Styroporkugeln vom Schwimmerbereich getrennt war.
Stephan bekam von den Betreuerinnen keine Schwimmflügel. Schon kurz nach dem die Gruppe mit dem Rutschen und Baden
im Nichtschwimmerbereich begonnen hatte, bemerkten einige der anwesenden Eltern, die sich im Schwimmerbereich
aufhielten, einen leblosen Körper. Wiederbelebungsversuche wurden zunächst von Badegästen durchgeführt, da es keinen
Rettungsschwimmer vor Ort gab.
www.philippstraeume.de
2000
Kanaren/ Spanien
Ein siebenjähriges Mädchen aus den Niederlanden wurde in einem knietiefen Kinderpool mit dem Gesäß angesaugt.
20 min lang versuchten Urlauber das Kind zu retten, erst nach dem Abstellen der Pumpe, konnte das Mädchen befreit werden.
Der komplette Darm des Kindes wurde entleert und nach außen gezogen.
www.parents4safety.de
2000
Niederlande
Ein 12 Jahre alter Junge wird angesaugt und ertrinkt.
www.parents4safety.de
April 2000
Flensburg/ Deutschland
Ein siebenjähriges Mädchen wurde im Schwimmbad „Sportland“ in einem 1,35 m tiefen Becken angesaugt und blieb mit dem
Arm im Rohr stecken. Erst nachdem die Feuerwehr das Schwimmbecken entleerte, konnte das Mädchen mit einem
Bohrhammer frei gestemmt und befreit werden.
www.parents4safety.de
1999
USA
In den USA gab es 1999 laut U.S. Consumer Product Safety 9 Badeunfälle, davon zwei tödlich.
http://www.poolsafely.gov/wp-content/uploads/entrap11.pdf
1999
Costa Calma/ Fuerteventura /Spanien
Marina Herbst wurde in dem 1,46 m tiefen Pool am Oberschenkel angesaugt. Mit letzter Kraft konnte sich das zum
Unfallzeitpunkt 13 Jahre alte Mädchen selbst befreien.
www.parents4safety.de
Juli 1999
Hilchenbach/ Deutschland
Der achtjährige Marcus wurde im Freibad unter Wasser angesaugt.
www.parents4safety.de
1999
Stubičke Toplice/ Kroatien
Im Kinderbecken des Hotels "Matija Gubec" ertrank die fünfjährige Doris. Das Kind wurde in den Abfluss gesaugt, während
das Personal das Wasser im Pool abließ. Auch der fünfjährige Drazen Dolenc badete zur gleichen Zeit im Pool und geriet wie
Doris in den Sog. Weil Drazan größer als Doris war, blieb der Junge stecken und konnte rechtzeitig befreit werden. Seine
Retter konnten den Fünfjährigen aus dem Rohr befreien und reanimieren. Drazan kam auf die Intensivstation. Doris konnte
man nur noch tot bergen.
http://www.24sata.hr/dobre-vijesti/susret-nakon-10-god-da-nije-bilo-vine-utopili-bi-se-131747
1998
São Paulo/ Brasilien
Flavia Souza liegt seit ihrem Badeunfall im Wachkoma, weil sich ihre Haare beim Tauchen im Pool am Absaugrohr verfingen.
Seit dem Unfall im Jahre 1998 pflegt Frau Souza ihre Tochter liebevoll. 2012- ging ihr 12- jahrelanger Rechtsstreit gegen die
Verantwortlichen zu Ende. Frau Souza gewann den Prozess. Seit 2007 klärt Frau Souza die Menschen in Brasilien über ihre
Website http://flaviavivendoemcoma.blogspot.com/ über die Gefahren im Pool auf.
Die Sicherheitskommission US Consumer Product warnte 1996, dass es seit 1978 mehr als 700 Todesfälle von Erwachsenen
und Kindern in Pools und Whirlpools, allein in den USA, durch den Sog an defekten Absaugvorrichtungen gab.
http://www.ehowenespanol.com/leyes-cubiertas-drenaje-piscinas-hechos_416901/
1995
Niederlande
Ein dreizehnjähriges Mädchen wurde in einen Absaugschacht eingesaugt und konnte gerettet werden.
www.parents4safety.de
1994
Frankreich
Insgesamt gab es in Frankreich 11 Badeunfälle an Absaugrohren in öffentlichen Poolanlagen darunter 7 Todesfälle.
http://www.securiteconso.org/avis-relatif-a-la-securite-de-certains-systemes-de-recyclage-de-leaudans-les-piscines/
August 1994
Griechenland
Der achtzehnjährige Giuseppe Triggiani ertrank auf dem griechischen Schiff „Kauntes Marlines“, nachdem sein Fuß in einem
ungeschützten Abfluss im Pool angesaugt wurde.
http://archiviostorico.corriere.it/1994/agosto/19/risucchiato_piscina_sul_traghetto_co_8_9408191932.shtml
März 1994
Scarborough/ England
Die zehnjährige Cristin Fitzpatrick ertrank, nachdem sich ihre Haare im Poolabfluss verhedderten.
http://www.drainsafe.com/Archives/archive_page_28.htm
September 1993
Grenada
Die achtjährige Vanesa Ortega Diaz wurde am Po angesaugt und schwer verletzt.
http://elpais.com/diario/1995/08/10/sociedad/808005601_850215.html
Juli 1993
Lissabon/ Portugal
Cristina Caldas starb im Wasserfreizeitpark „Aquarparque Restelo“. Ihr Körper wurde in den Abfluss eines Pools im
Wasserpark gesaugt. Zwei Tage war das Mädchen spurlos verschwunden. Erst als auch die Eltern von Frederico Duarte ihren
Jungen ebenfalls im „Aquarparque Restelo“ suchten und darauf bestanden, dass man den Pool entleert in dem der Junge zuletzt
badete, fand man beide Kinder tot im Absaugrohr.
http://www.publico.pt/sociedade/noticia/estado-paga-hoje-aos-pais-das-vitimas-do-caso-aquaparque-166137
14. August 1986
Mississauga/ Kanada
Der elfjährige Gregory Racette ertrank in einem Whirlpool im Raquet- Club. Der Junge geriet mit seinen Beinen in ein
ungesichertes Absaugrohr.
http://www.drainsafe.com/Archives/archive_page_28.htm
Juli 1986
Madrid/ Spanien
Im Pool des Beach Sport-Komplexes wurde der 12 jährige Daniel Dominguez von einem Ansaugrohr ohne Schutzgitter
angesaugt und schwer verletzt. Nach 12 Tagen verstarb der Junge an seinen schweren neurologischen Verletzungen, infolge der
Sauerstoff- Unterversorgung.
http://elpais.com/diario/1986/07/26/madrid/522761055_850215.html
1985
Niederlande
Zwei Jungen wurden in einem Pool angesaugt und ertranken.
www.parents4safety.de
Juni 1984
Zaragoza/ Spanien
Im Schwimmbad Garden City wurde der 13 jährige Pedro Luis Calvo Morer beim Baden von einem Absaugrohr erfasst und ca.
10 Minuten unter Wasser festgehalten. Er verstarb an den Unfallfolgen im Universitätsklinikum.
http://elpais.com/diario/1984/06/28/espana/457221623_850215.html

Lucas

Lucas
Es war der 13.10.2011- unser erster Urlaubstag. Unser achtjähriger Sohn Lucas wollte schon immer einmal mit einem großen Flugzeug in den Urlaub fliegen, im Meer baden und natürlich wie alle Kinder, nach den Ferien stolz von seinen Urlaubserlebnissen erzählen.
Mein Mann Alex und ich buchten unsere Reise über den Reiseveranstalter „Urlaubstours“ in das Sunrise Monica Beach Hotel an der Costa Calma auf Fuerteventura. Dieses Hotel erschien uns einfach ideal. Sieben Tage auf den sonnigen Kanaren. Eine Woche mal so richtig abschalten und den stressigen Alltag hinter sich lassen, einfach nur die Zeit mit der Familie genießen. Den ganzen Tag am Strand liegen, Ausflüge machen, Kamelreiten, mit der Fähre nach Lanzarote um sich den Timanfaya Park anzuschauen. Wir hatten so viele Pläne und wollten unserem Sohn Lucas alle Wünsche erfüllen. Es schien alles so perfekt.

In den Tagen vor dem Abflug verfolgte Lucas aufmerksam alle Meldungen im Teletext, da es einen Fluglotsenstreik geben sollte. Am Abend vor der Abreise kam er jubelnd angesprungen und verkündete uns stolz, dass der Streik abgesagt worden war. Jetzt konnte der Urlaub kommen. Nichts stand der Reise mehr im Weg.

Wir verließen den Flughafen in Frankfurt mit etwas Verspätung. Lucas war so glücklich. Ohne sich einmal zu beschweren, ließ er jede Wartezeit geduldig über sich ergehen. Nachdem wir gelandet waren, wurden wir mit einem kleinen Bus zum Hotel gebracht. Dort aßen wir zu Mittag. Um 14:00 Uhr bezogen wir unser Zimmer.
Ich packte die Koffer aus. Alex und Lucas liefen in einen Supermarkt um ein paar Flaschen Wasser für die Nacht zu kaufen. Nachdem alles eingeräumt war, wir umgezogen und eingecremt waren, ging es endlich ans Meer. Lucas war eine richtige „Wasserratte“. Seitdem er schon mit 4 Jahren schwimmen konnte, war es das Schönste für ihn, mit seiner Taucherbrille zu tauchen. Er hat noch vor seinem fünften Lebensjahr sein „Seepferdchen-Abzeichen“ und im Sommer 2011 seinen „Freischwimmer“ gemacht. Bei einem Turmsprung-Wettbewerb vom „Dreimeter-Brett“ erzielte er den 1. Platz und er übte schon den ganzen Sommer das Streckentauchen für sein nächstes Abzeichen. An jedem schönen Tag im Sommer waren wir im Freibad. Im Winter besuchten wir regelmäßig das Thermalbad und sogar in der Badewanne tauchte Lucas mit seiner Schwimmbrille.

Jetzt konnte er endlich im Meer schwimmen. Wir waren abwechselnd mit ihm im Wasser. Wir beobachteten die Fischschwärme, ließen uns zusammen an den Händen gefasst an den Strand spülen.

Da das offene Meer ja immer Gefahren in sich birgt, behielten wir Lucas immer im Auge.
Um 17 Uhr holten wir uns Kaffee und Limonade an der Hotelbar. Anschließend gingen wir zu einer kleineren Poolanlage wo es zwei Rutschen gab. Enttäuscht mussten wir feststellen, dass das Wasser der Rutschen abgestellt war. Ein kleiner Junge erzählte uns, dass nachmittags gegen 16 Uhr immer die Rutschen ausgeschaltet werden. Alex und Lucas liefen den Berg hoch und sahen sich die Rutschen von oben an. Wir vereinbarten, am nächsten Tag sofort zu den Rutschen zu gehen, sobald die Anlage wieder in Betrieb ist. Also liefen wir in Richtung unserer Unterkunft und kamen am Hauptpool der Hotelanlage vorbei. Es muss etwa 17:30 Uhr gewesen sein. Abendessen gab es ab 18 Uhr. Lucas wollte so gerne noch einmal in den tollen Hotelpool. Wir beschlossen deshalb, noch eine halbe Stunde am Pool zu bleiben, bevor wir uns für das Essen fertig machen würden.
Wir holten uns an der Poolbar etwas zu trinken und suchten uns zwei freie Liegestühle direkt am Beckenrand. Von da aus konnten wir unseren Sohn gut beobachten. Lucas lief artig um das Becken bis zur Leiter, die in den Pool führte. Mein Mann und ich setzten uns auf die Liegen. Lucas winkte uns noch einmal freudig strahlend zu und kletterte die Leiter hinab ins Wasser. Wir rückten die Liegen noch etwas zurecht, tranken einen Schluck und freuten uns auf die bevorstehende Woche.

Wir schauten zum Wasser und konnten Lucas nicht sehen. Der Pool war nierenförmig und hatte eine Brücke, die genau über die Mitte des Pools führte. Also nahmen wir an, dass er wohl auf dem Weg zur anderen Seite des Beckens war. Etwa eine Minute später war er immer noch nicht zu sehen. Alex lief los um nach ihm zu schauen. Ich blieb bei den Liegestühlen. Ich vermutete, dass Lucas nicht mehr im Wasser war und sich vielleicht verlaufen hatte. Alex ging an der Brücke vorbei und hielt Ausschau nach unserem Sohn. Er konnte Lucas aber nirgends entdecken.

Ein Hotelgast, der direkt neben der Brücke lag, sah einen Schatten im Pool. Er dachte, ein Handtuch liege im Wasser. Er stand auf und erkannte am Boden des Pools die Umrisse eines Kindes. Sofort sprang er ins Becken. Mit all seiner Kraft versuchte er Lucas vom Absaugschacht am Beckenboden zu befreien. Doch der Sog der Pumpe war zu stark. Er rief einen weiteren Gast hinzu. Ein Gast ergriff die Arme, der andere Gast die Beine von Lucas. Mit enormer Kraftanstrengung schafften es die beiden Männer unseren Sohn aus dem Sog der Pumpe zu befreien. Ich schaute über das Wasser und sah, wie ein Mann den Körper unseres Kindes an den Beckenrand legte. Ich rannte zu ihm. Ich konnte nicht glauben was ich sah. Unser Lucas lag leblos am Boden. Er hatte Schaum am Mund und ein riesiges Hämatom zog sich über den ganzen Oberkörper von der Brust bis zum Rand seiner Badehose. Ich war geschockt und schrie um Hilfe. Alex kam über die Brücke gerannt. Wir blickten uns voller Entsetzen an. Ich sagte nur: “Das kann doch nicht wahr sein!“ Alex rannte in das Hotel, schrie um Hilfe, schrie nach einem Arzt. Währenddessen begann ein anderer Hotelgast sofort mit der Wiederbelebung. Lucas spuckte sofort Wasser. Er röchelte, jammerte. Noch einmal beatmen. Lucas spuckte wieder Wasser und begann sich immer mehr zu bewegen. Ich musste seinen Kopf mit beiden Händen festhalten, damit er ihn nicht nach oben drehte. Er musste auf der Seite bleiben, damit er sich nicht verschlucken konnte. Ich redete auf ihn ein und sagte: „Atme Lucas- bitte atme, Mama und Papa sind bei dir, alles wird gut, immer schön weiteratmen!“ Alex rannte zum Zimmer um Kleider zu holen. Doch er vergaß in seiner Panik alles. Also übernahm er das Halten des Kopfes unseres Kindes und ich rannte zu unserem Hotelzimmer. Ich warf alles in die Tasche, was mir in die Finger kam. Endlich kam auch eine Frau vom Hotel mit einem Erste-Hilfe-Koffer. Ein weiterer Gast, der sich als Arzt zu erkennen gab, untersuchte Lucas.

Er kontrollierte den Puls und die Reflexe der Pupillen. Die Frau des Arztes übersetzte uns die Aussagen der spanischen Angestellten. Sie nahm mich in den Arm und sagte: „Alles wird wieder gut.“ „Lucas atmet, die Pupillen reagieren, der Puls ist stabil.“ Wir dachten, dass ein Hubschrauber kommt. Endlich waren zwei Personen mit Helm da. Wir nahmen an, dies seien die Piloten, doch es waren zwei Polizisten. Nach etwa 20 Minuten traf endlich ein Rettungswagen ein, der uns in das Krankenhaus von Puerto del Rosario bringen sollte. Doch man ließ uns nicht im Krankenwagen mitfahren. Wir ließen uns ein Taxi rufen. Außerhalb des Krankenwagens hörten wir Lucas immer lauter weinen, wir durften nicht zu ihm. Wir stiegen in das Taxi und folgten dem Rettungswagen. Während der Fahrt rief ich bei der Reiseleitung an und berichtete von dem Unfall. Die Dame meinte, dass es in den Hotels keine Absauganlagen gebe und wir sie auf dem Laufenden halten sollen. Nach ca. 20 Minuten Fahrt erreichten wir eine Klinik. Wir wussten nicht wo wir waren, keiner gab uns Bescheid. Warum waren wir hier? Warum nicht in einem richtigen Krankenhaus? Warum wurde Lucas umgeladen? Warum kam er nicht in das Gebäude wo wir hielten? Wir sahen Lucas, wie er von dem einen in einen anderen Rettungswagen gelegt wurde, und hörten ihn weinen. Zwei Polizisten versperrten uns den Weg. Wir waren so machtlos und voller Angst. Niemand sprach mit uns. Wir liefen aufgeregt hin und her. Irgendwann kam ein Mann, der etwas deutsch sprach. Er übersetzte uns, dass sich die Rettungswagen aus dem Norden mit den Rettungswagen aus dem Süden treffen, und dann die Patienten austauschen. Es wäre besser für uns, fern zu bleiben. Der Mann sagte: „Ihrem Sohn geht es gut“! „Er ist stabil, nur zu verkrampft, deshalb geben sie ihm jetzt ein krampflösendes Mittel, damit er besser intubiert werden kann“. Wir standen eine Ewigkeit dort. Wir waren völlig verzweifelt und absolut hilflos. Es wurde uns doch gesagt, dass es ihm gut gehen würde?! Ich rief wieder die Reiseleiterin an, doch auch sie konnte uns nichts sagen.
Dann ging der Transport endlich weiter. Alex fühlte, dass Lucas nicht mehr bei uns war, doch ich wollte es nicht hören. Ich sagte, dass wir immer positiv denken sollten, er sei doch stabil. Ich betete, dass er es schafft. Alex verlor die Hoffnung. Kurz vor der Klinik verlor unser Taxifahrer den Rettungswagen. Ca. 20:30 Uhr (!) erreichten wir das Hospital. Wären wir direkt vom Hotel aus dorthin gefahren hätte die Fahrt 40-45 Minuten gedauert, anstatt drei Stunden. Alex rannte zum Rettungswagen und riss die Tür auf. Er war leer. Wir gingen in die Klinik und fragten nach Lucas. Wir wurden in ein leeres Zimmer geführt, wo wir uns hinsetzen sollten. Sie riefen eine deutschsprachige Hebamme zum Übersetzen.

Dann teilte man uns mit, dass unser Sohn die Fahrt nicht überlebt habe. Anschließend wurden wir in ein anderes Zimmer geführt, dort lag Lucas tot auf einer Bahre.

Wir waren doch vor ein paar Stunden noch so glücklich und voller Vorfreude! Wir hatten doch so viele Pläne! Aber Lucas lag regungslos vor uns. Er sah so ruhig aus. Er machte einfach die Augen nicht mehr auf. Die Welt hörte auf sich zu drehen. Wir fühlten uns wie in einem tiefen Loch. Ich fragte den Arzt, wie das denn sein kann, er hat doch am Pool und während des Transportes gelebt? Doch dieser meinte nur, dass er am Pool schon tot gewesen sei. Auf unsere Aussagen bezüglich der Pupillenreflexe, Puls, Bewegungen, Weinen, Atmen hieß es, dass es lediglich ein paar Restreflexe gewesen wären. Wir hätten uns alles nur eingebildet. Alex war entsetzt. Er stieg auf einen Stuhl und fotografierte die Verletzungen unseres Kindes. Wir verloren das Vertrauen zu allen Leuten um uns herum.
Wieder rief ich die Reiseleitung an. Mit ihr zusammen fuhren wir zu Guardia Zivil, wo wir getrennt verhört wurden. Alex war zuerst dran. Ich saß alleine in einer Eingangshalle. Zitternd vor Kälte und dem Schock, absolut emotionslos, ich konnte nicht weinen, ich wollte es nicht wahrhaben. Ich hielt Lucas T-Shirt in den Händen und wusste nicht mehr weiter. Irgendwann ging ich in das Zimmer wo Alex verhört wurde. Ich hielt die Einsamkeit nicht mehr aus.

Wir mussten beide genau angeben, wann Lucas etwas gegessen hatte, ob er krank war, sich vielleicht den Kopf bei einem Sprung ins Becken angestoßen hatte und deshalb ertrunken sei. Wie konnten sie uns das denn nur fragen? Der ganze Oberkörper war doch deutlich verletzt! Der Grund war doch offensichtlich! Lucas hatte vor dem Baden nichts gegessen, war kerngesund und hatte sich nirgends den Kopf angestoßen!

Nach Mitternacht waren wir endlich mit dem Aufnehmen des Protokolls fertig. Man bot uns an, noch in der gleichen Nacht das Hotel zu verlassen. Doch das lehnten wir ab. Wir wollten zurück ins Hotel und uns bei den Hotelgästen bedanken, die versucht hatten unseren kleinen Schatz zu retten.
Am nächsten Morgen kam eine Sozialarbeiterin, die uns Medikamente brachte und die Überführungspapiere für Lucas fertig machen wollte. Von einem Reiseleiter wurde uns ein Rückflug angeboten.

Der Hotelpool war geöffnet und die Kinder schwammen über dem gefährlichen Schacht, an dem unser Sohn ein paar Stunden zuvor festgesaugt wurde. Warum wurde der Pool nicht gesperrt?

Das Hotelpersonal bot uns an im Nachbarhotel zu essen, da es ja angenehmer für uns wäre. Die Fragen der Hotelgäste nach dem Zustand unseres Kindes wurden vom Personal nicht beantwortet. Hotelgäste, die Blumen für Lucas am Beckenrand niederlegten, wurden aufgefordert dies zu unterlassen. Die Putzfrauen sollten alles schnell wegräumen. Außerdem sollten die anderen Gäste uns in Ruhe lassen, da wir angeblich nicht belästigt werden wollten. Das war überhaupt nicht wahr! Wir waren allen Hotelgästen sehr dankbar die uns mitfühlend in ihre Arme nahmen und uns ihre Hilfe anboten.
Wir riefen voller Verzweiflung bei RTL an und baten den Urlaubsreporter Ralf Benkö um Hilfe. Wir waren voller Misstrauen und merkten wie sehr wir den Hotelablauf störten. Das Hotelpersonal gab sein Bestes, den Tod unseres Sohnes zu vertuschen. Wir beschlossen, so lange vor Ort zu bleiben, bis alle möglichen Beweise gesichert und mit allen Zeugen gesprochen worden war. Wir telefonierten mit der Botschaft, dem Bestattungsunternehmen, der Sozialarbeiterin, versuchten vergeblich eine Aussage vom Hoteldirektor zu erhalten, warnten andere Touristen vor der Gefahr im Schwimmbecken, fuhren zur Gerichtsmedizin wo unser Sohn obduziert wurde, nahmen Kontakt zu einem spanischen Anwalt auf und zu deutschen Reiserechtsexperten. Die Guardia Civil verhörte Zeugen und prüfte den Pool, doch wir erhielten keinerlei Auskünfte.
Am 17.10.2011 hielten einige Gäste noch eine Andacht für Lucas und übergaben uns ein Kondolenzbuch. Am 18.10.2011 flogen wir nach Hause. Die aufrichtige Anteilnahme der Hotelgäste vor Ort gab uns sehr viel Kraft. Die Fernsehteams unterstützten uns sehr. Ohne diese Hilfe hätten wir diese Tage nie überstanden, und wir hätten auch viele Beweise und Zeugenaussagen nicht festhalten können. Zuhause gaben uns unsere Familien und Freunde einen starken Rückhalt. Sie gründeten für uns eine Spendenaktion, damit wir für Lucas Recht kämpfen können, da wir keine Rechtschutzversicherung haben. Unser Heimatort steht hinter uns. Wir sind allen für diese Unterstützung unendlich dankbar!
Zu Hause gingen wir zur Kriminalpolizei und gaben eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen fahrlässiger Tötung auf. Wir hatten einen Termin mit unserem deutschen Anwalt, der die Überführung von Lucas regelte und Kontakt zu dem Reiseveranstalter „Urlaubstours“ aufnahm. Am 3.11.2011 wurde Lucas in Deutschland in der Rechtsmedizin ein zweites Mal obduziert. In Spanien wurde ein strafrechtliches Verfahren eingeleitet, das allerdings gestoppt wurde. Das Hotelmanagement hoffte, sich von der strafrechtlichen Verfolgung in Spanien freikaufen zu können. Sie nahmen Kontakt zu unserem spanischen Anwalt auf und boten Geld an. Doch wir nahmen dieses Geld nicht an, es wäre so, als würden wir unseren Sohn verkaufen. Wir wollen Recht und eine Strafe für die Verantwortlichen. Es muss sich endlich etwas ändern, damit niemand mehr einen so sinnlosen Tod sterben muss. Immer wieder hört man von schrecklichen Unfällen, die von der Tourismusbranche vertuscht werden. Die Gefahren und Risiken sind bekannt, und werden einfach ignoriert. Am 12.11.2011 konnten wir unseren Sohn beerdigen. Wir waren erleichtert endlich zu wissen, dass unser Kind zu Hause angekommen ist, und sein Körper nach den vielen Untersuchungen und Strapazen die verdiente Ruhe finden kann. Wir stehen jeden Tag an seinem Grab und können einfach nicht begreifen was passiert ist. Der Schmerz über den Verlust von Lucas ist so groß. Überall sind Erinnerungen, und manchmal wissen wir nicht, wie wir den Trauerschmerz aushalten sollen.

Am 8.12.2011 haben wir unseren spanischen Anwalt auf den Kanaren getroffen. Durch die Ablehnung des Geldes wird das Verfahren wieder aufgegriffen. Es war eine sehr anstrengende Reise, die viele Erinnerungen wieder hervorrief. Die gleiche Reise wie ein paar Wochen zuvor, die gleichen Orte, aber diesmal nur zu zweit.
Die Reiseveranstalter, die eine Verkehrssicherungspflicht haben, und alle Hoteliers müssen handeln! Diese Ignoranz muss ein Ende haben! Wir werden für unseren Sohn kämpfen, egal wie lange und zermürbend dieser Prozess wird, denn das ist das Einzige, was wir jetzt noch für Lucas tun können!

Alexander und Ulrike Göb
Bad Orb, den 02.01.2012